Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Für 27 Euro Lebens­mit­tel eingesteckt

BAM­BERG. Lebens­mit­tel im Wert von ca. 27 Euro woll­te am Mon­tag­abend ein 37-Jäh­ri­ger aus einem Super­markt in der Lan­ge Stra­ße schmug­geln. Der Laden­de­tek­tiv konn­te ihn dabei beob­ach­ten und rief die Poli­zei Bam­berg hinzu

Fahr­rad­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Mon­tag­mor­gen erkann­te ein 58-Jäh­ri­ger das gestoh­le­ne Fahr­rad sei­ner Frau wie­der, wel­ches von einem 71-Jäh­ri­gen in der Wun­der­burg gescho­ben wur­de. Dar­auf ange­spro­chen gab der 71-Jäh­ri­ge an, das Fahr­rad von einer ihm unbe­kann­ten Per­son gekauft zu haben. Das Fahr­rad wur­de von der Poli­zei sicher­ge­stellt und anschlie­ßend der Eigen­tü­me­rin ausgehändigt.

Zwi­schen Sonn­tag, 03.07.2022, und Frei­tag, 22.07.2022, wur­de ein blau-schwar­zes Her­ren Moun­tain­bike in der Hem­mer­lein­stra­ße ent­wen­det. Das Fahr­rad mit blau-schwar­zem Sat­tel hat einen Wert von ca. 800 Euro.

Im Lau­fe des Don­ners­tags wur­de ein schwar­zes Moun­tain­bike im Wert von ca. 200 Euro entwendet.

Ein grau­es Moun­tain­bike wur­de zwi­schen Sonn­tag­abend und Mon­tag­früh aus einem Fahr­rad­ab­stell­platz in einer Tief­ga­ra­ge in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße ent­wen­det. Das auf­fäl­li­ge Fahr­rad mit wei­ßer und oran­ge­ner Neon­schrift hat einen Wert von noch 400 Euro.

Täter­hin­wei­se zu allen Dieb­stäh­len nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Gara­gen­tor lässt sich nicht mehr öffnen

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag und Mon­tag wur­de in der Stra­ße Am Kanal ein Gara­gen­tor beschä­digt. Ver­mut­lich hat sich ein Unbe­kann­ter dage­gen gewor­fen und das Tor so ver­scho­ben, dass es sich nicht mehr öff­nen lässt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Außer­dem wur­de auf dem Gara­gen­dach eine Bau­stel­len­leuch­te abge­legt. Der Besit­zer die­ser ist nicht bekannt.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Brief­ka­sten wur­de verbogen

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend und Mon­tag­nach­mit­tag wur­de ein Brief­ka­sten in der Gön­ner­stra­ße von Unbe­kann­ten ver­bo­gen. Ob dar­aus Post ent­wen­det wur­de ist unklar. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 30 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Rad­fah­re­rin beim Abbie­gen übersehen

BAM­BERG. Mon­tag­mit­tag befuhr ein 43-Jäh­ri­ger mit sei­nem Seat die Mem­mels­dor­fer Stra­ße und woll­te nach rechts in eine Tank­stel­le ein­bie­gen. Dabei über­sah er eine 54-Jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin und es kam zum Zusam­men­stoß. Die Fahr­rad­fah­re­rin wur­de hier­bei leicht ver­letzt und muss­te sich ärzt­lich behan­deln las­sen. An dem Seat und dem Fahr­rad ent­stand ein Scha­den von ins­ge­samt 550 Euro.

Park­platz­su­che lenk­te Fah­rer ab

BAM­BERG. Mon­tag­mit­tag befuhr ein 59-Jäh­ri­ger mit sei­nem Dacia die Bug­er Stra­ße. Kurz vor dem Kli­ni­kum schau­te er sich dort nach einem Park­platz um und über­sah dabei eine 18-Jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin auf dem Geh­weg. Die Fuß­gän­ge­rin wur­de leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum gebracht.

