Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Hand­ta­sche war nach Apo­the­ken­be­such weg

BAM­BERG. Diens­tag­nach­mit­tag zwi­schen 17:30 Uhr und 17:35 Uhr ging eine 62-Jäh­ri­ge in der Pödel­dor­fer Stra­ße in eine Apo­the­ke und ließ ihr Fahr­rad samt Hand­ta­sche davor ste­hen. Als sie zurück­kam, war ihre Hand­ta­sche weg.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Vor Ort geges­sen, Zah­lung vergessen?

BAM­BERG. Diens­tag­nach­mit­tag gegen 13:30 Uhr konn­te der Fili­al­lei­ter eines Super­mark­tes in der Pödel­dor­fer Stra­ße einen Kun­den beob­ach­ten, wie die­ser im Geschäft einen Salat aß und die Ver­packung anschlie­ßend ver­steck­te. Dar­auf ange­spro­chen fiel dem 32-Jäh­ri­gen noch ein Nagel­klip­ser aus der Jacke, die­ser war eben­falls Bestand des Supermarktes.

Fahr­rä­der wei­ter­hin hoch im Kurs

BAM­BERG. Frei­tag­früh zwi­schen 3:30 Uhr und 6:30 Uhr ent­wen­de­ten Unbe­kann­te ein an der Pro­me­na­de abge­stell­tes und abge­sperr­tes grau-grü­nes Moun­tain­bike. Das Fahr­rad mit dem grau-grü­nen Sat­tel hat einen Wert von ca. 180 Euro.

Zwi­schen Don­ners­tag­nach­mit­tag und Mon­tag­abend ent­wen­de­ten Unbe­kann­te vom Bahn­hofs­vor­platz ein grau-blau­es Her­ren­rad. Das Fahr­rad mit einem blau-schwar­zen Sat­tel hat einen Wert von 150 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Zwi­schen Mon­tag­abend und Diens­tag­früh ver­such­ten Unbe­kann­te zwei Fahr­rä­der in der Kuni­gun­den­ruh­stra­ße zu steh­len. Dazu ver­such­ten sie die Schlös­ser mit der Sat­tel­stan­ge auf­zu­bre­chen, was jedoch nicht gelang.

Die Poli­zei Bam­berg bit­tet Zeu­gen, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Fahr­rä­der aus Kel­ler­ab­teil gestohlen

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Mitt­woch­abend und Mon­tag­nach­mit­tag wur­den aus meh­re­ren Kel­ler­ab­tei­len Am Werk­ka­nal Fahr­rä­der ent­wen­det. Die Unbe­kann­ten konn­ten wohl durch die Tief­ga­ra­ge in das Anwe­sen kom­men und zwick­ten dort die Schlös­ser der Kel­ler­ab­tei­le auf.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Wer bespuckt die Fenster?

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend und Diens­tag­früh wur­de die Fen­ster­schei­be eines Fein­kost­la­dens in der Obe­ren König­stra­ße ver­un­rei­nigt, wohl­mög­lich mit Spei­chel. Bei Auf­nah­me der Sach­be­schä­di­gung teil­te die Laden­in­ha­be­rin mit, dass es bereits seit einem hal­ben Jahr immer wie­der sol­che Ver­un­rei­ni­gun­gen gibt.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach mög­li­chen Zeu­gen. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Geh­weg mit Far­be besprüht

BAM­BERG. Diens­tag­abend gegen 18:15 konn­te ein Zeu­ge zwei Per­so­nen beob­ach­ten, die auf den Geh­weg Am Kanalufer auf Höhe Tränk­gas­se ein Graf­fi­ti auf­sprüh­ten. Noch vor Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe, ließ der Zeu­ge die Bei­den nach Anspra­che gehen.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht des­halb nach wei­te­ren Zeu­gen. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Sperr­müll und Auto angegangen

BAM­BERG. Mitt­woch­früh gegen 1:50 Uhr konn­te ein Anwoh­ner in der Sie­chen­stra­ße zwei Män­ner beob­ach­ten, wie sie sich am Sperr­müll zu schaf­fen mach­ten, der vor den Häu­sern abge­stellt war. Als ein 56-Jäh­ri­ger sich an der Bei­fah­rer­tür eines dort abge­stell­ten VW/​Golfs zu schaf­fen mach­te, um die­se zu öff­nen, ver­stän­dig­te er die Poli­zei, wel­che die Bei­den zur Dienst­stel­le verbrachte.

Ein­gangs­tü­re ging zu Bruch

BAM­BERG. Zu einem Streit unter Lebens­ge­fähr­ten kam es am Diens­tag­abend gegen 21:00 Uhr in der Koper­ni­kus­stra­ße. Aus einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung kam es zu einem Geran­gel im Trep­pen­haus. Hier­bei ging das Glas der Ein­gangs­tü­re zu Bruch.

