Rohr­bruch beein­träch­tig­te die Bay­reu­ther Wasserversorgung

Die Was­ser­ver­sor­gung war in wei­ten Tei­len Bay­reuths gestört

Ein gro­ßer Was­ser­rohr­bruch, der sich in den frü­hen Abend­stun­den (Diens­tag, 19. Juli 2022) ereig­net hat, beein­träch­tig­te gro­ße Tei­le der Bay­reu­ther Trink­was­ser­ver­sor­gung. Betrof­fen war vor allem der nörd­li­che und west­li­che Teil der Stadt.

So ver­schick­ten die Stadt­wer­ke Bay­reuth am Diens­tag­abend, 19. Juli 2022, um 20.26 Uhr fol­gen­de Pressemitteilung:

Am Diens­tag­abend (19. Juli 2022) ist gegen 18:45 Uhr in der Rie­din­ger Stra­ße eine Was­ser­haupt­lei­tung gebro­chen. Wegen der gro­ßen aus­ge­tre­te­nen Was­ser­men­ge hat ein auto­ma­ti­sches Schutz­sy­stem eines Hoch­be­häl­ters der Stadt­wer­ke Bay­reuth aus­ge­löst, das ver­hin­dert, dass der Behäl­ter leer­läuft. Ein­satz­kräf­te und die Exper­ten der Stadt­wer­ke sind vor Ort und haben die Scha­dens­stel­le vom Was­ser­netz getrennt.

Auf­grund des Schutz­me­cha­nis­mus‘ ist der­zeit in wei­ten Tei­len Bay­reuths die Was­ser­ver­sor­gung gestört. Betrof­fen ist vor allem der nörd­li­che und west­li­che Teil der Stadt. Die Stadt­wer­ke arbei­ten der­zeit dar­an, das Schutz­sy­stem zu öff­nen und das Was­ser­netz lang­sam wie­der zu befüllen.

Dies müs­se nach Anga­ben des Unter­neh­mens behut­sam gesche­hen, da viel Luft ins Netz gera­ten ist, die ent­wei­chen muss, um Fol­ge­schä­den zu ver­hin­dern. Zudem lau­fen Maß­nah­men, um das Was­ser­netz zu stabilisieren.

Wann wel­cher Stadt­teil wie­der mit Was­ser ver­sorgt sein wird, kann der­zeit noch nicht gesagt werden.

Knapp 45 Minu­ten spä­ter folg­te dann die Ent­war­nung. So hieß es in einer wei­te­ren Pressemitteilung:

+++ UPDATE 21:11 UHR +++

Die Stadt­wer­ke Bay­reuth haben die betrof­fe­ne Druck­zo­ne in wei­ten Tei­len sta­bi­li­sie­ren kön­nen, indem sie Was­ser aus der benach­bar­ten Druck­zo­ne, die von den Hoch­be­häl­tern auf dem Eichel­berg gespeist wer­den, gepumpt haben.

Die mei­sten betrof­fe­nen Haus­hal­te sind inzwi­schen wie­der mit Was­ser ver­sorgt. Auch an den Hoch­punk­ten, wo sich der Was­ser­druck zuletzt auf­baut, in Mey­ern­berg, Destu­ben und der Saas ver­bes­sert sich die Lage zuse­hends. Vor allem im Bereich Schmat­zen­hö­he dürf­te es noch ein wenig dau­ern, bis auch die dor­ti­gen Hoch­häu­ser wie­der über aus­rei­chend Was­ser­druck ver­fü­gen. Die Orts­tei­le Ober­preu­sch­witz, Unter­preu­sch­witz und Dörn­hof sind der­zeit noch ohne Wasser.

Die Exper­ten der Stadt­wer­ke Bay­reuth ent­lüf­ten das Was­ser­netz aktu­ell an den Hoch­punk­ten, um Fol­ge­schä­den zu ver­mei­den, wenn sich der Was­ser­druck wie­der aufbaut.

Auf der Web­sei­te der Stadt­wer­ke gibt das Unter­neh­men regel­mä­ßi­ge Updates zum aktu­el­len Stand der Arbei­ten. https://​www​.stadt​wer​ke​-bay​reuth​.de/​m​e​l​d​u​n​g​/​g​r​o​s​s​e​r​-​w​a​s​s​e​r​r​o​h​r​b​r​u​c​h​-​m​e​h​r​e​r​e​-​t​a​u​s​e​n​d​-​h​a​u​s​h​a​l​t​e​-​b​e​t​r​o​f​fen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.