Nach­wuchs-Ret­tungs­schwim­mer aus Eber­mann­stadt und Forch­heim gehö­ren zu den besten Bayerns

Die Nachwuchsretter aus Ebs und Forchheim lieferten tolle Ergebnisse ab und kämpften um jeden Meter im Becken.
Die Nachwuchsretter aus Ebs und Forchheim lieferten tolle Ergebnisse ab und kämpften um jeden Meter im Becken. (Foto: BRK, Kreisverband Forchheim - Wasserwacht Ebermannstadt)

Am Sams­tag, den 16. Juli maßen sich 140 Kin­der und Jugend­li­che beim Lan­des­wett­be­werb im Ret­tungs­schwim­men im unter­frän­ki­schen Schöll­krip­pen, dar­un­ter auch drei Mann­schaf­ten aus dem Land­kreis Forch­heim. Durch ihre Erfol­ge beim Kreis- und Bezirks­wett­be­werb durf­ten die bei­den Mann­schaf­ten aus Eber­mann­stadt sowie das Team aus Forch­heim gegen die besten Ret­tungs­schwim­mer aus ganz Bay­ern antre­ten. Ob im Schwimm­becken, beim Umgang mit Ret­tungs­mit­teln, bei der Ver­sor­gung von Ver­let­zen oder beim Hand­ha­ben von Kno­ten zeig­ten sie, dass sie zurecht hier sind. Die Nach­wuchs­ret­ter lie­fer­ten tol­le Ergeb­nis­se ab und kämpf­ten um jeden Meter im Becken. Hier galt es nicht nur Bah­nen auf Zeit zu schwim­men, die Was­ser­wacht­ler muss­ten Bäl­le trans­por­tie­ren, Per­so­nen abschlep­pen, mit Flos­sen schwim­men oder beson­ders anstren­gend: mit Klei­dung schwimmen.

Eng ging es bei der Sie­ger­eh­rung zu und beson­ders die Klein­sten waren enorm auf­ge­regt, wel­che Platz­ie­rung es wer­den wür­de. In Stu­fe 1 beleg­te das Team aus Eber­mann­stadt den 7. Platz, die Stu­fe 2 eben­falls aus Eber­mann­stadt wur­de 6. und die Stu­fe 3 aus Forch­heim beleg­te den 6. Platz. Durch­weg tol­le Platz­ie­run­gen, die den glor­rei­chen Abschluss eines lan­gen Wett­be­werbs­jah­res bil­den. Im Febru­ar fand der Kreis­wett­be­werb in Forch­heim statt, bereits im Dezem­ber letz­ten Jah­res began­gen die Trainer/​innen mit den Vor­be­rei­tun­gen und Übun­gen. Durch Coro­na ver­schob sich dann der Bezirk und Lan­des­wett­be­werb auf Som­mer, sodass es ein lan­ger Früh­ling für die Mann­schaf­ten war. Die Trai­ner muss­ten über Mona­te den Focus hoch­hal­ten, hat­ten auch des ein oder ande­re Mal mit Moti­va­ti­ons­pro­ble­men der noch jun­gen Schwim­mer zu kämp­fen, mei­ster­ten dies aber und kön­nen heu­te über­glück­lich über ihre Erfol­ge sein, so Jugend­lei­ter der Kreis­was­ser­wacht Forch­heim, Phil­ipp Nüt­zel. Was unse­re Trainer/​innen gelei­stet haben ist unglaub­lich, ich dan­ke Han­na Knoll, Isa­bel­le Mun­do, Mona Kem­merth, Katha­ri­na Mun­do, Hele­na Spei­ser, Jonas Hub­rich und Fabio Hel­big hier­für herzlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.