Im Bei­sein der ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fe pack­te die Frau ihr Hab und Gut und ver­ließ die Woh­nung des Mannes.

Der Drit­te konn­te flüchten

BAM­BERG. Diens­tag­früh gegen 10:40 Uhr konn­te eine zivi­le Strei­fe der Poli­zei Bam­berg drei Jugend­li­che in der Star­ken­feld­stra­ße dabei beob­ach­ten, wie sie einen Joint durch­reich­ten. Als sie kon­trol­liert wer­den soll­ten, ergrif­fen sie die Flucht. Zwei der 17 und 18-Jäh­ri­gen konn­ten gestellt wer­den, dem Drit­ten gelang die Flucht. Das Mari­hua­na wur­de sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Mit­tels eines Stei­nes beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter, in der Zeit zwi­schen dem 4. Juli und dem 8. Juli, eine Solar­an­la­ge auf dem Dach einer Fir­ma am Indu­strie­ring. Am Solar­feld ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

OBER­HAID. Am Diens­tag, gegen 10.30 Uhr, fuhr eine Rad­fah­re­rin auf Rad­weg ent­lang der St2281 in Rich­tung Ober­haid. Hier­bei fuhr die­se an einem Hund vor­bei, wel­cher in Rich­tung der 41-Jäh­ri­gen sprang. Durch die Aus­weich­be­we­gung kam die Rad­le­rin zu Fall und fiel die dor­ti­ge Böschung hin­un­ter gegen einen Baum. Der Hun­de­be­sit­zer bat sei­ne Kon­takt­da­ten an, was die Frau jedoch vor­erst ver­nein­te. Da sie Schmer­zen hat­te begab sie sich spä­ter in ärzt­li­che Behand­lung. Am Pedel­ec konn­te im Nach­gang eben­falls ein Scha­den fest­ge­stellt wer­den. Der unbe­kann­te Hun­de­be­sit­zer wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 zu melden.

FRENS­DORF. Eine VW-Fah­re­rin befuhr am Diens­tag­mor­gen den Kernt­ner Ring in Rich­tung Reun­dor­fer Stra­ße. Zeit­gleich befuhr ein Renn­rad­fah­rer die Reun­dor­fer Stra­ße auf dem dor­ti­gen Rad­weg. Der 33-Jäh­ri­ge miss­ach­te­te im Kreu­zungs­be­reich, am Ende des Rad­we­ges, die Vor­fahrts­re­ge­lung, wes­halb es zum Zusam­men­stoß mit dem Pkw kam. Der Rad­fah­rer wur­de dabei leicht ver­letzt und muss­te mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. Die Gesamt­scha­dens­hö­he beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HIRSCHAID. Am Mon­tag­nach­mit­tag beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen gepark­ten Pkw und flüch­te­te ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 1.500 Euro zu küm­mern. Der BMW war in der Zeit von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr, sowohl auf dem Rewe-Park­platz in Sas­s­an­fahrt, als auch auf einem Park­platz im Gas­sberg in Röbers­dorf abge­stellt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Betrun­ke­nen und unver­si­cher­ten E‑Scooter Fah­rer aus dem Ver­kehr gezogen

Forch­heim. Diens­tag­mit­tags fiel der 56-jäh­ri­ge Fah­rer eines E‑Scooters im Forch­hei­mer Stadt­ge­biet einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei auf, da auf sei­nem E‑Scooter abge­lau­fe­ne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen mon­tiert waren. Bei sei­ner Kon­trol­le wur­de sogleich auch star­ker Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein Alko­hol­test zeig­te schließ­lich eine star­ke Trun­ken­heit von 2,62 Pro­mil­le auf. Die Wei­ter­fahrt wur­de natür­lich unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me war obli­ga­to­risch. Einen Füh­rer­schein besitzt der Mann offen­sicht­lich nicht mehr. Ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr mit Ver­stoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Bay­reuth. Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 15 Uhr, stell­te eine Besu­che­rin des Kreuz­stein­ba­des ihr E‑Bike ord­nungs­ge­mäß auf dem dor­ti­gen Park­platz ab, und ver­sperr­te dies mit einem ABUS-Schloss. Als sie gegen 16:20 Uhr wie­der zurück­kam, stell­te die den Dieb­stahl ihres Fahr­ra­des fest. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich dabei auf ca. 2800 Euro. Hin­wei­se zur Tat oder dem Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Ruf­num­mer 0921/5062130 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Wann­bach. Am Diens­tag­abend woll­te eine 58-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Peu­geots von Pretz­feld kom­mend inner­orts links in Rich­tung Urspring abbie­gen. Dabei über­sah sie einen 16-jäh­ri­gen Jugend­li­chen, der mit sei­nem Leicht­kraft­rad ent­ge­gen kam. Im Ein­mün­dungs­be­reich stie­ßen bei­de Fahr­zeu­ge zusam­men. Der jun­ge Biker erlitt dabei leich­te Ver­let­zun­gen. Sein Kraft­rad war nicht mehr fahr­taug­lich und muss­te abge­schleppt wer­den. Der Gesamt­scha­den beträgt 1000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Pretz­feld. Auf­grund eines auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te am spä­ten Diens­tag­nach­mit­tag eine Unfall­flucht mit einem Gesamt­scha­den in Höhe von 5000 Euro rasch geklärt wer­den. Die 18-jäh­ri­ge Fahr­an­fän­ge­rin muss sich nun wegen Unfall­flucht verantworten.

