Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Ein unbe­auf­sich­tig­ter Ruck­sack wur­de in einer Dis­ko­thek in der Lud­wig­stra­ße ent­wen­det. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich am Sams­tag­abend, der Geschä­dig­ten ent­stand ein Scha­den in Höhe von 400,- Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Zwin­ger wur­de in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag ein gepark­ter Opel ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher beschä­dig­te die lin­ke Auto­sei­te und ver­ur­sach­te so einen Scha­den von 600,- Euro.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Betrun­ken auf einem E‑Scooter war am Sams­tag­mor­gen ein 28-jäh­ri­ger Bam­ber­ger unter­wegs. Der jun­ge Mann war in der Sand­stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den, ein Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,2 Pro­mil­le. Dies hat­te eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins zur Folge.

Eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift wur­de am Sams­tag, gegen 3 Uhr, bei zwei Män­nern in der Pödel­dor­fer Stra­ße sicher­ge­stellt. Bei den bei­den jun­gen Män­nern wur­den Haschisch und Koka­in auf­ge­fun­den, bei­de wer­den des­halb angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

HEI­LI­GEN­STADT I. OFR. Im Zeit­raum vom 14.07.2022 ca. 19 Uhr bis 15.07.2022 ca. 9:30 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter Por­zel­lan­fi­gu­ren, die auf dem Gelän­de der Grund­schu­le in Hei­li­gen­stadt auf­ge­stellt waren. Der ent­stan­de­ne Scha­den wir auf etwa 150,- Euro geschätzt.

Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

HIRSCHAID. Auf der Staats­stra­ße 2210 kam es am Frei­tag­mor­gen zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 3.500 Euro Sach­scha­den. In Frie­sen miss­ach­te­te eine 25-jäh­ri­ge Peu­geot-Fah­re­rin die Vor­fahrt eines 29-jäh­ri­gen VW-Fah­rers. Letz­te­rer konn­te zwar nach links aus­wei­chen, fuhr hier­bei jedoch in einen Stra­ßen­gra­ben. Dabei über­fuhr er einen Feu­er­wehr­hy­dran­ten und riss die­sen aus dem Boden. Glück­li­cher­wei­se wur­de bei dem Unfall nie­mand ver­letzt. Am VW ent­stand jedoch ein Scha­den von ca. 3.000 Euro.

EBRACH. Am Frei­tag­abend ereig­ne­te sich ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall im Bereich Ebrach. Eine 55-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin befuhr die Bun­des­stra­ße 22 in Rich­tung Bam­berg. Im Rah­men eines Über­hol­ma­nö­vers stieß das Fahr­zeug mit einem ent­ge­gen­kom­men­den 48-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer fron­tal zusam­men. Der Mann wur­de durch den Zusam­men­stoß von sei­nem Motor­rad geschleu­dert und ver­letz­te sich hier­bei schwer. Mit­tels Ret­tungs­hub­schrau­ber wur­de er in ein Kran­ken­haus ver­legt und Not­ärzt­lich behan­delt. Das Motor­rad wur­de durch den Unfall total beschä­digt. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 5.000 Euro. Die Poli­zei wur­de bei der Unfall­auf­nah­me durch einen Gut­ach­ter unterstützt.

Zu dem über­hol­ten Pkw ist bis­lang nichts bekannt. Hin­wei­se zu die­sem nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

SCHLÜS­SEL­FELD. An der Ein­mün­dung zur Auto­bahn A3 miss­ach­te­te ein 35-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer die Vor­fahrt eines 28-jäh­ri­gen Mer­ce­des-Fah­rers. Beim Zusam­men­stoß wur­den der Unfall­ver­ur­sa­cher, sowie der Unfall­geg­ner und des­sen 33-Jäh­ri­ge Mit­fah­re­rin leicht ver­letzt. Sie wur­den in ver­schie­de­ne Kran­ken­häu­ser ver­bracht. Durch den Unfall wur­de zudem eine ca. 30 Meter lan­ge Ölspur ver­ur­sacht. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Total­scha­den im Gesamt­wert von ca. 80.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Fahr­rad­dieb­stahl

Eber­mann­stadt. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch wur­de im Ger­hart-Haupt­mann-Weg in Eber­mann­stadt ein grü­nes Moun­tain­bike der Mar­ke K2 ent­wen­det. Die­ses stand unver­sperrt in einem dor­ti­gen Anwe­sen. Dem Geschä­dig­ten ent­stand ein Scha­den von ca. 200,- Euro. Hin­wei­se an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0.

