Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 24.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Holz­scheit­dieb­stahl

Zur Vor­sor­ge für den kom­men­den Win­ter ist der Dieb­stahl von 11 Holz­schei­ten defi­ni­tiv zu wenig. Frag­lich, ob der Dieb nur ein klei­nes Lager­feu­er geplant hat. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, konn­te ein Haus­ei­gen­tü­mer im Stadt­we­sten über sei­ne pri­va­te Über­wa­chungs­ka­me­ra eine frem­de Per­son auf sei­nem Grund­stück fest­stel­len, wel­che 11 Holz­schei­te ent­wen­de­te. Der Täter trug „Adi­let­ten“ und ist flüch­tig. Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahl wur­den aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen – Land

Uner­klär­li­cher Fahrradsturz

BAI­ERS­DORF / HAGE­NAU – Aus bis­lang unge­klär­ten Grün­den stürz­te am 23.07.2022 eine Rad­fah­re­rin. Die Frau war gemein­sam mit ihrer Toch­ter auf einem Rad­weg von Hage­nau in Rich­tung Bai­ers­dorf unter­wegs und ver­let­ze sich bei dem Sturz so schwer, dass sie anschlie­ßend in eine Kli­nik nach Erlan­gen ver­bracht wer­den muss­te. Ein getra­ge­ner Sturz­helm ver­hin­der­te glück­li­cher­wei­se noch schwe­re­re Ver­let­zun­gen. Bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen zufol­ge war kei­ne frem­de Per­son an dem Unfall betei­ligt. Eine Funk­ti­ons­prü­fung mit ihrem Fahr­rad ver­lief unauf­fäl­lig. Ein kurz nach dem Unfall vor­bei fah­ren­der Rad­fah­rer sah die Frau stark blu­tend am Boden lie­gen und ver­stän­dig­te dar­auf­hin den Not­ruf. Zeu­gen, die den Unfall zufäl­lig beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten, sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Unfall­ur­sa­che an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land zu melden.

Fel­gen aus Kel­ler gestohlen

HEROLDS­BERG – Im Herolds­ber­ger Süden wur­de in der Woche vom 16.07.2022 – 23.07.2022 ein Satz Auto­fel­gen aus einem Mehr­fa­mi­li­en­haus ent­wen­det. Die Sport­fel­gen eines nam­haf­ten deut­schen Auto­her­stel­lers sol­len in einem Kel­ler­ab­teil gela­gert gewe­sen sein. Wie der oder die unbekannte/​n Täter in die Räum­lich­kei­ten gelang­ten ist bis­lang unklar. Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, die mit einem sol­chen Dieb­stahl im Zusam­men­hang ste­hen könn­ten, wer­den gebe­ten, sich tele­fo­nisch bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land zu melden.

Uner­klär­li­cher Fahrradsturz

BAI­ERS­DORF / HAGE­NAU – Aus bis­lang unge­klär­ten Grün­den stürz­te am 23.07.2022 eine Rad­fah­re­rin. Die Frau war gemein­sam mit ihrer Toch­ter auf einem Rad­weg von Hage­nau in Rich­tung Bai­ers­dorf unter­wegs und ver­let­ze sich bei dem Sturz so schwer, dass sie anschlie­ßend in eine Kli­nik nach Erlan­gen ver­bracht wer­den muss­te. Ein getra­ge­ner Sturz­helm ver­hin­der­te glück­li­cher­wei­se noch schwe­re­re Ver­let­zun­gen. Bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen zufol­ge war kei­ne frem­de Per­son an dem Unfall betei­ligt. Eine Funk­ti­ons­prü­fung mit ihrem Fahr­rad ver­lief unauf­fäl­lig. Ein kurz nach dem Unfall vor­bei fah­ren­der Rad­fah­rer sah die Frau stark blu­tend am Boden lie­gen und ver­stän­dig­te dar­auf­hin den Not­ruf. Zeu­gen, die den Unfall zufäl­lig beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten, sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Unfall­ur­sa­che an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land zu melden.

