Medi­en­sprech­stun­de in Mug­gen­dorf – noch Plät­ze frei

Vie­le Ange­bo­te fin­den nur noch online statt: ob nun E‑Mail, Whats­App oder Online-Ter­min­bu­chun­gen. Die Zugangs­mög­lich­kei­ten zur digi­ta­len Welt ermög­li­chen es auch, selbst­be­stimmt und unab­hän­gig zu leben. Oft kommt man an den Punkt, an dem das eige­ne Smart­pho­ne nicht tut, was man ger­ne möchte.

Nach­dem die erste Medi­en­sprech­stun­de in Wie­sent­tal gut ange­nom­men wur­de, wol­len die Orga­ni­sa­to­ren das Ange­bot in Koope­ra­ti­on mit den evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­den in Wie­sent­tal wei­ter­füh­ren. Mit Unter­stüt­zung ehe­ma­li­ger Kon­fir­man­den ler­nen die Teil­neh­men­den den Umgang mit dem eige­nen Smart­pho­ne oder Tablet. Geplant ist, je nach Bedarf, im Eins-zu-Eins-For­mat oder in Klein­grup­pen den Umgang mit dem selbst mit­ge­brach­ten digi­ta­len Medi­um erklärt zu bekom­men und ein­zu­üben. Der Rah­men ist zwang­los. Es wird kein Vor­wis­sen benö­tigt. Jeder, der Inter­es­se hat, darf das Ange­bot nut­zen. Wer möch­te und kann, darf den Jugend­li­chen als klei­ne Wert­schät­zung für die inve­stier­te Zeit ein Taschen­geld geben.

Der näch­ste Ter­min ist der 18. Juli 2022, 16:00 bis 17:00 Uhr im Deka­natsaal Mug­gen­dorf. Inter­es­sier­te mel­den sich bei Karin McWatt, Quar­tiers­ent­wick­lung „Leben­di­ges Wie­sent­tal“ der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim, unter Tel. 09196 92 99–34 oder via Mail E‑Mail: k.​mcwatt@​dwbf.​de an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.