Unter Alko­hol mit Pkw unterwegs

Eber­mann­stadt. Am Frei­tag­abend wur­de der Fah­rer eines grü­nen VW in der Müh­len­stra­ße in Eber­mann­stadt einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Da der 32-jäh­ri­ge Fahr­zeug­len­ker unter Alko­hol­ein­fluss stand, ein Test ergab einen Wert von 0,80 Pro­mil­le, erwar­tet ihn ein Buß­geld von 500,- Euro, 1 Monat Fahr­ver­bot und 2 Punk­te in Flens­burg. Sei­nen Pkw muss­te er vor Ort ste­hen lassen.

Fahr­un­tüch­tig mit Fahrrad

Pretz­feld. Frei­tag­nacht wur­de ein 24-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer in der Haupt­stra­ße in Pretz­feld einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bereits bei der Anhal­tung war es dem Rad­fah­rer kaum mög­lich, sein Fahr­rad sicher zum Still­stand zu brin­gen. Wegen der Alko­ho­li­sie­rung von über 1,8 Pro­mil­le konn­te auch schnell der Grund her­aus­ge­fun­den wer­den. Der Mann aus dem Land­kreis Forch­heim muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Ihn erwar­tet eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Straßenverkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Neun­kir­chen am Brand. Am Don­ners­tag gegen 18:00 Uhr beob­ach­te­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge drei männ­li­che Per­so­nen, wie die­se aus einer frei zugäng­li­chen Mul­de Metall­ge­gen­stän­de ent­wen­de­ten und sich anschlie­ßend vom Tat­ort in der Bene­dikt-Vasold-Stra­ße ent­fern­ten. Auf­grund gefer­tig­ter Licht­bil­der des Tat­fahr­zeugs konn­ten die erst am Fol­ge­tag ver­stän­dig­ten Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim im Rah­men durch­ge­führ­ter Fahn­dungs­maß­nah­men, das Fahr­zeug in einer Kfz-Werk­statt in Neun­kir­chen am Brand fest­stel­len. Im Rah­men der wei­te­ren Ermitt­lun­gen konn­ten auch die drei aus Ost­eu­ro­pa stam­men­den Tat­ver­däch­ti­gen aus­fin­dig gemacht wer­den. Die­se zeig­ten sich koope­ra­tiv und waren der irri­gen Annah­me, dass der „Müll“ nie­man­den gehö­ren wür­de. Die drei erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Diebstahl.

Son­sti­ges

Hal­lern­dorf. Am Frei­tag­abend gegen 20:00 Uhr wur­de in der Forch­hei­mer Stra­ße ein blau­er Daim­ler einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te beim 32-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein anschlie­ßend durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,84 Pro­mil­le, wes­halb die Wei­ter­fahrt unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins und eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr sind nun die Fol­gen für den Verkehrssünder.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Wild­west im Wald bei Michelau

Michel­au i. Ofr., Lkr. Lich­ten­fels. Wäh­rend sich am Frei­tag­nach­mit­tag die Besu­cher des Lich­ten­fel­ser Schüt­zen­fe­stes der Attrak­tio­nen und der küh­len Geträn­ke erfreu­ten, ver­hielt sich ein Holz­fäl­ler wie „die Axt im Wal­de“. Aus bis­lang noch unge­klär­ten Grün­den hat der Fah­rer einer Holz­rücke­ma­schi­ne eini­ge Aggres­sio­nen ange­staut, sodass er zunächst einen gefäll­ten Baum in Rich­tung eines ande­ren 63-jäh­ri­gen Wald­ar­bei­ters warf. Kurz dar­auf griff der „Harvester“-Fahrer mit der Maschi­ne nach einem Baum­stamm, wel­chen der 63-Jäh­ri­ge mit der Seil­win­de hin­ter sei­nem Schlep­per zog, und hob die­sen so hoch, dass der Schlep­per nur noch mit den Vor­der­rä­dern den Boden berühr­te. Aus Angst sprang der Mann aus dem Schlep­per und ver­letz­te sich hier­bei. Da das alles noch nicht genug war, jag­te der Aggres­sor dem 63-jäh­ri­gen Wald­bau­ern noch mit dem Greif­arm Angst ein, indem er die­sen über dem Schlep­per­fah­rer pen­del­te. Bevor die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe ein­traf, ergriff der Aggres­sor mit sei­nem Pick-Up mit Tank­fass die Flucht. Wäh­rend des Wut­aus­bru­ches soll der Mann auch noch Stäm­me und Rei­sig mit sei­ner Maschi­ne in meh­re­re Jung­bäu­me geschleu­dert haben. Die Staats­an­walt­schaft wur­de in die Ermitt­lun­gen ein­ge­bun­den. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on in Lich­ten­fels (Tel: 09571/9520–0) zu mel­den. Wer hat den Vor­fall beob­ach­tet? Wer kann Anga­ben zum Ver­bleib der Holz­rücke­ma­schi­ne machen und wer hat einen orange/​rostfarbenen Pick-Up mit Tank­fass vom Tat­ort weg­fah­ren sehen.

