Erfolg­rei­cher Start des Bay­reu­ther Bür­ger­be­geh­rens „Ret­tet das Stadtbad“

Bereits beim ersten Infor­ma­ti­ons­stand für das Bür­ger­be­geh­ren „Ret­tet das Stadt­bad“ hat sich die Zahl der Unter­schrif­ten auf 1.152 erhöht. Vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Stadt Bay­reuth haben gezielt den Infor­ma­ti­ons­stand der Initia­to­ren Dr. Manu­el Fried­rich, Anja Anto­nia­li-Leist­ner und Tina Kari­mi auf dem Markt­platz auf­ge­sucht, um eine Unter­schrift zu leisten.

Brigitte Merk-Erbe unterzeichnet das Bürgerbegehren „Rettet das Stadtbad“

Bri­git­te Merk-Erbe unter­zeich­net das Bür­ger­be­geh­ren „Ret­tet das Stadtbad“

Fried­rich zeigt sich sehr beein­druckt über den enor­men Zuspruch der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, fast alle Unter­zeich­ner des Bür­ger­be­geh­rens sei­en fas­sungs­los dar­über, dass die Stadt­wer­ke und der Ober­bür­ger­mei­ster, ihr Schwimm­bad, in dem so vie­le Bay­reu­the­rin­nen und Bay­reu­ther das Schwim­men gelernt haben, abrei­ßen wol­len. Anto­nia­li-Leist­ner betont, dass sich in zahl­rei­chen Gesprä­chen am Info­stand sich immer wie­der das Unver­ständ­nis zei­ge, aus­ge­rech­net das Stadt­bad opfern zu wol­len ohne Alter­na­ti­ven in Betracht zu ziehen.

Auch vie­le bekann­te Bay­reu­ther Per­sön­lich­kei­ten haben den Stand auf­ge­sucht. So hat auch die ehe­ma­li­ge Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe das Bür­ger­be­geh­ren unterzeichnet.

Am kom­men­den Sams­tag, 30. Juli 2022, steht der Pavil­lon der Bür­ger­initia­ti­ve ab 17 Uhr (Shut­tle­Ser­vice zum Som­mer­nachts­fest) am Volks­fest­platz, am Sams­tag, 6. August (Bay­reu­ther Wein­fest) wie­der in der Maxstraße.

Zudem kön­nen die Unter­schrif­ten­li­sten unter www​.ret​tet​-das​-stadt​bad​.de her­un­ter­ge­la­den werden.

Die Rück­ga­be­mög­lich­kei­ten sind auf der Home­page und auf den Listen selbst ver­merkt. Die Initia­to­ren der Bür­ger­initia­ti­ve zei­gen sich nach dem gro­ßen Auf­takt­er­folg, sehr zuver­sicht­lich, dass sie das not­wen­di­ge Quo­rum bis zur Stadt­rats­sit­zung im Sep­tem­ber errei­chen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.