Spie­gel wur­de abgefahren

BAM­BERG. An einem in der Haupt­s­moor­stra­ße abge­stell­ten Mitsu­bi­shi wur­de in der Zeit zwi­schen Sonn­tag­abend und Mon­tag­nach­mit­tag der lin­ke Sei­ten­spie­gel abge­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 100 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Feu­er am Regnitzufer

BAM­BERG. Die Poli­zei Bam­berg wur­de am Mon­tag­abend von meh­re­ren Per­so­nen infor­miert, dass am Reg­nit­zu­fer ein offe­nes Feu­er bren­ne. Bei Ankunft konn­te dort ein 29-Jäh­ri­ger ange­trof­fen wer­den, der kom­plett unein­sich­tig war und das Feu­er nicht löschen woll­te, was dann von der Poli­zei­strei­fe über­nom­men wurde.

Fahr­rad­fah­rer mit Pro­mil­le unterwegs

BAM­BERG. Mon­tag­abend gegen 23:00 Uhr fiel ein 20-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad am Kra­nen auf dem Rad­weg einer Poli­zei­strei­fe auf. Er wur­de für eine Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten und ein Alko­hol­test durch­ge­führt. Die­ser ergab einen Wert von 0,82 Promille.

Eine Stun­de spä­ter fuhr ein 19-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad in Schlan­gen­li­ni­en über den Grü­nen Markt, wes­halb auch er einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wur­de. Beim Abstei­gen tor­kel­te er stark, wes­halb ein Alko­hol­test durch­ge­führt wur­de. Die­ser ergab einen Wert von 1,72 Promille.

Pro­mil­le war schuld am Sturz

BAM­BERG. Diens­tag­mor­gen fiel eine 22-Jäh­ri­ge am Weeg­mann­ufer von ihrem Fahr­rad und stürz­te. Dabei zog sie sich Schürf­wun­den zu und klag­te gegen­über dem ein­tref­fen­den Kran­ken­wa­gen über Kopf­schmer­zen. Wes­halb sie vom Fahr­rad fiel, war schnell klar, ein Alko­hol­test ergab 1,28 Promille.

Eini­ge Minu­ten spä­ter fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Sand­stra­ße ein 22-Jäh­ri­ger auf, der gera­de auf sein Fahr­rad stei­gen woll­te. Er soll­te einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den, schmiss sein Fahr­rad zu Boden und woll­te flie­hen, was ihm aber nicht gelang. Ein Alko­hol­test bei ihm ergab eben­falls 1,28 Promille.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

ZÜCKS­HUT. Ein Dieb ließ am Sonn­tag, zwi­schen 07.00 und 17.30 Uhr, ein Her­ren­rad mit­ge­hen. Das schwar­ze Rad der Mar­ke Ortler/​Monet im Wert von ca. 150 Euro stand unver­sperrt unter der Über­da­chung eines Anwe­sens in der Hauptstraße.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Rades geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

REUN­DORF. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 5.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mon­tag­mor­gen in der Orts­stra­ße „Amsel­steig“. Als eine 67-jäh­ri­ge an einem am rech­ten Fahr­bahn­rand war­ten­den Pkw, Ford Tran­sit, vor­bei­fuhr, scher­te der 43-jäh­ri­ge Fah­rer genau in die­sem Moment aus, um rück­wärts ein­zu­par­ken. Es kam zum Zusammenstoß.

SCHESS­LITZ. Ver­kehrs­be­dingt muss­te am Mon­tag­nach­mit­tag der Fah­rer eines VW Polo in der Bam­ber­ger Stra­ße abbrem­sen. Dies erkann­te ein nach­fol­gen­der 78-jäh­ri­ger Auto­fah­rer zu spät und fuhr auf den hal­ten­den Pkw auf. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unver­letzt. Ins­ge­samt ent­stand Blech­scha­den in Höhe von ca. 8.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BAU­NACH. Gegen die Gar­ten­mau­er eines Grund­stücks in der Karl-Krimm-Stra­ße stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Ohne sich um den Scha­den zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher ein­fach weiter.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich zwi­schen Sonn­tag­mor­gen und Mon­tag­abend ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