Unbe­kann­ter ver­letzt 17-Jährigen

Schüt­zen­fest Lich­ten­fels. Zwi­schen einem bis­lang unbe­kann­ten Mann und einem 17-Jäh­ri­gen kam am Sonn­tag, kurz nach Mit­ter­nacht zu einer Kör­per­ver­let­zung, bei wel­cher der Jugend­li­che ver­mut­lich eine Nasen­bein­frak­tur erlitt. Der Tat­ver­däch­ti­ge ver­schwand, nach­dem er die Poli­zei­strei­fe sah, in der Besu­cher­men­ge. Der Täter soll um die 18 Jah­re alt sein, eine dun­kel­blaue Kapu­zen­jacke getra­gen haben und eine Coca-Cola Glas­fla­sche in den Hän­den getra­gen haben.

Lang­fin­ger unterwegs

Schüt­zen­fest Lich­ten­fels. Lei­der sind am Abend des Musik­feu­er­wer­kes auf dem Schüt­zen­fest eini­ge Dieb­stäh­le zu ver­zeich­nen gewe­sen. So wur­de einem 19-jäh­ri­gen Musi­ker von der Büh­ne ein Ruck­sack, wel­cher in sei­ner Nähe stand, ent­wen­det. Außer einer Son­nen­bril­le, per­sön­li­chen Unter­la­gen und ein paar Fla­schen war in dem bun­ten Ruck­sack der Mar­ke „VANS“ nichts verstaut.

Schüt­zen­fest Lich­ten­fels. Wäh­rend vier jugend­li­che Frau­en am Frei­tag­abend zwi­schen 19.30 und 19.45 Uhr in der „Bay­ern­wip­pe“ ihren Spaß hat­ten, stahl ein bis­lang Unbe­kann­ter die in einer Kiste abge­leg­ten Sachen, durch­such­te die­se und nahm Bar­geld, eine Jacke und wei­te­res Die­bes­gut mit. Ein Teil des Die­bes­gu­tes konn­te bei der Gei­ster­bahn auf­ge­fun­den wer­den, wo sich der Dieb der Sachen entledigte.

Die Poli­zei bit­tet in allen Fäl­len um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung unter Tel.: 09571/9520–0.

Beim Dre­hen eines Joints erwischt worden

Nicht ganz klug stell­te sich ein 21-Jäh­ri­ger an, als er sich zusam­men mit einem Kum­pel hin­ter der Stadt­hal­le auf­hielt und Mari­hua­na in eine Ziga­ret­te dre­hen woll­te. Eine Zivil­strei­fe erwisch­te ihn dabei und stell­te die Dro­gen sicher. Ob der jun­ge Mann der Poli­zei dank­bar ist, dass sie ihn vor einer mög­li­chen Gesund­heits­schä­di­gung bewahrt hat, bleibt dahingestellt.

Fahr­rad­sturz mit 2,40 Promille

Ebens­feld, Lkr. Lich­ten­fels. Nicht ganz frei­wil­lig stieg eine 57-Jäh­ri­ge in der Him­mel­reich­stra­ße von ihrem Fahr­rad als, wie sie selbst sag­te, ihr „schwarz-vor-Augen“ wur­de. Ob dies der Grund oder die 2,40 Pro­mil­le waren, wird sich even­tu­ell im Rah­men der Ermitt­lun­gen erge­ben. Die Rad­fah­re­rin muss­te über sich eine Blut­ent­nah­me erge­hen las­sen und wird wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.