Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 23.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

PKW-Insas­sen schla­gen Radfahrer

Ein Brü­der­paar befuhr mit ihren Fahr­rä­dern am 22.07.2022, gegen 23:25 Uhr, die Uni­ver­si­täts­stra­ße in Erlan­gen. Nach­dem sie nach eige­nen Anga­ben von einem Pkw-Füh­rer eines Ford Mustangs mit wenig Sei­ten­ab­stand über­holt wur­den, kam es zwi­schen den Ver­kehrs­teil­neh­mern zunächst zu einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung. Nach­dem die Rad­fah­rer das Fahr­zeug, wel­ches mitt­ler­wei­le auf der Fahr­bahn zum Ste­hen gekom­men war, ihrer­seits über­hol­ten, fuhr der Pkw-Fah­rer ihnen nun hin­ter­her. Vor den bei­den Rad­fah­rern fuhr wäh­rend­des­sen ein wei­te­res Fahr­zeug in Form eines BMW. Die­ses Fahr­zeug hielt wenig spä­ter vor den Rad­fah­rern an und die Fahr­zeug­insas­sen hin­der­ten die Rad­fah­rer am Wei­ter­fah­ren. Im Anschluss stie­gen auch die Fahr­zeug­insas­sen aus dem Mustang aus und eine Per­son schlug unver­mit­telt auf die Rad­fah­rer ein. Hier­bei fiel einer der Rad­fah­rer zu Boden und blieb für kur­ze Zeit bewusst­los lie­gen. Der Rad­fah­rer erlitt durch den Sturz eine Kopf­platz­wun­de am rech­ten Hin­ter­kopf und muss­te zur medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung in die Chir­ur­gie des Uni­kli­ni­kums Erlan­gen ver­bracht werden.

Auch der ande­re Rad­fah­rer wur­de ins Gesicht geschla­gen. Die­ser erlitt bis dato kei­ne blei­ben­den Ver­let­zun­gen, doch des­sen Seh­hil­fe ging hier­bei zu Bruch.

Beim Ein­tref­fen der hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fe konn­ten zwar die Rad­fah­rer und die bei­den Fahr­zeug­füh­rer der Pkws ange­trof­fen wer­den, die ande­ren Fahr­zeug­insas­sen, wel­che für den kör­per­li­chen Über­griff ver­ant­wort­lich sein dürf­ten, hat­ten sich jedoch in unbe­kann­te Rich­tung entfernt.

Die Insas­sen der bei­den Pkws sind sich unter­ein­an­der frei­lich bekannt, hier­zu sind noch wei­te­re Ermitt­lun­gen hin­sicht­lich der Täter und der im Raum ste­hen­den Kör­per­ver­let­zungs- und Nöti­gungs­hand­lun­gen zu führen.

Soll­ten wei­te­re Ver­kehrs­teil­neh­mer oder ande­re Zeu­gen den Vor­fall beob­ach­tet haben, nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt wei­te­re Hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09131/760–115 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Vor­fahrt missachtet

Ecken­tal – Am Frei­tag­mor­gen fuhr eine 62jährige Frau aus Kalch­reuth mit ihrem Pkw auf der B2 von Groß­ge­schaidt kom­mend, in Rich­tung Eschen­au. Sie fuhr in den Kreis­ver­kehr ein und woll­te die­sen an der 2. Aus­fahrt in Rich­tung Brand ver­las­sen. Eine 19jährige Frau aus Ecken­tal fuhr zur sel­ben Zeit mit ihrem Pkw auf der Eschen­au­er Haupt­stra­ße in Rich­tung Großgeschaidt.

Als sie lang­sam in den Kreis­ver­kehr ein­fuhr, wur­de sie von der Son­ne geblen­det und über­sah den von links kom­men­den Pkw der Frau aus Kalch­reuth, wes­halb es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge kam. Es wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein geschätz­ter Sach­scha­den in Höhe von 8.000,- €. Bei­de Fahr­zeu­ge waren noch fahrbereit.

Rechts­fahr­ge­bot missachtet

Kalch­reuth – Am Frei­tag­abend, 22.07.2022, befuh­ren ein 88-jäh­ri­ger Für­ther und eine 38- jäh­ri­ge Lau­fe­rin mit ihren Pkws die Kreis­stra­ße 6 zwi­schen Nürnberg/​Neunhof und Kalch­reuth in ent­ge­gen­ge­setz­ten Rich­tun­gen. In einer leich­ten Kur­ve tou­chier­ten sich die bei­den Pkws mit den lin­ken Fahr­zeug­sei­ten. An bei­den Pkws wur­den die lin­ken Fahr­zeug­sei­ten kom­plett zer­kratzt und ein­ge­drückt. Zusätz­lich wur­de am Pkw des 88-jäh­ri­gen das Blech der Fah­rer­tü­re erheb­lich beschä­digt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein geschätz­ter Sach­scha­den von 28.000,- €.

Ver­wirr­te Per­son im Garten

Bai­ers­dorf – Am Nach­mit­tag des 22.07.2022 erschrak eine 56-jäh­ri­ge Frau aus Bai­ers­dorf, als sie einen ihr unbe­kann­ten Mann fest­stell­te, der sich in ihrem Gar­ten befand. Auf Anspra­che gab er zunächst an, dass er dort auf jeman­den war­te, mein­te dann aber, dass er von sei­nem Arbeit­ge­ber beauf­tragt sei, dort Gar­ten­ar­bei­ten aus­zu­füh­ren, mit denen er auch umge­hend begann.

