Wie­sen­fest in Höch­städt fei­ert 10 Jah­re Brücken­rad­weg Bayern-Böhmen

Gerald Bauer (Bgm. Gemeinde Höchstädt), Andrea Rogler (Gemeinde Höchstädt), Uwe Döbereiner (3. Bgm. Gemeinde Höchstädt), Landrat Peter Berek, Sebastian Köllner (Radwegekoordinator Landkreis Wunsiedel)
Gerald Bauer (Bgm. Gemeinde Höchstädt), Andrea Rogler (Gemeinde Höchstädt), Uwe Döbereiner (3. Bgm. Gemeinde Höchstädt), Landrat Peter Berek, Sebastian Köllner (Radwegekoordinator Landkreis Wunsiedel)

Die Gemein­de Höch­städt im Fich­tel­ge­bir­ge ist eine von acht Gemein­den, die an der Kon­zep­ti­on und am Bau des Brücken­rad­wegs Bay­ern-Böh­men betei­ligt waren. Was liegt also näher, das 10-jäh­ri­ge Jubi­lä­um des Rad­wegs genau dort zu fei­ern. Ter­min ist der kom­men­de Sonn­tag (24.07.) – statt­fin­den wird die Fei­er im Rah­men des dor­ti­gen Wiesenfestes.

Nun ist das umfang­rei­che Pro­gramm der Jubi­lä­ums­ver­an­stal­tung vor­ge­stellt wor­den. Der Sonn­tag steht natür­lich ganz im Zei­chen des Rad­fah­rens und bie­tet die unter­schied­lich­sten Ange­bo­te für die gan­ze Fami­lie. Geplant sind eine Rei­he von beglei­te­ten Tou­ren, die aus allen Rich­tun­gen des Land­krei­ses zum Fest­ge­län­de füh­ren werden.

Veranstaltungsplakat

Ver­an­stal­tungs­pla­kat

Die Ver­an­stal­tung vor Ort beginnt dann nach der Ankunft der Stern­fahrt um 10:00 Uhr mit einem Rad­got­tes­dienst um 10:30 Uhr. Der wei­te­re Tag auf dem Mes­se­ge­län­de, das direkt am Fest­ge­län­de und somit auch am Brücken­rad­weg liegt, bie­tet dann jede Men­ge Infor­ma­tio­nen und Ange­bo­te, die in einer Radl-Mes­se gebün­delt sind. Dort kann man sich nicht nur über die neue­sten Trends beim Rad­fah­ren infor­mie­ren und die­se natür­lich auch testen, son­dern sich bei­spiels­wei­se auch zu schö­nen Rad­strecken und Aus­flugs­zie­len bera­ten las­sen. Neben dem Spaß kommt aber auch das The­ma Sicher­heit beim Rad­fah­ren nicht zu kurz und die Kin­der erwar­tet ein Fahr­rad-Par­cours, auf dem sie sich aus­pro­bie­ren können.

Um die Rad­fah­rer auch nach einem erleb­nis­rei­chen Tag wie­der gut nach Hau­se zu brin­gen, bie­tet das 3F-Mobil, also der Radl-Bus, kosten­lo­se Son­der­fahr­ten an. Wann die Bus­se fah­ren, sowie das Pro­gramm des gesam­ten Jubi­lä­ums­ta­ges, kön­nen Inter­es­sier­te auch hier nach­le­sen: https://​www​.land​kreis​-wun​sie​del​.de/​l​a​n​d​r​a​t​s​a​m​t​/​r​a​d​v​e​r​k​e​h​r​/​j​u​b​i​l​a​e​u​m​-​b​r​u​e​c​k​e​n​r​a​d​weg.

Gerald Bau­er, Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Höch­städt i. Fich­tel­ge­bir­ge: „Der Brücken­rad­weg ist eine gro­ße Berei­che­rung für unser Dorf. Die Rad­ler keh­ren ger­ne in unse­re wun­der­schö­nen Bier­gär­ten ein, um sich zu stär­ken und die Atmo­sphä­re zu genie­ßen. Wir sind bestrebt unser viel­sei­ti­ges Ange­bot für die Rad­fah­rer kon­ti­nu­ier­lich aus­zu­bau­en und wei­ter­zu­ent­wickeln. Ich freue mich ganz beson­ders dar­über, dass Höch­städt nach der fei­er­li­chen Eröff­nung vor zehn Jah­ren nun wie­der der Ver­an­stal­tungs­ort für die gro­ße Jubi­lä­ums­fei­er ist. Unser tra­di­tio­nel­les Wie­sen­fest mit der direk­ten Lage des Fest­plat­zes am Brücken­rad­weg bie­tet hier­für einen tol­len Rah­men. Die zahl­rei­chen Akti­vi­tä­ten, das abwechs­lungs­rei­che Pro­gramm und die Radl-Mes­se, mit tol­len Aus­stel­lern, berei­chern unse­ren dies­jäh­ri­gen Wie­sen­fest­sonn­tag. In die­sem Zusam­men­hang möch­te ich mich auch recht herz­lich bei allen an der Orga­ni­sa­ti­on Betei­lig­ten bedan­ken. Vom ersten Kon­takt bis heu­te kann man hier nur von einer her­vor­ra­gen­den Zusam­men­ar­beit sprechen.“

Land­rat Peter Berek lobt vor allem die inter­kom­mu­na­le Zusam­men­ar­beit: „Eine Rea­li­sie­rung des Rad­wegs war nur mög­lich, weil vie­le Per­so­nen am glei­chen Strang gezo­gen haben. Ohne die enge Zusam­men­ar­beit der betei­lig­ten und des Land­krei­ses wäre es uns nie gelun­gen, die ver­schie­de­nen För­de­run­gen zu bean­tra­gen und so das Gesamt­pro­jekt letzt­end­lich umset­zen zu kön­nen. Das Ergeb­nis die­ser Gemein­schafts­lei­stung ist ein tou­ri­sti­sches High­light, von dem das gesam­te Fich­tel­ge­bir­ge profitiert.“


Hin­ter­grund

Der Brücken­rad­weg Bay­ern-Böh­men wur­de 2021 eröff­net und führt zwi­schen Fich­tel­berg und der tsche­chi­schen Stadt Asch auf cir­ca 56 Kilo­me­tern Län­ge durch die wun­der­schö­ne Land­schaft des Fich­tel­ge­bir­ges. Der Weg ver­läuft in Tei­len auf ehe­ma­li­gen Bahn­tras­sen über ein Dut­zend denk­mal­ge­schütz­ter Brücken. Der Brücken­rad­weg Bay­ern-Böh­men ist Teil des „Bay­ern­netz für Rad­ler“, einem lan­des­wei­ten Fern­rou­ten­netz mit hohem Qua­li­täts­stan­dard. An der Kon­zep­ti­on und dem Bau waren auch zahl­rei­che Gemein­den betei­ligt: Fich­tel­berg, Tröstau, Wun­sie­del, Thiersheim, Thier­stein, Höch­städt, Selb und Asch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.