FRENS­DORF. Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein Auto­fah­rer am Mon­tag­abend. Nur eine vier­tel Stun­de hat­te er sei­nen grau­en Pkw, Opel Cor­sa, auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Kel­ler­stra­ße abge­stellt. Als er zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam und weg­fah­ren woll­te, muss­te er fest­stel­len, dass zwi­schen 18.00 Uhr und 18.15 Uhr ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer die rech­te Sei­te sei­nes Autos beschä­digt hat­te. Obwohl ein Scha­den von ca. 1.500 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nachzukommen.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

WÖL­KEN­DORF. Die Feu­er­wehr muss­te am Mon­tag­nach­mit­tag aus­rücken, um einen Brand neben der Staats­stra­ße 2190 zu löschen. Auf­grund eines tech­ni­schen Defekts am Trak­tor geriet ein Feld beim Abern­ten in Brand. Das Feu­er griff auf die 1,5 Hekt­ar gro­ße Nutz­flä­che über und rich­te­te einen Scha­den von ca. 1.000 Euro an.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Schutz­plan­ke geschrammt

Zap­fen­dorf. Weil er abge­lenkt und unauf­merk­sam war, kam am Mon­tag­abend der 52jährige Fah­rer eines LKW auf der A 73, Rich­tung Nor­den, nach rechts von der Fahr­bahn ab und streif­te die Außen­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 2500 Euro.

Holz­trans­por­ter stillgelegt

Sta­del­ho­fen. Eine Über­la­dung von fast 30 % (= rund 12 Ton­nen) stell­te die Schwer­last­kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei am Mon­tag­vor­mit­tag bei der Kon­trol­le eines Lang­holz­trans­por­ters auf der A 70, am Park­platz Para­die­s­tal-Süd, fest. Da noch eine Viel­zahl wei­te­rer Ver­stö­ße (u. a. Ladungs­si­che­rung, Über­hö­he/-brei­te, diver­se Rei­fen­schä­den, uner­laub­te Anbau­tei­le, Geschwin­dig­keit, Sozi­al­vor­schrif­ten) hin­zu kamen, wur­de die Wei­ter­fahrt der „rol­len­den Zeit­bom­be“ bis zur Behe­bung der gra­vie­ren­den Män­gel unter­sagt. Auf den 34jährigen Fah­rer und den Unter­neh­mer kom­men nun eine erheb­li­che Anzahl emp­find­li­cher Buß­geld­an­zei­gen zu.

Am Steu­er „ein­ge­nickt“

Forch­heim. Weil er, nach eige­nen Anga­ben, am frü­hen Mon­tag­mor­gen auf der A 73, Rich­tung Süden, in einen „Sekun­den­schlaf“ fiel, kam der 29jährige Fah­rer eines Hyun­dai nach rechts von der Fahr­bahn ab und streif­te die Außen­schutz­plan­ke. Dabei ram­po­nier­te er sich die gesam­te rech­te Sei­te sei­nes Pkw. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 11500 Euro. Gegen ihn wird nun wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung ermittelt.

Die­bes­gut sichergestellt

Forch­heim. Nach­dem ein Laden­de­tek­tiv am Mon­tag­mit­tag einen Dieb in einem Ein­kauf­zen­trum im Forch­hei­mer Süden gestellt hat­te, konn­ten Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei auf dem Park­platz zwei wei­te­re Mit­tä­ter fest­neh­men. Die drei Män­ner im Alter von 30 und 31 Jah­ren hat­ten Waren im Wert von rund 450 Euro gestoh­len. Die Arti­kel wur­den sicher­ge­stellt und an den Markt zurück­ge­ge­ben. Die drei Män­ner wer­den nun wegen Dieb­stahl angezeigt.

