Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 17.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Tie­ri­scher Polizeieinsatz

COBURG/​Creidlitz. Die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg staun­ten am Sams­tag­mor­gen nicht schlecht, als sie wäh­rend der Strei­fen­fahrt durch Creid­litz eine frei umher­lau­fen­de Kuh am Stra­ßen­rand erblick­ten. Es waren bereits meh­re­re Per­so­nen damit beschäf­tigt, die Kuh wie­der ein­zu­fan­gen. Die Creid­lit­zer Stra­ße wur­de dar­auf­hin durch die Poli­zei­be­am­ten gesperrt, um eine Gefähr­dung von Ver­kehrs­teil­neh­mern und der bemüh­ten Rin­der­fän­ger auszuschließen.

Im Flo­ri­an­weg ver­irr­te sich die Kuh in die Spei­se­kam­mer eines dor­ti­gen Anwe­sens und ver­weil­te dort, bis sie schließ­lich in eine gegen­über­lie­gen­de Gara­ge flüch­te­te. Mit Hil­fe von Vieh­git­tern konn­te man die Kuh dort fest­set­zen, bis sie in einen her­an­ge­schaff­ten Vieh­an­hän­ger hin­ein­ge­trie­ben wer­den konn­te. Die Kuh ist anschlie­ßend wie­der wohl­be­hal­ten von ihrem Land­wirt in ihre Stal­lung ver­bracht worden.

Unfall­flucht lohnt sich nicht

Ebers­dorf bei Coburg. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge bewahr­te eine Rent­ne­rin aus Grub am Forst vor hohen Reparaturkosten.

Die Rent­ne­rin hat­te am Sams­tag­abend ihren Pkw auf dem Kun­den­park­platz vor einem Super­markt am Fran­ken­ring abge­stellt. Als sie nach ihrem Ein­kauf an ihr Fahr­zeug zurück­kam, wies sie der Zeu­ge auf einen Scha­den an ihrem Mitsu­bi­shi hin.

Die­ser Scha­den wur­de durch eine 46 jäh­ri­ge Ver­kehrs­teil­neh­me­rin ver­ur­sacht, als die­se beim Rück­wärts­aus­par­ken gegen den Pkw der Rent­ne­rin stieß. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin stieg aus ihrem Fiat aus, begut­ach­te­te die Schä­den und fuhr anschlie­ßend davon, ohne sich um die Regu­lie­rung des ver­ur­sach­ten Scha­dens in Höhe von geschätz­ten 2000 Euro zu küm­mern. Anhand der Anga­ben des acht­sa­men Zeu­gen konn­te die Ver­ur­sa­che­rin schnell aus­fin­dig gemacht werden.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort wur­de durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg eingeleitet.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Brand einer Grün­flä­che auf­grund acht­los weg­ge­schmis­se­ner Zigarettenkippe

A73 / Bad Staf­fel­stein. Am 17.07.2022, gegen 17.00 Uhr, erreich­ten die Ein­satz­zen­tra­le des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­kens sowie die Inte­grier­te Leit­stel­le Coburg meh­re­re Not­ru­fe, da es auf der A73 in süd­li­che Rich­tung im Bereich der Anschluss­stel­le Lich­ten­fels zum Brand einer Grün­flä­che kam.

Auf ca. 100m² brann­ten Wie­se und Büsche, wel­che die Haupt­fahr­bahn der A73 vom Abfahrts­ast der Anschluss­stel­le Lich­ten­fels in Rich­tung B173 tren­nen. Für die Dau­er der Lösch­ar­bei­ten muss­te der Abfahrts­ast, sowie der rech­te Fahr­strei­fen gesperrt wer­den. Auf­grund der lang­an­hal­ten­den Trocken­heit war ver­mut­lich eine acht­los weg­ge­wor­fe­ne Ziga­ret­ten­kip­pe brand­ur­säch­lich. Ein Ver­ur­sa­cher konn­te jedoch nicht fest­ge­stellt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Wer hat den Unfall beobachtet?

Kro­nach. Wäh­rend sei­nes Ein­kaufs in einem Bau­markt im Keh­läcker wur­de der auf dem dazu­ge­hö­ri­gen Park­platz abge­stell­te Pkw Seat Cup­ra eines 40jährigen Kro­nach­ers am Sams­tag in der Mit­tags­zeit ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt. An dem Cup­ra ent­stand im Heck­be­reich Sach­scha­den in Höhe von ca. 2500 Euro. Hin­wei­se bit­te an die PI Kronach.

