Tipps & Tricks: Mit neu­en Fen­stern und Türen Ener­gie sparen

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Wär­me­ver­lust um mehr als die Hälf­te reduzieren

Die Moder­ni­sie­rung der Fas­sa­de ist ein guter Zeit­punkt, auch Türen und Fen­ster zu erneu­ern. Neben dem Ener­gie­spa­ren soll­ten Sicher­heit sowie Lärm- und Schall­schutz berück­sich­tigt wer­den. Die Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern erläu­tert, wor­auf zu ach­ten ist.

Neue Fen­ster ver­rin­gern den Wär­me­ver­lust um mehr als die Hälf­te. Bei alten Fen­stern liegt der Wär­me­ver­lust­fak­tor nicht sel­ten bei 3,0 oder höher. Wer För­der­mit­tel des Bun­des bean­tra­gen will, darf einen Ver­lust­fak­tor von 0,95 nicht über­schrei­ten. Für Fen­ster von Wohn­räu­men an ver­kehrs­rei­chen Stra­ßen ist dar­über hin­aus eine Schall­schutz­ver­gla­sung sinn­voll. Sicher­heits­ver­gla­sung und ein­bruch­hem­men­de Beschlä­ge mit der Wider­stands­klas­se RC2 oder RC3 schüt­zen außer­dem vor Einbrechern.

In eben­erdi­gen Räu­men, in denen eine natür­li­che Frisch­luft­zu­fuhr in den Som­mer­mo­na­ten gewünscht ist, bie­ten Fen­ster mit Par­al­lel­ab­stell­be­schlä­gen den not­wen­di­gen Ein­bruch­schutz, sogar wenn sie geöff­net sind. Um zu ver­hin­dern, dass sich Räu­me im Som­mer stark auf­hei­zen, soll­te außen an den Fen­stern ein Son­nen­schutz ange­bracht wer­den. Die­ser wird dann eben­falls gefördert.

Haus­tür luft­dicht ver­schlie­ßen und Wär­me­ver­lu­ste vermeiden

Wer sein Haus moder­ni­siert und den Ein­gangs­be­reich neu­ge­stal­tet, erneu­ert am besten auch die Haus­tür. Dabei soll­ten Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher auf einen guten Wär­me­schutz ach­ten. „Es ist wich­tig, dass die Tür luft­dicht schließt und Wär­me­brücken ver­mie­den wer­den“, erläu­tert die Ener­gie­be­ra­tung der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Wer För­der­mit­tel des Bun­des möch­te, darf bei Haus­tü­ren den Wär­me­ver­lust­fak­tor von 1,30 nicht überschreiten.

Trep­pen­po­de­ste oder Ein­gangs­stu­fen soll­ten durch den Ein­bau einer Däm­mung von der Boden­plat­te des Hau­ses getrennt sein. So las­sen sich Wär­me­ver­lu­ste ver­mei­den. Ein fach­ge­rech­ter Ein­bau stellt sicher, dass die Anschluss­fu­gen zwi­schen Rah­men und Mau­er­werk dicht sind.

Wei­te­re nütz­li­che Tipps zum bau­li­chen Wär­me­schutz gibt es unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-ener​gie​be​ra​tung​.de und in der Ener­gie­be­ra­tung der Ver­brau­cher­zen­tra­le. Die­se fin­det der­zeit online, tele­fo­nisch, per Video oder per­sön­lich statt. Ter­mi­ne kön­nen unter der kosten­lo­sen Tele­fon­num­mer 0800 809 802 400 ver­ein­bart wer­den. Die Ener­gie­be­ra­tung der Ver­brau­cher­zen­tra­le wird geför­dert vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft und Klimaschutz.

Ter­min­an­kün­di­gung:

Online-Vor­trag: Bau­en mit Holz am Diens­tag, 19. Juli 2022, 18:00 – 19:30 Uhr, kosten­los und inter­ak­tiv, Anmel­dung unter: www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.