Mache­te sichergestellt

Eggols­heim. Bei der Kon­trol­le eines Audi durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei konn­ten am Mon­tag­nach­mit­tag auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West, im Kof­fer­raum eine Mache­te und eine Sturm­hau­be auf­ge­fun­den und die ver­bo­te­nen Gegen­stän­de sicher­ge­stellt wer­den. Der 32jährige Fah­rer wird nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Dürr­brunn. Am Mon­tag­abend befuhr ein 67-jäh­ri­ger Orts­an­säs­si­ger mit sei­nem Gelän­de­wa­gen die Dorf­stra­ße. Gleich­zei­tig kam ihm ein Paket­lie­fe­rant mit einem Klein­trans­por­ter ent­ge­gen. Auf der engen Orts­stra­ße ver­such­ten bei­de durch Aus­wei­chen nach rechts anein­an­der vor­bei zu fah­ren. Den­noch streif­ten sich die lin­ken Außen­spie­gel und rich­te­ten einen gering­fü­gi­gen Scha­den an. Der 30-jäh­ri­ge Paket­fah­rer hielt kurz an, fuhr aber auf­grund Sprach­pro­ble­men unmit­tel­bar dar­auf wei­ter, ohne einen Aus­tausch der Per­so­na­li­en vor­zu­neh­men. Über sei­ne Fir­ma konn­te der Fah­rer ermit­telt wer­den. Ihm droht nun ein Ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfallort.

Son­sti­ges

Thuis­brunn. Auf­grund der lang­an­hal­ten­den Trocken­heit und der extre­men Hit­ze geriet am Mon­tag­nach­mit­tag eine staub­trocke­ne Böschung neben der Fahr­bahn in Rich­tung Die­ters­berg in Brand. Ein in unmit­tel­ba­rer Nähe befind­li­cher Land­wirt erkann­te die Gefah­ren­si­tua­ti­on und ver­stän­dig­te sofort die inte­grier­te Leit­stel­le. Bis zum Ein­tref­fen der Feu­er­weh­ren wei­te­ten auf­kom­men­de hef­ti­ge Wind­bö­en infol­ge Fun­ken­flugs das Feu­er auf ein angren­zen­des, ca. 1 ½ Hekt­ar gro­ßes Getrei­de­feld aus. Sie­ben umlie­gen­de Feu­er­wehr­ein­hei­ten mit zahl­rei­chen Ein­satz­kräf­ten konn­ten durch beherz­tes Ein­grei­fen ein wei­te­res Aus­brei­ten des Feu­ers auf umlie­gen­de Fel­der und Wäl­der ver­hin­dern und hat­ten den Brand rasch unter Kon­trol­le. Men­schen kamen glück­li­cher­wei­se nicht zu Scha­den. Dem Land­wirt ent­stand durch den Aus­fall sei­ner Wei­zen­ern­te ein Scha­den in Höhe von meh­re­ren Tau­send Euro.

Eschlipp. Neben einem Flur­weg angren­zend zur Staats­stra­ße ent­deck­te ein Jagd­päch­ter am Mon­tag­vor­mit­tag eine ille­ga­le Müll­ab­la­ge­rung. Es han­del­te sich hier­bei um Haus­halts­müll, der von einem Umwelt­sün­der in den letz­ten Tagen rechts­wid­rig abge­legt wur­de. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hinweise.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Mon­tag­abend fuhr ein 57-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer die Hut­stra­ße ent­lang und geriet dabei aus Unacht­sam­keit auf die Gegen­fahr­bahn. Ein ihm ent­ge­gen­kom­men­der 55-jäh­ri­ger VW-Fah­rer muss­te des­halb brem­sen und hup­te, um einen Fron­tal­zu­sam­men­stoß zu ver­mei­den. Ein Zusam­men­stoß konn­te jedoch nicht mehr ver­hin­dert wer­den und der Rol­ler­fah­rer prall­te gegen den Pkw und stürz­te. Er erlitt mul­ti­ple Abschür­fun­gen an Armen und Bei­nen. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 5.000,– Euro.

