Schirn­ding: Lebens­ge­fähr­lich – Dro­gen im Kör­per geschmuggelt

symbolbild festnahme

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung der Staats­an­walt­schaft Hof und des Poli­zei­prä­si­di­ums Oberfranken

SCHIRN­DING, LKR. WUN­SIE­DEL. Die Zug­rei­se ins Bun­des­ge­biet ver­lief am Mon­tag für einen 39-Jäh­ri­gen wenig erfreu­lich. Schlei­er­fahn­der kon­trol­lier­ten den Mann im Zug vom tsche­chi­schen Eger nach Markt­red­witz. Ein erster Ver­dacht auf eine ille­ga­le Ein­fuhr der Dro­ge Cry­s­tal bestä­tig­te sich spä­ter. Er führ­te das Rausch­gift nicht nur mit sich, son­dern hat­te es in sei­nem Kör­per ver­steckt. Nun sitzt er auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof in Untersuchungshaft.

Die Beam­ten der Grenz­po­li­zei Selb kon­trol­lier­ten den 39-jäh­ri­gen aus Thü­rin­gen bereits in den Mor­gen­stun­den bei des­sen Aus­rei­se in Rich­tung Tsche­chi­sche Repu­blik. Zu die­sem Zeit­punkt hat­te der Herr noch meh­re­re hun­dert Euro Bar­geld bei sich und eine Packung Kon­do­me. Als er gegen 12.30 Uhr mit dem Zug zurück in Rich­tung Markt­red­witz fuhr, fiel er den Schlei­er­fahn­dern wie­der ins Auge. Ein erneu­ter Blick ins Rei­se­ge­päck zeig­te, dass fast das gesam­te Bar­geld aus­ge­ge­ben wor­den war. Kon­do­me hat­te er nun nicht mehr bei sich und ein Dro­gen­vor­test zeig­te ein posi­ti­ves Ergeb­nis. Der Ver­dacht des soge­nann­ten Kör­per­schmug­gels lag somit nahe. Hier­bei han­delt es sich um einen äußerst gefähr­li­chen Ver­such, Rausch­gift ins deut­sche Bun­des­ge­biet ein­zu­füh­ren. Die Dro­gen könn­ten, falls die pro­vi­so­ri­sche Hül­le reißt, ihre Wir­kung inner­halb des Kör­pers ent­fal­ten – mit meist töd­li­chem Ausgang.

Die Schlei­er­fahn­der nah­men den 39-Jäh­ri­gen vor­läu­fig fest und beglei­te­ten ihn in die Not­auf­nah­me eines Kran­ken­hau­ses. Auf dem Weg dort­hin riss er sich jedoch los und flüchtete.

Bei der sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung ent­deck­ten Ein­satz­kräf­te den Mann im Markt­red­wit­zer Stadt­ge­biet. Zudem fan­den sie mit Unter­stüt­zung eines Such­hun­des drei aus­ge­schie­de­ne Kon­do­me im Gar­ten­be­reich eines Wohn­hau­ses. In den ein­ge­wickel­ten Kon­do­men befand sich die Dro­ge Cry­s­tal im mitt­le­ren zwei­stel­li­gen Grammbereich.

Der 39-Jäh­ri­ge wur­de am Diens­tag­vor­mit­tag einem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof erging Unter­su­chungs­haft­be­fehl gegen ihn. Er befin­det sich nun in einer Haft­an­stalt und muss sich wegen des Ver­dachts der ille­ga­len Ein­fuhr von Betäu­bungs­mit­teln in nicht gerin­ger Men­ge straf­recht­lich verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.