Kir­cheh­ren­bach: Jah­res­haupt­ver­samm­lung des BGV Ehrabo­cha Ker­was­bur­schen mit Neuwahlen

Ehrabocha Vorstandsteam 2022
Im Bild von links nach rechts das neue Vorstandsteam: Florian Schuhmann, Andreas Pöhlmann, Michael Pirmer, Celina Hübschmann, Uwe Keilholz, Elena Dietz, Jannik Hübschmann, Eric Duszynski, Rafael Harrer, Timo Bail. Foto: Andy Schnitzerlein

Am Mitt­woch den 20.07.2022 lud der Brauch­tums- und Gesel­lig­keits­ver­ein Ehrabo­cha Ker­was­bur­schen zur Jah­res­haupt­ver­samm­lung 2022 ein. Knapp 40 Mit­glie­der folg­ten der Ein­la­dung in das Gast­haus des Ver­eins­wirts Sponsel.

In sei­nem Bericht hat­te der 1. Vor­sit­zen­de Micha­el Pir­mer erneut weni­ger zu erzäh­len als gewohnt. Die Pan­de­mie brach­te das Ver­eins­le­ben des BGV weit­ge­hend zum Erlie­gen, geplan­te Ver­an­stal­tun­gen muss­ten abge­sagt wer­den, die Pfle­ge des Brauch­tums war auf­grund der Absa­ge der Kir­cheh­ren­ba­cher Ker­wa im Jahr 2021 nicht möglich.

Die Aus­wir­kun­gen schlu­gen sich auch in Zah­len nie­der. Nach zwei auf­ein­an­der fol­gen­den Ker­wa-Absa­gen sank die Zahl der akti­ven Ker­was­bur­schen. Es feh­len die übli­chen 3 bis 5 Neu­zu­gän­ge, die man nor­ma­ler­wei­se jähr­lich ver­zeich­nen kann. Erst­mals in der Ver­eins­ge­schich­te hat der Ver­ein kein Ver­eins­mit­glied im Alters­be­reich 16 bis 18 Jah­re mehr. Die Mit­glie­der­zahl ist im Jahr 2021 nicht gestie­gen. Und auf­grund der feh­len­den Ver­an­stal­tun­gen wur­de im Bericht von Kas­sen­prü­fe­rin Lena Dim­pel ein Ver­lust ausgewiesen.

Licht­blicke trotz Pandemie

Den­noch steht der Ver­ein finan­zi­ell wei­ter­hin sehr soli­de da. Auch wenn die Mit­glie­der­zahl nicht wei­ter gewach­sen ist, sind 202 Mit­glie­der nach wie vor eine stol­ze Zahl. Und Pir­mer konn­te auch von einem Licht­blick 2021 berich­ten. Im August 2021 war es mög­lich gewe­sen, eine Ver­eins­jah­res­fei­er mit Live­mu­sik und Food Truck für die Mit­glie­der zu orga­ni­sie­ren, die sehr gut ange­nom­men und als tol­ler Bei­trag wahr­ge­nom­men wur­de, um das akti­ve Ver­eins­le­ben trotz Coro­na auf­recht zu erhalten.

Hoff­nung auf Wie­der­be­le­bung des Brauchtums

Für 2022 ist die Vor­stand­schaft hoff­nungs­voll gestimmt. Spar­ten­lei­ter Ker­wa Timo Bail berich­tet, dass nach zwei Jah­ren Pau­se Ende August end­lich wie­der die Ehrabo­cha Ker­wa statt­fin­den soll. Und die akti­ven Ker­was­bur­schen ste­hen eben­so in den Start­lö­chern wie alt­ge­dien­te Ker­was­bur­schen im Ruhe­stand, falls zum Bei­spiel im Wald oder beim Baum­auf­stel­len ihre Unter­stüt­zung benö­tigt wird. Im Zuge die­ser Ankün­di­gung dankt Bail auch sei­nem Spar­ten­lei­ter­kol­le­gen Timo Geb­hardt, der nach 6 Jah­ren im Amt sei­ne Spar­ten­lei­tung an Celi­na Hüb­sch­mann abgibt. Anschlie­ßend gibt Spar­ten­lei­ter Fasching Eric Dus­zyn­ski bekannt, dass für 2023 auch wie­der ein Faschings­um­zug in Kir­cheh­ren­bach geplant ist. Die Bot­schaft ist klar: Wenn die Pan­de­mie es zulässt, ist der Ver­ein zur Stel­le, um das Kir­cheh­ren­ba­cher Brauch­tum wiederzubeleben!

Pir­mer bleibt mit neu­er Vor­stand­schaft im Amt

Bei den Neu­wah­len wur­de Micha­el Pir­mer erneut in sei­nem Amt bestä­tigt. Bei den ande­ren Ämtern gab es jedoch viel Bewe­gung. Rafa­el Har­rer über­nimmt den Posten des 2. Vor­stands. Inven­tar­wart Flo­ri­an Schuh­mann, der sich in der Wahl des 3. Vor­stands gegen zwei Mit­be­wer­ber durch­setz­te, kom­plet­tiert den Vor­stand. Lena Dim­pel (Kas­sier) und Jan­nik Hüb­sch­mann (Schrift­füh­rer) wur­den wiedergewählt.

Dann wur­de es noch ein­mal span­nend. Bei der Wahl der drei Vor­stands­bei­sit­zer gab es 11 Kan­di­da­ten. In der sehr engen Wahl setz­ten sich Ele­na Dietz, Celi­na Hüb­sch­mann und Andre­as Pöhl­mann durch. Uwe Keil­holz und Chri­sti­an Gold­berg wur­den erneut als Kas­sen­prü­fer gewählt.

Ehrun­gen, Geschen­ke und Nachwuchsarbeit

Von den 11 Mit­glie­dern, die für 10 Jah­re Ver­eins­mit­glied­schaft geehrt wur­den, waren mit Han­na Schwar­zen­brun­ner und Timo Bail zwei anwe­send und erhiel­ten die Glück­wün­sche von Micha­el Pirmer.

Pir­mer über­reich­te auch Ver­eins­wirt Alex­an­der Spon­sel und sei­ner Frau einen Krug mit Ver­eins­wap­pen als nach­träg­li­ches Geschenk zur Hochzeit.

Bei den Wün­schen und Anträ­gen dreh­te sich die Dis­kus­si­on vor allen Din­gen um die Zukunft, wie man wie­der mehr Nach­wuchs für die akti­ven Ker­was­bur­schen begei­stern kann. Die neue Vor­stand­schaft und die Spar­te Ker­wa wer­den inter­es­san­te Vor­schlä­ge mit­neh­men, wie man bereits die Kin­der mehr in die Ker­wa-Bräu­che inte­grie­ren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.