Fel­gen aus Kel­ler gestohlen

HEROLDS­BERG – Im Herolds­ber­ger Süden wur­de in der Woche vom 16.07.2022 – 23.07.2022 ein Satz Auto­fel­gen aus einem Mehr­fa­mi­li­en­haus ent­wen­det. Die Sport­fel­gen eines nam­haf­ten deut­schen Auto­her­stel­lers sol­len in einem Kel­ler­ab­teil gela­gert gewe­sen sein. Wie der oder die unbekannte/​n Täter in die Räum­lich­kei­ten gelang­ten ist bis­lang unklar. Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, die mit einem sol­chen Dieb­stahl im Zusam­men­hang ste­hen könn­ten, wer­den gebe­ten, sich tele­fo­nisch bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Van­da­len unterwegs

Her­zo­gen­au­rach – In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, kurz vor und kurz nach Mit­ter­nacht, kam es in der Kel­ler­gas­se und in der Stra­ße An der Schütt zu Sach­be­schä­di­gun­gen an Kraftfahrzeugen.

So ließ ein 18-Jäh­ri­ger in der Kel­ler­gas­se sei­nen Frust an den Außen­spie­geln eines gepark­ten wei­ßen Citro­en und eines grau­en Seat aus, die dadurch beschä­digt wur­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf meh­re­re hun­dert Euro.

Ein 26-Jäh­ri­ger schlug An der Schütt gegen das Rück­licht eines gepark­ten schwar­zen BMW, wel­ches dadurch zu Bruch ging. Auch hier ent­stand Sach­scha­den im mitt­le­ren drei­stel­li­gen Eurobereich.

Gegen die bei­den, teils erheb­lich alko­ho­li­sier­ten, Beschul­dig­ten wur­den jeweils Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Taschen­dieb­stahl in Mühlhausen

In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de einem 23 jäh­ri­gen Mann die Geld­bör­se ent­wen­det. Wie der jun­ge Mann der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt mit­teil­te, sei er mit Freun­den auf der Sport­ler­kirch­weih in Mühl­hau­sen gewe­sen. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­ta­ges habe er fest­ge­stellt, dass sich sein Geld­beu­tel nicht mehr in sei­ner rech­ten, hin­te­ren Hosen­ta­sche befun­den habe. Bei der spä­te­ren Betrach­tung der Hose habe er an eben­die­ser Stel­le ein gro­ßes Loch entdeckt.

Die Beschaf­fen­heit des Loches lässt dar­auf schlie­ßen, dass die Tasche mit einem Schneid­werk­zeug auf­ge­schnit­ten und der Geld­beu­tel durch das Loch ent­wen­det wurde.

Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 30 Euro Bar­geld, sowie diver­se Karten.

Nach aktu­el­lem Ermitt­lungs­stand muss die Tat am Sams­tag zwi­schen 02:00 und 05:00 Uhr statt­ge­fun­den haben.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt zu wenden.

Ver­kehrs­un­fall unter Alko­hol­ein­fluss in Hemhofen

Am Sams­tag­abend ist es bei einer Tank­stel­le in Hem­ho­fen zu einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den gekom­men. Der 34 jäh­ri­ge Fah­rer eines Klein­trans­por­ters fuhr in das Gelän­de der Tank­stel­le ein und woll­te an einem an der Zapf­säu­le ste­hen­den Pkw vor­bei­fah­ren. Er schätz­te jedoch den Sei­ten­ab­stand zum ste­hen­den Pkw falsch ein und tou­chier­te die­sen mit der lin­ken Fahr­zeug­sei­te. Am Pkw ent­stand hier­durch ein Sach­scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro.

Die 33 jäh­ri­ge Fah­re­rin des beschä­dig­ten Pkw ver­stän­dig­te dar­auf­hin die Poli­zei. Die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt stell­ten im Ver­lauf der Unfall­auf­nah­me Alko­hol­ge­ruch beim Unfall­ver­ur­sa­cher fest. Ein mit ihm durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,42 Pro­mil­le. Der Mann muss sich nun wegen eines Ver­ge­hens der Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten und hat mit dem Ent­zug sei­ner Fahr­erlaub­nis zu rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.