Iai­do-Jah­res­haupt­lehr­gang in Stegaurach

Iaido-Lehrgang in Stegaurach
Iaido-Lehrgang in Stegaurach

Am kom­men­den Don­ners­tag, dem 28.07 bis ein­schließ­lich Sonn­tag, den 31.07 fin­det in der Aurach­tal­hal­le in Ste­gau­rach der Jah­res­haupt­lehr­gang des Deut­schen Iai­do-Bun­des (DIaiB) statt.

Doch was ist Iai­do eigentlich?

Alles begann vor über 600 Jah­ren in Japan, wo die Samu­rais Schwert­tech­ni­ken zu ihrer Selbst­ver­tei­di­gung ent­wickel­ten. Das Beson­de­re an der Tech­nik des Iai­do ist, dass das Schwert schon beim Zie­hen als Waf­fe ein­ge­setzt wird. Mit­te des 20. Jahr­hun­derts hat sich aus der dama­li­gen rei­nen Kampf­kunst ein Übungs-„Weg“ (jap.: do) ent­wickelt, bei dem nicht das Sie­gen über den Geg­ner im Mit­tel­punkt der Übung steht, son­dern der Kampf mit sich selbst und gegen die eige­nen Schwä­chen und Unzu­läng­lich­kei­ten. So wird bei Iai­do nach fest­ge­leg­ten Bewe­gungs­for­men (jap.: Kata) mit ima­gi­nä­ren Angrei­fern geübt.

Iaido-Lehrgang in Stegaurach

Iai­do-Lehr­gang in Stegaurach

Beson­ders ist für Ralf Sei­ler an dem Sport, dass er nicht nur rein kör­per­li­che Bewe­gun­gen schult, son­dern auch eine gei­sti­ge Betä­ti­gung for­dert. Es geht um ein höf­li­ches mit­ein­an­der und nicht um ein sport­li­ches gegen­ein­an­der. Respekt, Ach­tung und Höf­lich­keit sind wich­ti­ge Bestand­tei­le des Iai­do. Bar­ba­ra Mül­ler ergänzt, dass man durch Kor­rek­tur immer wie­der die eige­ne Moti­va­ti­on fin­det, um sich wei­ter zu ent­wickeln und zu per­fek­tio­nie­ren. Iai­do ist eine Sport­art, wel­che bis ins hohe Alter prak­ti­ziert oder auch erst als spä­ter Ein­stei­ger begon­nen wer­den kann.

Aus­rich­ter des Jah­res­haupt­lehr­gangs, ist der Aiki­kai Bam­berg unter der Lei­tung vom Prä­si­den­ten des Baye­ri­schen Iai­do-Bund, Rudi Mül­ler. Es kom­men weit mehr als 100 Teil­neh­mer aus ganz Deutsch­land und eini­gen euro­päi­schen Län­dern, wie Polen, Öster­reich, Frank­reich und Bel­gi­en. Dar­über hin­aus rei­sen Teil­neh­mer aus Nor­we­gen und der Schweiz an. Zwei Iai­do­ka haben den wei­ten Weg aus Kana­da nicht gescheut.

Die Trai­nings­zei­ten in der Aurach­tal­hal­le in Ste­gau­rach sind Don­ners­tag und Frei­tag von 10:00 bis 13:00, sowie 15:00 bis 17:00. Am Sams­tag, den 27.07 wer­den ab 17:00 Prü­fun­gen vom 1. – 5. Dan abge­hal­ten. Sonn­tag wird der Jah­res­haupt­lehr­gang gegen 14:00 beendet.

Als Prü­fer und Lehr­gangs­lei­ter fun­gie­ren sie­ben inter­na­tio­na­le und hoch­gra­du­ier­te Leh­rer (alle­samt Inha­ber des 7. Dan kyoshi).

Beson­ders freut sich Rudi Mül­ler über die groß­ar­ti­ge Betei­li­gung an dem Jah­res­haupt­lehr­gang in sei­nem Hei­mat­ort, dass so vie­le Iai­do­ka den wei­ten Weg nach Ste­gau­rach gefun­den haben und auf das gemein­sa­me Trai­nie­ren an den vier Tagen.

Gäste und Zuschau­er sind jeder­zeit herz­lich will­kom­men, um sich per­sön­lich ein Bild von dem japa­ni­schen „Weg des Schwert­zie­hens“ machen zu kön­nen und evtl. auch begei­stern zu lassen.

Vivia­na Kaspar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.