Da der Anwoh­ne­rin das merk­wür­dig vor­kam, ver­stän­dig­te sie die Poli­zei. Bei ihrem Ein­tref­fen stell­ten die Beam­ten den Mann, bei dem es sich um einen 34-jäh­ri­gen Erlan­ger han­del­te, bereits außer­halb des Gar­tens fest. Befragt nach sei­ner Tätig­keit in dem Gar­ten, begann er wirr unzu­sam­men­hän­gen­de Infor­ma­tio­nen von sich zu geben. Schnell war klar, dass dies mit dem hei­ßen Wet­ter des Tages zusam­men­hän­gen musste.

Nach einer Pau­se sit­zend im Schat­ten, genü­gend Was­ser, dass ihm von Anwoh­nern und der Poli­zei ange­bo­ten wur­de und schließ­lich einer Über­prü­fung sei­ner kör­per­li­chen Ver­fas­sung durch einen Ret­tungs­wa­gen, konn­te er mit gutem Gewis­sen zum Bahn­hof ent­las­sen wer­den, von wel­chem er nach Hau­se nach Erlan­gen fah­ren woll­te. Wie er nach Bai­ers­dorf kam oder war­um er schließ­lich in dem Gar­ten der 56-Jäh­ri­gen lan­de­te, konn­te er bis zuletzt aber nicht sagen.

Die Poli­zei bit­tet dar­um, sich bei den aktu­el­len som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren so zu ver­hal­ten, dass kei­ner­lei kör­per­li­che Gefah­ren ent­ste­hen. Ach­ten sie auf sich und ihre Gesund­heit und befol­gen sie die all­ge­mei­nen Hin­wei­se diesbezüglich!

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Von der Fahr­bahn abgekommen

Heß­dorf. Auf einer Orts­ver­bin­dungs­stra­ße nahe Hes­sel­berg kam am spä­ten Frei­tag­nach­mit­tag ein Pkw auf­grund der Unacht­sam­keit des Fah­rers von der Fahr­bahn ab. Das Fahr­zeug über­schlug sich und blieb im angren­zen­den Gra­ben lie­gen. Die bei­den Insas­sen des Pkw blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt am Fahr­zeug jedoch ent­stand ein Total­scha­den und es muss­te auf­wen­di­ger gebor­gen werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Alko­ho­li­sier­te Kraftfahrer

Am Frei­tag­mor­gen wur­de im Bereich Grems­dorf ein 46-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­trans­por­ters einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Ein im Rah­men der Kon­trol­le durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 2,16 Pro­mil­le. Der 46-Jäh­ri­ge muss­te sich im Kran­ken­haus Höchstadt einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen, der Fahr­zeug­schlüs­sel wur­de sichergestellt.

Ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr wur­de ein­ge­lei­tet. Da der 46-Jäh­ri­ge über kei­nen deut­schen Wohn­sitz ver­fügt, muss­te er zudem eine Sicher­heits­lei­stung von 800 Euro hinterlegen.

Am Frei­tag­abend wur­de ein 56-jäh­ri­ger Mofa­fah­rer durch eine Strei­fe der PI Höchstadt in Adels­dorf aus dem flie­ßen­den Ver­kehr ange­hal­ten. Hier­bei konn­te Alko­hol­ge­ruch aus Rich­tung des Mofa­fah­rers fest­ge­stellt wer­den. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,84 Promille.

Auch in die­sem Fall wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus Höchstadt durch­ge­führt, der Fahr­zeug­schlüs­sel wur­de eben­falls sichergestellt.

Der 56-Jäh­ri­ge wird nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz angezeigt.

„Joint“ weg­ge­wor­fen

Im Rah­men einer Strei­fen­fahrt in der Höchstadter Haupt­stra­ße konn­te eine Strei­fe der PI Höchstadt einen 33-jäh­ri­gen Rau­cher sit­zend feststellen.

Bei Erblicken der Strei­fe warf die­ser sei­ne ver­meint­li­che Ziga­ret­te weg. Der Grund hier­für konn­te im Rah­men der fol­gen­den Kon­trol­le schnell geklärt werden.

Es hat­te sich bei der Ziga­ret­te näm­lich um einen „Joint“ gehandelt.

Die­ser wur­de sicher­ge­stellt, ein Straf­ver­fah­ren nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz wur­de gegen den 33-Jäh­ri­gen eingeleitet.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

In der Nacht von Don­ners­tag, 21.07.2022, auf Frei­tag, 22.07.2022, wur­de in der Orts­durch­fahrt von Unter­win­ter­bach (Vesten­bergs­greuth) die Mau­er eines Anwe­sens beschä­digt. Der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te die enge Orts­durch­fahrt der Kreis­stra­ße ERH 18 offen­sicht­lich in Rich­tung Höchstadt befah­ren und mit sei­nem Rei­fen die Mau­er berührt. Hier­durch wur­de ein Scha­den von ca. 500 Euro verursacht.

Unfall­zeu­gen wer­den gebe­ten, Hin­wei­se bei der Poli­zei in Höchstadt mitzuteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.