Bischofs­grün: Seg­nung und Indienst­stel­lung eines neu­en Wasserrettungsfahrzeuges

Kreisgeschäftsführer BRK Markus Ruckdeschel, Vorsitzender Kreiswasserwacht Hans Joachim Seibel, Pfarrer Günter Daum, 1. Bürgermeister Michael Schreier
Kreisgeschäftsführer BRK Markus Ruckdeschel, Vorsitzender Kreiswasserwacht Hans Joachim Seibel, Pfarrer Günter Daum, 1. Bürgermeister Michael Schreier

Im Rah­men des Bischofs­grü­ner Bür­ger­fe­stes wur­de am Sonn­tag, 17. Juli 2022 das neue Was­ser­ret­tungs­fahr­zeug der Bischofs­grü­ner Orts­grup­pe der Kreis­was­ser­wacht Bay­reuth durch den Beauf­trag­ten für Not­fall­seel­sor­ge im Deka­nats­be­zirk, den Wei­den­ber­ger Pfar­rer Gün­ter Daum geseg­net und in Dienst gestellt.

Was­ser­wacht und ein Mit­tel­ge­bir­ge, wie unser Fich­tel­ge­bir­ge, sind kein Wider­spruch. Gibt es doch in der Nähe von Bischofs­grün den Fich­tel­see, an dem die Kreis­was­ser­wacht regel­mä­ßig Dienst ver­sieht, wer­den vie­le Schwimm­bä­der in der Regi­on durch die Was­ser­wacht betreut und erbringt die Was­ser­wacht Schwimm­un­ter­richt und Auf­ga­ben im Bereich des Naturschutzes.

Die Was­ser­wacht ist auch zustän­dig für den Was­ser­ret­tungs­dienst in allen Seen und Tei­chen, aber auch in auf­ge­las­se­nen Stein­brü­chen und Sand­gru­ben, in denen sich eine Was­ser­flä­che gebil­det hat.

Das neue und modernst aus­ge­stat­te­te Fahr­zeug mit All­rad­an­trieb und einer lei­stungs­fä­hi­gen Seil­zug­win­de ersetzt ein rund 20 Jah­re altes Vor­gän­ger­fahr­zeug. Die Orts­grup­pe Bischofs­grün der Kreis­was­ser­wacht Bay­reuth stellt einen Was­ser­ret­tungs­trupp, der im Ein­satz­fall mit fünf ehren­amt­lich täti­gen Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den mit dem neu­en Fahr­zeug aus­rückt. Die Orts­grup­pe Bischofs­grün stellt damit eine der vier Schnell­ein­satz­grup­pen des Was­ser­ret­tungs­zu­ges Bayreuth.

Durch das neue und lei­stungs­fä­hi­ge­re Fahr­zeug wird die Qua­li­tät und die Schnel­lig­keit der Was­ser­ret­tung im Bezirk noch­mals deut­lich gestei­gert. Das Fahr­zeug wird vor­ran­gig im Bezirk des Kreis­ver­ban­des Bay­reuth des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes, zu dem die Kreis­was­ser­wacht Bay­reuth gehört, ein­ge­setzt, steht aber auch bei bay­ern- oder deutsch­land­wei­ten Ein­satz­la­gen in kür­ze­ster Zeit zur Ver­fü­gung. Es wur­de aus Mit­teln nach dem Baye­ri­schen Ret­tungs­dienst­ge­setz beschafft. Die Zusatz­aus­stat­tung, wie die elek­tri­sche Win­de, eine Kli­ma­an­la­ge und das Navi­ga­ti­ons­sy­stem ist durch die Was­ser­wacht eigenfinanziert.

Der 1. Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Bischofs­grün, Micha­el Schrei­er, lob­te die Akti­vi­tä­ten und die Ein­satz­be­reit­schaft der Bischofs­grü­ner Was­ser­wacht und hat­te für die Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den der Was­ser­wacht ein Geschenk mitgebracht.

Kreis­ge­schäfts­füh­rer des Kreis­ver­ban­des Bay­reuth des BRK, Mar­kus Ruck­de­schel, begrüß­te die Gäste und freu­te sich über das gro­ße Enga­ge­ment der Was­ser­wacht im Kreisverband.

Begrüßt wur­den die Gäste auch durch den Vor­sit­zen­den der Kreis­was­ser­wacht Bay­reuth, Hans Joa­chim Sei­bel, der sich für die Unter­stüt­zung bei der Beschaf­fung des neu­en Fahr­zeu­ges bedank­te und auf die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben der Was­ser­wacht und auf die gute Jugend­ar­beit hinwies.

Nach den Gruß­wor­ten hielt Pfar­rer Gün­ter Daum aus Bind­lach eine kur­ze Andacht. Die Ver­bun­den­heit von Pfar­rer Daum mit Was­ser­wacht und Rotem Kreuz zeigt sich auch dar­in, dass er der Beauf­trag­te für Not­fall­seel­sor­ge im Deka­nats­be­zirk Bay­reuth – Bad Berneck ist. Im Rah­men der Andacht wur­de das neue Was­ser­ret­tungs­fahr­zeug unter Got­tes beson­de­ren Schutz und Segen gestellt.Die Fei­er klang mit einem gemüt­li­chen Zusam­men­sein der Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den der Bischofs­grü­ner Was­ser­wacht mit den Besu­chern des Bür­ger­fe­stes aus. Die Bevöl­ke­rung hat­te Gele­gen­heit, das neue Fahr­zeug von außen und innen zu besichtigen.

Wir wün­schen den Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den der Was­ser­wacht, die mit dem neu­en Ein­satz­fahr­zeug unter­wegs sind, stets eine siche­re und gute Fahrt und gesun­de Rück­kehr von allen Einsätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.