„Offe­ne Türen“ auf der Klär­an­la­ge Gefrees

Ein­la­dung zum 23. Juli / Vie­le nütz­li­che Infor­ma­tio­nen über die Rei­ni­gung des Abwassers

Sie woll­ten schon immer mal wis­sen, wie aus Ihrem Abwas­ser wie­der sau­be­res Was­ser wird? Die Veo­lia Was­ser­ex­per­ten zei­gen es Ihnen. Am 23. Juli beim Tag der offe­nen Tür auf der Klär­an­la­ge Gefrees.

Von 10 bis 15 Uhr haben Besu­cher Gele­gen­heit, sich umfas­send über vie­le The­men rund ums Was­ser zu infor­mie­ren. Die Mit­ar­bei­ter der Veo­lia Was­ser Deutsch­land GmbH – das Unter­neh­men küm­mert sich seit zwei Jah­ren im Auf­trag der Stadt um den Anla­gen­be­trieb – ste­hen zu allen tech­ni­schen Fra­gen Rede und Ant­wort und bie­ten Füh­run­gen über die Klär­an­la­ge an. Unter­stützt wer­den sie durch den Ski­club Gefrees, der für das leib­li­che Wohl der Gäste sor­gen wird.

Die Klär­an­la­ge ist 2007 in Betrieb gegan­gen. Sie ver­fügt über eine Kapa­zi­tät von 7 000 Ein­woh­ner­wer­ten. Hier wird das gesam­te Abwas­ser umwelt­ge­recht behan­delt und dabei von Schmutz­stof­fen befreit, das in den Haus­hal­ten und Gewer­be­be­trie­ben der Stadt anfällt. „Die­se Auf­ga­be erfor­dert rund um die Uhr vol­len Ein­satz. Ob wir im Hoch­som­mer deut­lich über 30 Grad haben oder stren­gen Frost. Das spielt kei­ne Rol­le. Das gesam­te System der Abwas­ser­rei­ni­gung muss jeder­zeit funk­tio­nie­ren, um die hohen Auf­la­gen der Umwelt­be­hör­den zu erfül­len. Nur dann dür­fen wir das gerei­nig­te Abwas­ser in den Vor­flu­ter lei­ten und damit zurück­zu­füh­ren“, infor­miert Veo­lia-Bereichs­lei­ter Det­lef Bull und betont: „Abwas­ser­rei­ni­gung ist Res­sour­cen­schutz pur.“

Zur­zeit befin­den sich drei neue, pneu­ma­ti­sche Pump­wer­ke im Pro­be­be­trieb, die das Abwas­ser zur Klär­an­la­ge pum­pen. „Damit kön­nen die Klär­an­la­ge Stein und Lüt­zen­reuth ersetzt wer­den, die den heu­ti­gen Anfor­de­run­gen an die Auf­be­rei­tung des Abwas­sers nicht mehr genü­gen“, infor­miert Det­lef Bull.

Mit Mar­tin Fischer und Uwe Rei­chel gibt es zwei Mit­ar­bei­ter in Gefrees, die sich täg­lich um die Rei­ni­gung des Abwas­sers küm­mern und auch die 24-Stun­den-Bereit­schaft absichern.

Ins­ge­samt umfasst das Kanal­netz, das Veo­lia im Auf­trag der Stadt betreibt, 62 Kilo­me­ter. Damit kommt das Abwas­ser aus jedem Win­kel der Stadt auf der Klär­an­la­ge an.

Jeder Ein­zel­ne kann etwas tun, um die Abwas­ser­rei­ni­gung zu erleich­tern. Zum Bei­spiel nur die Din­ge über die Toi­let­te ent­sor­gen, die dort auch hin­ein gehö­ren. Hilf­reich ist auch, Putz­mit­tel sorg­sam zu dosie­ren – je mehr Che­mi­ka­li­en zu Hau­se zum Ein­satz kom­men, umso mehr müs­sen durch bio­lo­gi­sche Rei­ni­gung auf der Klär­an­la­ge her­aus­ge­fil­tert wer­den, was den Auf­wand erhöht. Besu­cher kön­nen sich beim Tag der offe­nen Tür dar­über im Detail informieren.

Die Klär­an­la­ge befin­det sich Am Burg­gra­ben 7 in Gefrees.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.