Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Wei­te­re Fahr­rad­dieb­stäh­le in Bamberg

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend, 26.06.2022 und Sonn­tag­mit­tag, 27.06.2022 wur­den aus einem Anwe­sen in der Alten Sei­le­rei zwei Kin­der­fahr­rä­der gestoh­len. Ein Cube Moun­tain­bike in der Far­be Grün mit blau­er Auf­schrift und ein schwar­zes Scott-Fahr­rad mit gel­ben Schriftzügen.

Frei­tag­mit­tag stell­te eine 41-Jäh­ri­ge ihr E‑Bike in der Bren­ner­stra­ße ab und sperr­te es an einen Eisen­pfo­sten. Als sie Sonn­tag­abend ihr Fahr­rad wie­der abho­len woll­te, war die­ses weg. Das rote E‑Bike hat einen Wert von ca. 2.000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Gestoh­le­nes Fahr­rad zurückerobert

BAM­BERG. Sonn­tag­früh zwi­schen 11:10 Uhr und 11:15 Uhr ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter ein ver­sperr­tes E‑Bike aus dem Hin­ter­hof der Dom­schu­le. Der 49-Jäh­ri­ge Fahr­rad­be­sit­zer brach­te dies eine Stun­de spä­ter bei der Poli­zei Bam­berg zur Anzei­ge. Am Nach­mit­tag gegen 15:30 Uhr rief er dort wie­der an, um mit­zu­tei­len, er hät­te sein Fahr­rad am Kra­nen wie­der erkannt und hat es einem Unbe­kann­ten dort abge­nom­men. Weil lei­der kei­ner der umste­hen­den Pas­san­ten dem Bestoh­le­nen half, konn­te der Dieb flüch­ten. Er wird als schlank, ori­en­ta­li­sches Aus­se­hen, Voll­bart und schwarz geklei­det beschrie­ben. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Abge­leg­tes Han­dy war weg

BAM­BERG. In einer Gast­stät­te in der Obe­ren König­stra­ße leg­te eine Bedie­nung ihr Han­dy im hin­te­ren The­ken­be­reich ab. Von dort ent­wen­de­ten Unbe­kann­te das I‑Phone im Wert von ca. 250 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Ohne Ver­si­che­rungs­schutz unterwegs

BAM­BERG. Nach­dem in der Kuni­gun­den­ruh­stra­ße eine 28-Jäh­ri­ge mit ihrem E‑Scooter, aller­dings ohne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen unter­wegs war, wur­de ihr die Wei­ter­fahrt durch die Poli­zei unterbunden.

Betriebs­er­laub­nis wegen fal­schem Licht erloschen

BAM­BERG. Sonn­tag­nach­mit­tag fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Lud­wig­stra­ße ein grau­er Maz­da auf, wel­cher eine US-Codie­rung ver­baut hat­te. Da die­ses Licht in Deutsch­land ver­bo­ten ist, wur­de dem 46-Jäh­ri­gen die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Auch die Betriebs­er­laub­nis ist erlo­schen, mit einem Buß­geld hat er außer­dem zu rechnen.

Damen durf­ten Rausch in der Zel­le ausschlafen

BAM­BERG. Sonn­tag­abend gegen 17:45 Uhr kam es in der Zoll­ner­stra­ße zu einer ver­ba­len Strei­tig­keit zwi­schen zwei 47-Jäh­ri­gen. Ein wei­te­rer Haus­be­woh­ner rief des­halb die Poli­zei Bam­berg, wel­che vor Ort, nur noch eine der Bei­den schrei­end im Trep­pen­haus antref­fen konn­te. Da sie sich auch von der ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fe nicht beru­hi­gen ließ und äußerst unein­sich­tig war, durf­te sie ihren Rausch, wel­cher wohl auch Grund für ihr Ver­hal­ten war, in der Zel­le aus­schla­fen. Ein Alko­hol­test ergab bei ihr 1,88 Promille.

