Zim­mer­brand in der Forch­hei­mer Altstadt

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Die Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de für unse­re Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den gegen 03:00 früh­zei­tig been­det. Ein gemel­de­ter Zim­mer­brand in der Forch­hei­mer Alt­stadt bestä­tig­te sich bereits bei Ein­tref­fen der ersten Ein­satz­kräf­te. Meh­re­re Trupps im Innen­an­griff star­te­ten unmit­tel­bar die Brand­be­kämp­fung in der Küche der betrof­fe­nen Woh­nung, um ein Über­grei­fen auf wei­te­re Tei­le des Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses zu ver­hin­dern. Zeit­gleich erkun­de­te ein wei­te­rer Angriffs­trupp über die Dreh­lei­ter die umlie­gen­den Zim­mer auf Rauch sowie wei­te­re Per­so­nen. Das Feu­er konn­te zeit­nah gelöscht wer­den, ohne dass wei­te­re Gebäu­de­tei­le in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wur­den. Im Anschluss wur­de sämt­li­ches Brand­gut aus der Woh­nung ent­fernt, gegen unbe­fug­tes Betre­ten gesi­chert sowie die nicht anwe­sen­de Bewoh­ne­rin durch die Poli­zei informiert.

Glück­li­cher­wei­se konn­ten alle Bewoh­ner das Gebäu­de recht­zei­tig ver­las­sen, sodass ledig­lich ein Sach­scha­den entstand.

Nach gut 3 Stun­den konn­ten die ein­ge­setz­ten Kräf­te wie­der ins Gerä­te­haus ein­rücken und die Fahr­zeug wie­der aufrüsten.

Unse­ren beson­de­ren Dank möch­ten wir an die­ser Stel­le noch der Braue­rei Neder aus­spre­chen, da die­se den Ein­satz­kräf­ten unge­fragt und kosten­frei Geträn­ke zur Ver­fü­gung gestellt hat! Vergelt‘s Gott!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.