Die Freie Wäh­ler­ver­ei­ni­gung Bay­reu­ther Gemein­schaft ist gegen den Abriss des Stadtbads

Bay­reu­ther Gemein­schaft gegen Abriss des Stadtbads

Nach Zei­tungs­in­for­ma­tio­nen gibt es Über­le­gun­gen zum Abriss des histo­ri­schen Stadt­bads, um das Heiz­kraft­werk an der Kol­ping­stra­ße zu erwei­tern. Der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de, Tho­mas Ebers­ber­ger, teil­te dazu laut Zei­tungs­in­for­ma­tio­nen mit, dass zur bes­se­ren Ver­sor­gung der Innen­stadt mit Fern­wär­me das Heiz­kraft­werk deut­lich erwei­tert wer­den müs­se und dann das Stadt­bad nicht mehr genutzt wer­den könne.

Das Stadt­bad ist eine Bay­reu­ther Insti­tu­ti­on mit fast 100jähriger Geschich­te und ver­strömt bau­lich den Charme der 1920er Jah­re. Es wur­de in den 1990er Jah­ren umfas­send saniert und ver­fügt daher hin­ter sei­ner histo­ri­schen Fas­sa­de über eine aktu­el­le tech­ni­sche Aus­stat­tung. Neben dem Schul­schwim­men wird das Stadt­bad häu­fig von Kin­dern, Jugend­li­chen und älte­ren Men­schen genutzt, vie­le davon mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Auch vie­le Orga­ni­sa­tio­nen nut­zen das Stadt­bad für ihr Schwimm­trai­ning, unter ande­rem die DLRG, der Ver­sehr­ten­sport, das Mus­li­ma-Schwim­men des BIC-Pro­jekts und die Einsatzkräfte.

Die Bay­reu­ther Gemein­schaft ist aus­drück­lich für eine Umstel­lung der Fern­wär­me­ver­sor­gung von fos­si­len Brenn­stof­fen auf eine kli­ma­neu­tra­le Wär­me­er­zeu­gung mit erneu­er­ba­ren Ener­gien. Die aktu­el­le Ener­gie­kri­se, der Kli­ma­wan­del und eine offen­bar gute För­der­ku­lis­se dür­fen aber nicht als Vor­wand genutzt wer­den, um das Stadt­bad zu schlie­ßen und sei­ne histo­ri­sche Bau­sub­stanz aus dem Stadt­bild zu streichen.

Das Stadt­bad ist für Bay­reuth unver­zicht­bar. Die Bay­reu­ther Gemein­schaft setzt sich daher für den Erhalt des Stadt­ba­des ein und wen­det sich ent­schie­den gegen sei­ne Schließung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.