Gegen 21:20 Uhr wur­de die Poli­zei Bam­berg dann in die Lich­ten­hai­de­stra­ße geru­fen, weil dort eine wei­te­re Frau ran­da­lier­te und gegen gepark­te Autos schlug. Vor Ort konn­ten die Beam­ten eine 32-Jäh­ri­ge amts­be­kann­te antref­fen, die stark alko­ho­li­siert war. Da nicht aus­zu­schlie­ßen war, ob die Dame nicht wei­ter ran­da­liert, wur­de sie in Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men. Ein Alko­hol­test ergab 1,82 Pro­mil­le. Auch sie durf­te ihren Rausch in der Zel­le ausschlafen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Ein Han­dy­di­eb­stahl konn­te am Sonn­tag rasch auf­ge­klärt wer­den. Im Zir­kus ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Dieb am Nach­mit­tag ein Mobil­te­le­fon der Mar­ke Sam­sung S 10 im Wert von ca. 300 Euro. Ein Ortungs­sy­stem führ­te in die Bam­ber­ger Stra­ße. Dort konn­te die 24-jäh­ri­ge Die­bin ange­trof­fen wer­den, die das gestoh­le­ne Han­dy aus­hän­dig­te. Sie wird nun wegen Dieb­stahl zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­un­fäl­le

OBER­HAID. Eine leicht ver­letz­te Per­son sowie etwa 2.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Sonn­tag­mit­tag ereig­ne­te. Von der Orts­stra­ße „Wei­de“ woll­te eine 42-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin nach links in die Bam­ber­ger Stra­ße abbie­gen. Dabei miss­ach­te­te sie die Vor­fahrt eines 17-jäh­ri­gen Leicht­kraft­rad­fah­rers. Beim Zusam­men­prall zog sich der Jugend­li­che Prel­lun­gen und Schürf­wun­den zu und muss­te des­halb zur Behand­lung durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus trans­por­tiert werden.

HALL­STADT. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te am Sonn­tag­abend ein 50-jäh­ri­ger Pedel­ec-Fah­rer durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Offen­sicht­lich auf­grund eines Brems­feh­lers stürz­te der Rad­ler im Kai­weg und zog sich Schürf­wun­den zu. Am E‑Bike ent­stand Scha­den von ca. 50 Euro.

Son­sti­ges

PETT­STADT. Bei der all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le eines 55-jäh­ri­gen Leicht­kraft­rad­fah­rers in der Haupt­stra­ße stell­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten am Sonn­tag­abend, gegen 23.20 Uhr, Alko­hol­ge­ruch und Aus­fall­erschei­nun­gen fest. Da der Zwei­rad­fah­rer einen Alcotest ver­wei­ger­te, muss­te er zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus. Die Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den zur Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt sichergestellt.

BREI­TEN­GÜSS­BACH. In eine in der Bam­ber­ger Stra­ße durch­ge­führ­te all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Mon­tag, kurz vor 1 Uhr, ein 18-jäh­ri­ger Klein­kraft­rad­fah­rer. Dabei fiel auf, dass am Fahr­zeug ein grü­nes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen aus dem Jahr 2016 ange­bracht war. Zudem stell­te sich her­aus, dass der Fah­rer kei­ne Fahr­erlaub­nis besitzt. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt sofort unter­bun­den. Der 18-Jäh­ri­ge wird wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis sowie wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Beim Links­ab­bie­gen nicht aufgepasst

Hall­stadt. Am Frei­tag­mit­tag woll­te die 23-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines VW Polo in Hall­stadt, Bie­gen­ho­fer Str. nach links in den tedox Park­platz abbie­gen. Dabei über­sah sie einen 51-jäh­ri­gen Rol­ler­fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß. Der Rol­ler­fah­rer stürz­te zu Boden und ver­letz­te sich leicht an den Ellen­bo­gen und kam mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus. Der gesam­te Scha­den wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Aus Fla­sche getrun­ken, nicht auf­ge­passt und Unfall verursacht

Rat­tels­dorf. Am Sonn­tag­nach­mit­tag befuhr der 18-jäh­ri­ge Fah­rer eines Toyo­ta die A73 in Rich­tung Nürn­berg. Auf Höhe Rat­tels­dorf fuhr er auf dem lin­ken Fahr­strei­fen und nahm laut eige­nen Anga­ben einen Schluck aus einer Geträn­ke­fla­sche. Dabei kam er jedoch nach links in Rich­tung Mit­tel­schutz­plan­ke ab, erschrak dar­über, ver­riss sein Lenk­rad nach rechts und prall­te gegen eine auf dem rech­ten Fahr­strei­fen fah­ren­de 35-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin. Die­se schleu­der­te dar­auf­hin in die Außen­schutz­plan­ke. Sie wur­de dabei glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt, kam aber den­noch mit Prel­lun­gen und Schürf­wun­den mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus. Bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den und der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Ohne Füh­rer­schein auf der Auto­bahn unterwegs

