ABGE­SAGT: The­men­ta­ge „Jugend ent­schei­det“: Jun­ge Men­schen in Bam­berg sol­len mitentscheiden

Auf­grund der zu erwar­ten­den hohen Tem­pe­ra­tu­ren zu Beginn der kom­men­den Woche müs­sen wir lei­der nach­ste­hen­den Ter­min absa­gen. Die Ver­an­stal­tung wird in jedem Fall nach­ge­holt – sobald ein neu­er Ter­min fest­steht, infor­mie­ren wir Sie.

Was bewegt die jun­gen Men­schen in Bam­berg? Wel­che Ideen und Wün­sche haben die Jugend­li­chen für Bam­berg? Wie kön­nen Sie sich aktiv in der Kom­mu­nal­po­li­tik betei­li­gen? Über die­se Fra­gen wer­den am 25. und 26. Juli jun­ge Men­schen im JuZ am Mar­ga­re­ten­damm 12a mit­ein­an­der ins Gespräch kom­men und her­aus­ar­bei­ten, wel­che The­men sie in Bam­berg am mei­sten beschäf­ti­gen und was Sie ger­ne umge­setzt hät­ten. Die The­men­ta­ge sind in Kom­bi­na­ti­on mit der Rats­sit­zung das Herz­stück des Jugend­be­tei­li­gungs­pro­gramms Jugend ent­schei­det. Bam­berg wur­de als ein von ins­ge­samt vier Kom­mu­nen in Bay­ern aus­ge­wählt, sich an dem Pro­gramm zu betei­li­gen. Mode­riert wer­den die The­men­ta­ge vom erfah­re­nen Team des Ver­eins „Poli­tik zum Anfas­sen e.V.“ aus Hannover.

Das Pro­gramm

Am ersten Nach­mit­tag geht es um eine erste The­men­samm­lung und die Beant­wor­tung der Fra­gen „Was ist Kom­mu­nal­po­li­tik und wie funk­tio­niert sie über­haupt?“ mit anschlie­ßen­dem gemüt­li­chem Aus­klin­gen beim Gril­len. Dabei soll es auch die Mög­lich­keit für die jun­gen Men­schen geben, mit Stadt­rats­mit­glie­dern ins Gespräch zu kom­men und ihre ersten Ideen vor­zu­stel­len. Am zwei­ten Tag arbei­ten sie dann die Ideen kon­kret aus und stim­men über die unter­schied­li­chen Vor­schlä­ge in einer simu­lier­ten Stadt­rats­sit­zung am Nach­mit­tag ab. Anschlie­ßend wer­den die prio­ri­sier­ten Vor­schlä­ge an die Ver­wal­tung wei­ter­ge­ge­ben, um damit wei­ter­ar­bei­ten zu kön­nen. Am Ende des Jah­res wird in einer öffent­li­chen Stadt­rats­sit­zung gemein­sa­men mit den Jugend­li­chen eins der Anlie­gen auf Basis ihres Votums posi­tiv beschlossen.

Demo­kra­tie fördern

„Mit dem Pro­gramm sol­len Jugend­li­che ler­nen, dass es sich lohnt, sich vor Ort für die Demo­kra­tie ein­zu­set­zen – und wir kön­nen in der Kom­mu­nal­po­li­tik Metho­den erpro­ben, um jun­ge Men­schen für unse­re Arbeit zu begei­stern“, erklärt Bam­bergs Zwei­ter Bür­ger­mei­ster und Sozi­al­re­fe­rent Jonas Glü­sen­kamp. Schließ­lich zei­ge die aktu­el­le poli­ti­sche Lage, was für ein fra­gi­les, aber auch schüt­zens­wer­tes Gut die Demo­kra­tie sei. „In die­ser Situa­ti­on möch­ten wir dazu bei­tra­gen, dass gera­de jun­ge Men­schen posi­ti­ve Erfah­run­gen mit poli­ti­scher Gestal­tung machen und die Vor­tei­le der Demo­kra­tie erle­ben“, so Glü­sen­kamp weiter.

Das Pro­gramm „Jugend ent­schei­det“ hat zum Ziel Kom­mu­nal­po­li­tik und Jugend­li­che zwi­schen 12 und 17 Jah­ren zusam­men­zu­brin­gen. Den Lebens­wel­ten und Per­spek­ti­ven der jun­gen Men­schen sol­len mehr Gewicht gege­ben wer­den und die­se auch in das kom­mu­nal­po­li­ti­sche Han­deln ein­be­zo­gen wer­den. Dabei soll die wir­kungs­vol­le Jugend­be­tei­li­gung nicht nur erprobt wer­den, son­dern es sol­len nach­hal­ti­ge Struk­tu­ren dafür geschaf­fen wer­den. Jugend­li­che sol­len ler­nen, dass es sich lohnt, sich aktiv vor Ort ein­zu­brin­gen und sich so für die Demo­kra­tie ein­zu­set­zen. Im glei­chen Zug kön­nen Ver­ant­wort­li­che in Poli­tik und Ver­wal­tung sie für ihre eige­ne Arbeit begei­stern und so gegen­sei­ti­ges Ver­trau­en aufbauen.

Was ist Jugend entscheidet?

Jugend ent­schei­det ist ein Pro­gramm, in dem Kom­mu­nal­po­li­tik für Jugend­li­che erleb­bar und erfahr­bar gemacht wird. Dafür beglei­tet die Gemein­nüt­zi­ge Her­tie-Stif­tung 15 Kom­mu­nen aus ganz Deutsch­land in den Jah­ren 2022/2023 dabei, eine kon­kre­te Ent­schei­dung, die Jugend­li­che vor Ort bewegt, mit­tels eines eigens kon­zi­pier­ten Ent­schei­dungs­ver­fah­rens an die­se abzu­ge­ben. Erfah­re­ne Pro­zess­be­glei­tun­gen ste­hen dabei der kom­mu­na­len Spit­ze zur Ver­fü­gung, wäh­rend die teil­neh­men­den Jugend­li­chen von „Poli­tik zum Anfas­sen e.V.“ bei der Ent­schei­dungs­fin­dung unter­stützt werden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt und den ande­ren teil­neh­men­den Kom­mu­nen fin­den sich auf www​.jugend​ent​schei​det​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.