Gegen 19 Uhr fuhr die anfangs unbe­kann­te Fah­re­rin eines schwar­zen Audi A6 von den Pretz­fel­der Kel­lern kom­mend in Rich­tung Orts­mit­te. An der Kir­che streif­te die Fah­re­rin einen gepark­ten Fiat. Ohne wei­ter Notiz davon zu neh­men, fuhr die jun­ge Dame unbe­irrt wei­ter. Ein auf­merk­sa­mer Pas­sant nahm den Anstoß wahr und merk­te sich das Kenn­zei­chen der flüch­ti­gen Fah­re­rin. Auf­grund die­ses Hin­wei­ses konn­te die Unfall­ver­ur­sa­che­rin schnell ermit­telt wer­den. Sie zeig­te sich sofort gestän­dig. Einen plau­si­blen Grund für ihr Fehl­ver­hal­ten konn­te sie jedoch nicht angeben.

Unter­lein­lei­ter. Eine 24-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Opel befuhr die Bahn­hof­stra­ße und woll­te nach links in die Haupt­stra­ße ein­bie­gen. Vor ihr fuhr ein Mer­ce­des-Fah­rer, der das glei­che Inter­es­se hat­te, aller­dings sich zu weit links ein­ord­ne­te. Gleich­zei­tig konn­te ein in die Bahn­hof­stra­ße ein­fah­ren­der Auto­fah­rer nicht mehr wei­ter­fah­ren. Dar­auf­hin setz­te der Mer­ce­des-Fah­rer zurück, ohne auf den nach­fol­gen­den Ver­kehr zu ach­ten. Dabei streif­te der Mann mit sei­nem Auto den dahin­ter befind­li­chen Opel. Im Anschluss bog der Fah­rer in Rich­tung Gas­sel­dorf ab, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von 1000 Euro zu küm­mern. Über das Kenn­zei­chen konn­te der 49-jäh­ri­ge Unfall­flüch­ti­ge ermit­telt wer­den. Er muss sich nun wegen uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort verantworten.

Eber­mann­stadt. Eine wei­te­re Unfall­flucht ereig­ne­te sich am Diens­tag­vor­mit­tag auf einem Park­platz eines Super­mark­tes am Obe­ren Tor. Eine 67-jäh­ri­ge Rent­ne­rin ging mit ihrem Mann ein­kau­fen und park­te dazu ihren Ford ord­nungs­ge­mäß ein. Als bei­de von ihrem Ein­kauf zurück­ka­men, erkann­ten sie, dass ihr Auto von dem dane­ben ein­ge­park­ten Sko­da ange­schrammt wur­de. Das Paar ver­weil­te an der Unfall­stel­le bis die Fah­re­rin des Sko­das zurück­kam. Die reso­lu­te 62-jäh­ri­ge Frau gab nach Auf­for­de­rung ihre Per­so­na­li­en nicht preis. Dar­auf­hin ent­schloss sich der Mann zur gegen­über­lie­gen­den Poli­zei­dienst­stel­le zu lau­fen und dem Unfall poli­zei­lich auf­neh­men zu las­sen. In der Zwi­schen­zeit fuhr die Unfall­ver­ur­sa­che­rin davon. Jedoch hat­te die Ehe­frau mit ihrem Han­dy vor­sorg­lich ein Foto vom Auto samt Kenn­zei­chen gefer­tigt. Die Hal­te­rin des Wagens wur­de ange­ru­fen und kam schließ­lich auch zur Unfall­stel­le zurück. Als Ent­schul­di­gung gab sie an, ihre Ver­si­che­rungs­kar­te für ihr Auto zu Hau­se geholt zu haben.

