Bam­berg: Mit­tags­be­treu­ung in der Grund­schu­le Wil­den­sorg scheint gesichert

Es bestehen gute Chan­cen, dass im kom­men­den Schul­jahr doch die mei­sten Erst­klas­s­kin­der, bei denen ein Bedarf besteht, in der Grund­schu­le in Wil­den­sorg einen Mit­tags­be­treu­ungs­platz bekom­men. Dar­über freut sich Stadt­rat Chri­sti­an Hader von Grü­nes Bam­berg. Weil nur vier Kin­der mit dem Ende ihrer vier­ten Klas­se die Schu­le ver­las­sen, hät­te es regu­lär auch nur vier freie Plät­ze in den zwei Betreu­ungs­grup­pen gege­ben. Doch mehr als dop­pelt so vie­le neue Schul­kin­der brau­chen einen Platz.

Ein Hil­fe­ruf der Eltern, unter­stützt von einem grü­nen Antrag, brach­te Bewe­gung in die Sache. „So hat man jetzt zumin­dest das Raum­pro­blem lösen kön­nen“, sagt Chri­sti­an Hader im Vor­griff auf die Sit­zung des Kul­tur­se­nats, wo Schul­re­fe­rent Dr. Mat­thi­as Pfeufer den Kul­tur­sen­at­mit­glie­dern berich­ten wird. Es ist gelun­gen, mit der benach­bar­ten Kin­der­ta­ges­stät­te des BRK eine Koope­ra­ti­on zu ver­ein­ba­ren, außer­dem kön­nen Klas­sen­zim­mer am Nach­mit­tag genutzt wer­den. Genau das hat­te auch Chri­sti­an Hader in sei­nem Antrag vorgeschlagen.

Noch offen ist aller­dings die Per­so­nal­fra­ge, denn mehr Betreu­ungs­plät­ze machen auch mehr Betreu­ungs­kräf­te not­wen­dig. Hader ist zuver­sicht­lich, dass auch die­se Her­aus­for­de­rung noch bewäl­tigt wird. Er betont aber: „Die Ehren­amt­li­chen, die in der Wil­den­sor­ger Mit­tags­be­treu­ung im Ein­satz sind, lei­sten eine groß­ar­ti­ge Arbeit. Ohne sie könn­te man die Betreu­ung nicht wup­pen und sie sor­gen für eine tol­le Auf­wer­tung des Angebots.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.