„Stim­mung! Was Far­be im Raum kann“: Vor­trag im Frän­ki­schen Frei­land­mu­se­um Bad Windsheim

Pfingstfeuer in der Schwabacher Stadtkirche 2022
Pfingstfeuer in der Schwabacher Stadtkirche 2022 (Foto: Achim Weinberg)

Die künst­le­ri­sche Lei­te­rin für Para­men­tik in Neu­en­det­tels­au, Dipl.-Des. Babet­te Baber­s­ke, hat sich ein Leben lang mit Tex­ti­li­en im kirch­li­chen Raum beschäf­tigt. In einem Vor­trag am Diens­tag, 26. Juli, im Muse­um Kir­che in Fran­ken ver­mit­telt sie, wel­che unter­schied­li­chen Aspek­te sie in ihrem künst­le­ri­schen Schaf­fen ver­folgt. Die Spi­tal­kir­che, in dem das Muse­um Kir­che in Fran­ken unter­ge­bracht ist, gehört zum Frän­ki­schen Frei­land­mu­se­um in Bad Winds­heim. Trä­ger ist der Bezirk Mittelfranken.

Was kön­nen nur Stof­fe und Fäden? Wo fängt Tex­til an und wo hört es auf? Künst­le­ri­sche Ant­wort­ver­su­che auf die­se Fra­gen zie­hen sich wie ein roter Faden durch alle Arbei­ten von Bea­te Baber­s­ke, der 1973 in Gör­litz gebo­re­nen Tex­til­künst­le­rin. Seit 1996 prägt sie die Para­men­tik von Dia­ko­neo, dem Zusam­men­schluss der Dia­ko­nie Neu­en­det­tels­au und der Diak Schwä­bisch Hall. Die Grund­la­ge bil­det ihre Lie­be zur Mathe­ma­tik und unend­li­che Geduld – beste Vor­aus­set­zun­gen für einen Beruf in der Tex­til­in­du­strie. In der Webe­rei lässt sich bei­des ver­bin­den, jedem Gewe­be liegt eine mathe­ma­ti­sche For­mel zugrun­de, die alle Zahn­rä­der, Lit­zen und Schiff­chen in Bewe­gung setzt. Am Hand­web­stuhl wird die Ver­bin­dung noch inten­si­ver, aus exakt abge­zähl­ten Fäden wer­den im Stu­di­um der Ange­wand­ten Kunst Gewe­be, die frem­de Mate­ria­li­en ein­schlie­ßen. Bis heu­te sind far­bi­ge Qua­dra­te in geo­me­tri­scher Anord­nung Mar­ken­zei­chen der Künst­le­rin. Durch Fal­tung kön­nen die Flach­ge­we­be auch pla­stisch wer­den und drei­di­men­sio­na­le Objek­te bilden.

Zahl­rei­che Wer­ke der Künst­le­rin wer­den vor­ge­stellt und die­nen als Anhalts­punkt, sich der Tex­til­kunst und der „Far­be im Raum“ zu nähern. Der Vor­trag beginnt um 19 Uhr, der Ein­tritt ist frei, eine Anmel­dung ist nicht erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.