Strul­len­dorf. Am Frei­tag­mor­gen wur­de auf der A73, Höhe, Strul­len­dorf, der 36-jäh­ri­ge Fah­rer eines VW Golf kon­trol­liert. Dabei gab er zunächst an, dass er sei­nen Füh­rer­schein zu Hau­se ver­ges­sen zu haben. Eine nähe­re Über­prü­fung ergab aller­dings, dass ihm sei­ne Fahr­erlaub­nis ent­zo­gen wor­den war. Die Wei­ter­fahrt wur­de somit unter­bun­den und dem Fah­rer erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Schlan­gen­li­ni­en­fah­rer war betrunken

Mem­mels­dorf. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen wur­de der Ver­kehrs­po­li­zei ein „Schlan­gen­li­ni­en­fah­rer“ auf der A73, Höhe Bam­berg, in Rich­tung Nürn­berg gemel­det. Die­ser fuhr zunächst bei Hirschaid von der Auto­bahn ab, nahm aber sogleich wie­der die Ein­fahrt in Rich­tung Suhl. Der KIA mit einem 31-jäh­ri­gen Fah­rer konn­te kurz nach der Aus­fahrt Mem­mels­dorf ent­deckt und ange­hal­ten wer­den. Bei der Kon­trol­le wur­de beim Fah­rer sofort erheb­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt und ein frei­wil­li­ger Alko­test ergab einen Alko­hol­wert von 1,7 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und statt­des­sen ging es zur Blut­ent­nah­me. Sei­nen Füh­rer­schein ist der Fah­rer nun für län­ge­re Zeit los und ihm erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Straßenverkehr.

Can­na­bis kon­su­miert und Auto gefahren

Hall­stadt. Am spä­ten Sonn­tag­abend wur­de in Hall­stadt der 20-jäh­ri­ge Fah­rer eines Pkw Hon­da einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei zeig­ten sich eini­ge kör­per­li­che Hin­wei­se auf aktu­el­lem Dro­gen­kon­sum auf, wel­che Zwei­fel an sei­ner Fahr­tüch­tig­keit erhär­te­ten. Schließ­lich räum­te der Fah­rer auch einen Can­na­bis­kon­sum zwei Aben­de zuvor ein. Eine Blut­ent­nah­me war obli­ga­to­risch und die Wei­ter­fahrt wur­de been­det. Wei­ter­hin wur­den im Hon­da noch zwei Mes­ser ent­deckt, die vom Fah­rer nicht geführt wer­den durf­ten. Somit erwar­ten ihn meh­re­re Buß­geld­ver­fah­ren. Eines wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss mit Fahr­ver­bot und zwei Ver­stö­ße gegen das Waffengesetz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ein­bruch in Gar­ten­haus – Zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. In der Nacht von ver­gan­ge­nen Frei­tag auf Sams­tag brach bis­lang unbe­kann­ter Täter ein Gar­ten­haus in Bay­reuth am Eichel­berg in der Stra­ße Mey­ern­reuth auf und ent­wen­de­te dar­aus ein hoch­wer­ti­ges E‑Bike der Mar­ke „KTM“. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf ca. 4.400 Euro beziffert.

Die Poli­zei Bay­reuth-Stadt bit­tet nun um die Mit­hil­fe der Bevöl­ke­rung. Es wer­den Zeu­gen gesucht, die im genann­ten Zeit­raum ver­däch­ti­ge Per­so­nen rund um die Tatört­lich­keit beob­ach­tet haben. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on unter Tel. 0921/506‑2130.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Göß­wein­stein. Am Sonn­tag­nach­mit­tag nutz­te ein 18-jäh­ri­ger Prak­ti­kant die Abwe­sen­heit sei­nes Vor­ge­setz­ten und mach­te Fahr­übun­gen mit dem Fir­men­fahr­zeug. Im Hof des ehe­ma­li­gen Spiel­zeug­mu­se­ums kol­li­dier­te der Jugend­li­che mit dem Tor. Beim Ver­such das Fahr­zeug unbe­merkt rück­wärts wie­der ein­zu­par­ken, fuhr gegen ein wei­te­res Auto und ver­ur­sach­te ins­ge­samt Sach­scha­den in Höhe von 5000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Sonn­tag­abend stand ein 46-jäh­ri­ger Golf-Fah­rer bei Rot­licht an der Kreu­zung Bam­ber­ger Straße/​Adenauerallee als ihm ein 53-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer auf sein Fahr­zeug auf­fuhr. Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me konn­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten eine ver­wa­sche­ne Aus­spra­che und einen wan­ken­den Stand bei dem 53-Jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­cher fest­stel­len. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,68 Pro­mil­le. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und die Sicher­stel­lung sei­nes Füh­rer­scheins waren die Fol­ge. Bis auf eine leicht ver­letz­te Bei­fah­re­rin, blie­ben die übri­gen Unfall­be­tei­lig­ten glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 8.000,– Euro.

