Kam­pa­gne der Part­ner­schaft für Demo­kra­tie in der Stadt Bamberg

„Geflüch­te­te sind Geflüch­te­te, ganz egal woher!“

„Geflüch­te­te sind Geflüch­te­te, ganz egal woher!“ unter die­sem Mot­to ruft die Part­ner­schaft für Demo­kra­tie in der Stadt Bam­berg dazu auf, sich mit den The­men Flucht und Migra­ti­on sowie Dis­kri­mi­nie­rung und Ras­sis­mus aus­ein­an­der­zu­set­zen. Mit der Kam­pa­gne sol­len Ver­ei­ne, Initia­ti­ven und Pri­vat­per­so­nen dazu moti­viert wer­den, einen Bei­trag zur Stär­kung der Soli­da­ri­tät mit Geflüch­te­ten zu leisten.

„Bei den For­ma­ten sind der Krea­ti­vi­tät der Antragsteller:innen kei­ne Gren­zen gesetzt: Ob Lesung, Thea­ter- oder Film­auf­füh­rung, Work­shops oder Hand­lungs­trai­nings, Aus­stel­lun­gen, Vor­trä­ge, Dis­kus­sio­nen oder Medi­en­pro­jek­te – vie­les ist för­der­fä­hig“, berich­tet Esther Gratz von der Koor­di­nie­rungs- und Fach­stel­le der Part­ner­schaft für Demokratie.

Das Motiv der Kam­pa­gne wird ab dem 18. Juli in ver­schie­de­nen For­ma­ten im Stadt­ge­biet und ab Herbst auch in den Stadt­bus­sen zu sehen sein. Dar­über hin­aus wird in den sozia­len Medi­en über beglei­ten­de Ver­an­stal­tun­gen, wie etwa die „Mahl­wa­che“ am Gabel­mann am 25. Juli, sowie über die gene­rel­len För­der­mög­lich­kei­ten aus dem Bun­des­pro­gramm „Demo­kra­tie leben!“ infor­miert werden.

„Ich fin­de die Kam­pa­gne groß­ar­tig, weil sie das The­ma der Ungleich­be­hand­lung von Geflüch­te­ten in das Stadt­bild trägt und zur brei­ten Dis­kus­si­on anregt“, erklärt Judith Sie­ders­ber­ger, Vor­stand Freund statt fremd e. V. und Mit­glied im Begleit­aus­schuss der Part­ner­schaft für Demokratie.

„Wir freu­en uns über mög­lichst vie­le För­der­an­trä­ge, um die Erfolgs­ge­schich­te der Part­ner­schaft für Demo­kra­tie in Bam­berg mit bis­lang über 90 geför­der­ten Pro­jek­ten fort­set­zen zu kön­nen“, so David Köster, bei der Stadt Bam­berg ver­ant­wort­lich für das Bun­des­pro­gramm „Demo­kra­tie leben!“.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind unter www​.demo​kra​tie​-leben​-bam​berg​.de, auf dem Insta­gram-Account demokratie.leben.stadt.bamberg sowie tele­fo­nisch bei Esther Gratz, Koor­di­nie­rungs- und Fach­stel­le der Part­ner­schaft für Demo­kra­tie, unter 0951 – 91 41 95 45, zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.