Son­sti­ges

Egloff­stein. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt unter­zo­gen am Diens­tag­abend den Fah­rer eines 5er-BMW auf der Staats­stra­ße bei Schwein­thal einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le. Der Fah­rer wirk­te leicht alko­ho­li­siert, so dass sich die Beam­ten ent­schlos­sen einen Alko-Test durch­zu­füh­ren. Der Ver­dacht der Poli­zi­sten bestä­tig­te sich sogleich. Der Schnell­test ergab bei dem 33-jäh­ri­gen aus dem Raum Erlan­gen einen Wert von über 1,4 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Den Füh­rer­schein zu Hau­se ver­ges­sen zu haben, konn­ten die Beam­ten rasch wie­der­le­gen. Wegen einer bereits im Mai began­ge­nen Trun­ken­heits­fahrt im mit­tel­frän­ki­schen Bereich muss­te der Mann sei­nen Füh­rer­schein bereits abgeben.

Jetzt wird zusätz­lich ein Ver­fah­ren wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis eingeleitet.

Etz­dorf. Im Zeit­raum vom 27. Juni bis 05. Juli wur­den auf dem Grund­stück einer 36-jäh­ri­gen Anwoh­ne­rin zwei Fahr­rä­der beschä­digt sowie die Pla­ne eines Gar­ten­pools auf­ge­schlitzt. Im Dun­kel der Nacht schlich sich der unbe­kann­te Täter in den umzäun­ten Gar­ten und rich­te­te einen Scha­den von meh­re­ren Hun­dert Euro an. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen zu den Sach­be­schä­di­gun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um sach­dien­li­che Hinweise.

Kir­cheh­ren­bach. Auf­grund des Pres­se­auf­ru­fes mel­de­te sich am Diens­tag ein wei­te­rer Eigen­tü­mer, des­sen gepark­ter Wagen im Lin­den­an­ger in den ver­gan­ge­nen Tagen mut­wil­lig zer­kratzt wur­de. An dem VW Golf konn­ten auf der rech­ten Sei­te meh­re­re Krat­zer fest­ge­stellt wer­den, die von einem spit­zen Gegen­stand resul­tier­ten. Der Scha­den dürf­te etwa 1000 Euro betra­gen. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Ermitt­lung des unbe­kann­ten Täters nimmt die Poli­zei Eber­mann­stadt entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Eggols­heim. Im Zeit­raum von Mon­tag, den 04.07.2022 bis Sonn­tag, den 10.07.2022 ent­wen­de­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter am Bahn­hof in Eggols­heim ein rotes Moun­tain­bike der Mar­ke Orbea. Das Fahr­rad war ver­sperrt abge­stellt wor­den. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 500,– Euro. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Forch­heim. In der Zeit vom 11.07.2022, 19:30 Uhr bis 12.07.2022, 04:10 Uhr ver­such­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter am Bahn­hof in Forch­heim in den Kiosk ein­zu­bre­chen. Beim Öff­nen der Ein­gangs­tü­re hat­te der Täter kein Glück, daher öff­ne­te er mit Gewalt ein Fen­ster. Hin­wei­sen zufol­ge kann davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass der Täter nicht inner­halb des Gebäu­des war. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 500,– Euro. Wer Beob­ach­tun­gen zur Ent­ste­hung des Scha­dens machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Dieb­stahl auf Bau­stel­le im Schwar­zen Graben

BURG­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Im Tat­zeit­raum von letz­ten Frei­tag, 15:00 Uhr, bis Mon­tag­nacht über­stieg ein unbe­kann­ter Täter einen Maschen­draht­zaun auf einer Bau­stel­le im Schwar­zen Gra­ben. Auf die­ser ent­wen­de­te er einen Eimer Bitu­men-Vor­an­strich, sowie fünf Bitu­men-Schweiß­bah­nen. Da die Bau­stel­le im hin­te­ren Bereich betre­ten wur­de, dürf­ten der oder die Täter Orts­kennt­nis­se beses­sen haben. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf 500 Euro geschätzt.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Dieb­stahl auf Campingplatz

OBER­WAL­LEN­STADT / LICH­TEN­FELS. Ein 46-jäh­ri­ger Mann erstat­te­te Anzei­ge bei hie­si­ger Poli­zei wegen Dieb­stahls. Die­ser hielt sich auf dem Cam­ping­platz am Ober­wal­len­stadter See auf. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag ein E‑Book Kind­le, Typ Oasis, in schwarz und ein blau­es Maki­ta-Bau­stel­len­ra­dio. Die Arti­kel waren vor dem Wohn­wa­gen abge­legt. Dem Cam­per ent­stand ein Ver­mö­gens­scha­den in Höhe von ins­ge­samt 360 Euro.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se tei­len Sie bit­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.