Forch­heim. Am Sonn­tag­vor­mit­tag ver­gaß ein 38-jäh­ri­ger Renault-Fah­rer sei­ne auf dem Dach befind­li­chen Fahr­rä­der und stieß beim Ein­fah­ren auf dem E‑Cen­ter-Park­platz in der Bam­ber­ger Stra­ße gegen die dor­ti­ge Höhen­be­schrän­kung. Am Fahr­zeug selbst ent­stand ein erheb­li­cher Scha­den an Dach und Trä­ger, die Höhen­be­schrän­kung wur­de dabei ver­bo­gen und ver­kratzt. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von 1.500,– Euro.

Son­sti­ges

Eggols­heim. Am Sonn­tag gegen 23:20 Uhr woll­te ein 54-Jäh­ri­ger sei­nem ehe­ma­li­gen Mie­ter eine Neben­ko­sten­ab­rech­nung in den Brief­ka­sten ein­wer­fen. Als die­ser davon erfuhr, ging er aus dem Haus, schlug sei­nem ehe­ma­li­gen Ver­mie­ter unver­mit­telt auf den Kopf und zer­riss ihm das Hemd sowie die Jacke. Der 54-Jäh­ri­ge erlitt dabei leich­te Ver­let­zun­gen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 100,– Euro. Der ehe­ma­li­ge Mie­ter muss sich nun wegen Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung straf­recht­lich verantworten.

Forch­heim. Auf­grund eines Hin­wei­ses wur­de am Sonn­tag­nach­mit­tag ein 50-jäh­ri­ger Ford-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei konn­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten fest­stel­len, dass die ange­brach­ten pol­ni­schen Kenn­zei­chen nicht auf den Ford Fie­sta zuge­las­sen sind. Da er sich auch nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis befand, wur­de der 50-Jäh­ri­ge vor­erst auf die Dienst­stel­le ver­bracht. Nach Zah­lung einer Sicher­heits­lei­stung wur­de der 50-Jäh­ri­ge, der kei­nen festen Wohn­sitz im Inland hat­te, vor­erst ent­las­sen. Gegen den 50jährigen Polen wur­den dem­entspre­chen­de Ermitt­lungs­ver­fah­ren eingeleitet.

Forch­heim. Auf dem Wan­der­park­platz zwi­schen Hau­sen und Wim­mel­bach wur­de bei einem BMW/​320d, in der Zeit von Sonn­tag, 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr, die Sei­ten­schei­be der Fah­rer­tür ein­ge­schla­gen und der dar­in befind­li­che Geld­beu­tel gestoh­len. Wer hat hier­zu Beob­ach­tun­gen machen kön­nen? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim unter 09191–7090‑0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Nis­sen­leuch­ten von Bau­stel­le entwendet

MICHELAU/LKR. LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­abend mel­de­te ein Anwoh­ner aus der Rosen­gar­ten­stra­ße tele­fo­nisch bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, dass er auf sei­ner Gar­ten­mau­er zwei Nis­sen­leuch­ten auf­ge­fun­den habe. Bei einer Absu­che in der nahe­ge­le­ge­nen Brücken­stra­ße konn­ten die Beam­ten eine Bau­stel­len­ab­sper­rung aus­fin­dig machen, zu der die­se Warn­leuch­ten ver­mut­lich gehör­ten. Da die Absper­rung nicht auf­ge­stellt son­dern für den Auf­bau bereit­ge­stellt war, bestand durch die ent­wen­de­ten Leuch­ten kei­ne Gefahr. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571–95200 entgegen.

Angriffs­lu­sti­ger attackiert meh­re­re Jugendliche

LICH­TEN­FELS. Am Sams­tag­abend, den 09.07.2022, war ein 31-jäh­ri­ger poli­zei­be­kann­ter Mann in der Main­au in der Nähe des Wasch­parks unter­wegs. Zuerst ver­such­te der Schlä­ger einen 22-jäh­ri­gen Red­wit­zer mit einem mobi­len Ver­kehrs­schild anzu­grei­fen, wenig spä­ter warf er eine Bier­fla­sche in eine ca. 10–15 m ent­fern­te Grup­pe Jugend­li­cher, die das Schüt­zen­fest besuch­ten. Ver­letzt wur­de zum Glück nie­mand hier­bei. Die jun­gen Leu­te, bestehend aus vier weib­li­chen und zwei männ­li­chen Per­so­nen, die ver­mut­lich aus dem Raum Bam­berg kamen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571–95200 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.