Dieb­stäh­le

Herolds­bach. In der Zeit von Frei­tag, 15:00 Uhr bis Mon­tag, 09:30 Uhr ver­such­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in einen Kin­der­gar­ten in der Wein­berg­stra­ße zu gelan­gen. Dabei wur­de durch den Ein­bruchs­ver­such an einer mas­si­ven Metall­tür sowie einem Fen­ster ein Gesamtsach­scha­den von ca. 5.000,– Euro ver­ur­sacht. Wer konn­te in die­ser Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen? Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 entgegen.

Forch­heim. Am Mon­tag gegen 13:30 Uhr stell­te ein 19-Jäh­ri­ger am Berufs­schul­zen­trum in der Kai­ser-Hein­rich-Stra­ße sein neon­grü­nes Moun­tain­bike ab. Um 14:30 Uhr muss­te er fest­stel­len, dass es jemand ent­wen­det hat. Das Fahr­rad der Mar­ke „Bulls“ war nicht abge­sperrt. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib des Fahr­rads sind an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu rich­ten, Tele­fon: 09191/7090–0.

Anna­fest

Forch­heim. Am Mon­tag­abend geriet in der Haid­feld­stra­ße ein 25-jäh­ri­ger Rad­fah­rer in eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le. Dabei stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim Alko­hol­ge­ruch bei dem Mann fest. Nach­dem ein Atem­al­ko­hol­test einen Wert von 2,26 Pro­mil­le erbrach­te, erfolg­te eine Blut­ent­nah­me. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Der Rad­ler wird sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Mit Gar­ten­tisch kollidiert

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag gegen 00:15 Uhr befuhr ein 18-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Pkw die Kreis­stra­ße LIF2 von Kösten kom­mend in Rich­tung Lich­ten­fels. Kurz vor dem Jugend­zen­trum bemerk­te er einen dunk­len Gegen­stand mit­tig zwi­schen den bei­den Fahr­strei­fen. Er wen­de­te an der Kreu­zung Cobur­ger Stra­ße, um den Gegen­stand von der Fahr­bahn zu ent­fer­nen. Hier­bei kam dem Mann ein Audi ent­ge­gen. Kurz dar­auf kol­li­dier­te der Pkw-Fah­rer mit einem Gar­ten­tisch, wel­cher nun auf dem Fahr­strei­fen in Rich­tung Kösten stand. Durch den Zusam­men­stoß ent­stand am Pkw ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro. Ver­mut­lich wur­de der Tisch bei einem Umzugstrans­port unter­wegs verloren.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die PI Lich­ten­fels unter der Tel-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Ver­kehrs­zei­chen entwendet

WEIS­MAIN / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Im Tat­zeit­raum von Sams­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­nacht ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein Ver­kehrs­zei­chen inklu­si­ve Hal­te­rung. Die­ses war nach einer Ver­an­stal­tung durch den Bau­hof am Stra­ßen­rand der Kreis­stra­ße LIF22 von Weis­main nach Kas­pau­er „Abzweig Fran­ken­berg“ am Stra­ßen­rand abge­legt wor­den. Das Schild hat einen Wert von 100 Euro.

Zeu­gen­be­ob­ach­tun­gen tei­len Sie bit­te hie­si­ger Poli­zei­dienst­stel­le unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 mit.

Auf­fahr­un­fall

WEIS­MAIN / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­mor­gen befuhr ein 45-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Pkw die Nie­ste­ner Stra­ße orts­ein­wärts und woll­te nach rechts in die Bgm.-Fuchs-Straße ein­bie­gen. Dies erkann­te ein dahin­ter fah­ren­der Krad­fah­rer zu spät und fuhr auf den Pkw auf. Der 27-jäh­ri­ge Mann stürz­te mit sei­nem Kraft­rad und erlitt Schürf­wun­den und Prel­lun­gen. Er wur­de leicht ver­letzt mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ver­bracht. Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Poli­zei­be­am­ten beim Pkw-Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,82 Pro­mil­le. Der 45-Jäh­ri­ge erhält eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz. Bei dem Ver­kehrs­un­fall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 1800 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.