Neu­wah­len und Ehrun­gen beim Fran­ken­bund Bayreuth

Vor kur­zem fand die wegen Coro­na auf die­ses Jahr ver­scho­be­ne Jah­res­mit­glie­der­ver­samm­lung mit Neu­wah­len beim Fran­ken­bund statt. Im Vor­spann der Ver­an­stal­tung refe­rier­te Bun­des­freund Prof. Dr. Gün­ter Dip­pold über die „Klei­ne Geschich­te Ober­fran­kens“. Dazu erschien von ihm auch im Pustet Ver­lag das Buch dazu.

Klaus Tren­del wur­de als Vor­sit­zen­der ein­stim­mig wie­der­ge­wählt. Wei­ter im Vor­stand wur­den Rain­hard Kreut­zer als Schrift­füh­rer, Danie­la Schu­mann als Schatz­mei­ste­rin und Hel­la Kühn für die Pres­se- und Öffent­lich­keits­ar­beit gewählt.

Als Bei­rä­te fun­gie­ren: Vere­na Ganz­le­ben, Seba­sti­an Norck, Prof. Dr. Her­bert Popp, Made­lei­ne Zier, Chri­sti­an Porsch und Paul Mel­cher. Als Revi­so­ren: Dr. Chri­stoph Raben­stein und Bernd Wipfler.

Mit dem „Gol­de­nen Bun­des­ab­zei­chen“ wur­den die lang­jäh­ri­gen Bun­des­freun­de Dr. Chri­stoph Raben­stein für 35-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft und Prof. Dr. Gün­ter Dip­pold für 25-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft im Fran­ken­bund ausgezeichnet.

Die musi­ka­li­schen Bei­trä­ge am Kla­vier über­nahm Bun­des­freun­din Eva Kunz­mann und frän­ki­sche Mund­art­ge­dich­te wur­den von Bun­des­freund Rein­hold Hart­mann vor­ge­tra­gen. Die Ver­an­stal­tung ende­te mit dem gemein­schaft­lich gesun­ge­nen Frankenlied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.