Algen­ent­wick­lung im Bag­ger­see Ebing

Vor­über­ge­hend ist das Baden verboten

Im Bag­ger­see Ebing besteht zur­zeit eine star­ke Algen­ent­wick­lung. Der Fach­be­reich Gesund­heits­we­sen am Land­rats­amt Bam­berg teilt mit, dass das Baden im Bade­see Ebing der­zeit ver­bo­ten ist, um eine even­tu­el­le Gesund­heits­ge­fähr­dung für Bade­gä­ste auszuschließen.

Bei den durch­ge­führ­ten Bepro­bun­gen wur­den Blau­al­gen nach­ge­wie­sen. Da vor allem die Gat­tung Micro­cy­stis Toxi­ne ent­wickeln kann, besteht beim Ver­schlucken des Was­sers wäh­rend des Badens eine Gesund­heits­ge­fähr­dung. Blau­al­gen sind auch für den Lai­en an der star­ken, grün­li­chen Trü­bung und der feh­len­den Sicht­tie­fe, zeit­wei­lig auch an den Schlie­ren zu erkennen.

Wir infor­mie­ren, sobald die Was­ser­qua­li­tät das Baden im Ebin­ger Bag­ger­see wie­der mög­lich macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.