Wald­fest in Wei­den­hüll erleb­te Besucheransturm

Waldfest in Weidenhüll. Foto: Thomas Weichert
Waldfest in Weidenhüll. Foto: Thomas Weichert

Das Wald­fest der Feu­er­wehr Wei­den­hüll bei Lei­nen­fels in der Stadt­ge­mein­de Pot­ten­stein ist ein Fest mit beson­de­rem Flair, dass inzwi­schen vie­le Freun­de aus nah und fern hat. Nach zwei Jah­ren coro­nabe­ding­ter Zwangs­pau­se war es am Wochen­en­de end­lich wie­der so weit. Vie­le Men­schen nut­zen vor allem den herr­li­chen Som­mer­sonn­tag für einen Besuch. Das das weit­hin bekann­te Wald­fest begann aber schon am Sams­tag­abend mit der Par­ty­nacht der Kult­band KUH SENG‚N – Die ver­wand­ten Musi­kan­ten – die Stim­mung pur garan­tie­ren. Am Sonn­tag begann das Fest bereits ab 10 Uhr mit dem belieb­ten Weiß­wurts­früh­schop­pen. Beson­ders lecker am Nach­mit­tag wie­der wie­der die selbst­ge­backe­nen Kuchen und Tor­ten der Feu­er­wehr­frau­en zum Kaf­fe­klatsch. Ab 16 Uhr spiel­te dann die Blas­mu­sik Kir­chen­bir­kig zünf­tig auf. Die Fei­er­wie­se wur­de von der Feu­er­wehr auf den neue­sten Stand der Tech­nik gebracht. Für das leib­li­che Wohl an bei­den Fest­ta­gen war natür­lich auch wie­der bestens mit Grill­spe­zia­li­tä­ten gesorgt. Als beson­de­re Schman­kerln gab es wie immer Makre­len vom Holz­koh­le­grill und Schaschlik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.