Kurz unauf­merk­sam – Hoher Schaden

Kro­nach. Recht spek­ta­ku­lär ver­lief am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag ein Ver­kehrs­un­fall bei dem glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wur­de. Ein 80jähriger Land­kreis­be­woh­ner befuhr mit sei­nem VW Polo die B 173 Rich­tung Hof. Kurz vor Rup­pen kam er aus Unacht­sam­keit nach rechts von der Fahr­bahn ab. Dabei über­fuhr er zunächst einen Leit­po­sten und anschlie­ßend die dor­ti­ge Leit­plan­ken­ab­sen­kung. Ohne gro­ßen Geschwin­dig­keits­ver­lust über­quer­te das Fahr­zeug den par­al­lel ver­lau­fen­den Rad­weg und fäll­te einen frisch gepflanz­ten Jung­baum, bevor es schließ­lich an der Böschung eines Ein­kaufs­mark­tes völ­lig beschä­digt ste­hen blieb.

Der Fah­rer blieb unver­letzt. Aller­dings ent­stand Gesamtsach­scha­den in Höhe von knapp 8000 Euro.

Betrun­ken Unfall verursacht

Gun­dels­dorf. Am Sams­tag­abend rück­ten Beam­te der PI Kro­nach zu einem Nach­bar­schafts­streit nach Gun­dels­dorf aus. Als die Strei­fe ein­traf war zwar alles ruhig, jedoch stell­ten sie einen stark beschä­dig­ten Pkw vor dem Anwe­sen fest. Die Aus­lö­se­rin der Strei­tig­keit war kurz zuvor mit ihrem Nis­san Qas­h­qai ange­kom­men. Wäh­rend der Inaugen­schein­nah­me des Nissans kam die 55jährige Hal­te­rin hin­zu. Sie ver­hielt sich sogleich äußerst unko­ope­ra­tiv, schrie her­um und wur­de fort­lau­fend reni­ten­ter, sodass sie noch vor Ort gefes­selt wer­den muss­te. Der Grund für ihr Ver­hal­ten wur­de jedoch schnell gefun­den. Ein Test am Alko­ma­ten lie­fer­te ein Ergeb­nis von rund 2,5 Pro­mil­le. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft muss­te die Frau im Anschluss ein Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung ihres Füh­rer­schei­nes über sich erge­hen lassen.

Da sie sich auch im Kli­ni­kum nicht beru­hig­te muss­te sie anschlie­ßend die Nacht in einer Arrest­zel­le der PI Kro­nach verbringen.

Wo sich die 55jährige die Schä­den an ihrem Pkw zuge­zo­gen hat ist bis­lang nicht bekannt. Hin­wei­se hier­zu bit­te an die PI Kronach.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

75jähriger Pkw-Fah­rer begeht zwei Unfallfluchten

Kulm­bach – Ein Gast eines Hotels in Kulm­bach hör­te gegen 03:45 Uhr vom Hotel­zim­mer aus das Auf­heu­len eines Motors, Kupp­lungs­ge­räu­sche und einen Schlag. Beim Blick aus dem Fen­ster sah er einen Pkw, wel­cher im Schritt­tem­po vom Park­platz des Hotels fuhr. Ca. 10 Min spä­ter sah er am Park­platz nach und stell­te fest, dass ein Kraft­rad augen­schein­lich ange­fah­ren wor­den war und umge­kippt am Boden lag. Ein Kenn­zei­chen konn­te zwar durch den Zeu­gen abge­le­sen wer­den, stimm­te aber nicht. Es stell­te sich dann im Lau­fe der Ermitt­lun­gen her­aus, dass ein 75jähriger Pati­ent aus Bam­berg, wel­cher am Vor­mit­tag ins Kli­ni­kum Kulm­bach ein­ge­lie­fert wur­de, mit jenem Pkw unter­wegs war, der auf die Beschrei­bung des Hotel­ga­stes passt. Es konn­ten diver­se Schä­den am Pkw fest­ge­stellt wer­den. Zudem wur­de bekannt, dass das Orts­schild des Orts­teils „Burg­haig“ eben­falls beschä­digt wor­den war. Die­ser Scha­den kann eben­falls zwei­fels­frei zuge­ord­net werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.