„Jugend musiziert“-Preisträgerinnen über­ra­schen Kulm­ba­cher Ober­bür­ger­mei­ster mit einem Ständchen

Beet­ho­ven zu Besuch: Preis­trä­ge­rin­nen des Bun­des­wett­be­wer­bes „Jugend musi­ziert“ über­ra­schen OB mit Ständchen

Dass in den Büro­räu­men des Rat­hau­ses Musik zu hören ist, ist gera­de um Alt­stadt­fest und Bier­wo­che nicht außer­ge­wöhn­lich – dass das Büro des Ober­bür­ger­mei­sters aber selbst zum Kon­zert­saal wird, ist bis­her ein­ma­lig.

„Jugend musiziert“-Preisträgerinnen Ständchen Kulmbach Oberbürgermeister Juli 2022

Die Dritt­platz­ier­ten des Bun­des­wett­be­werbs „Jugend musi­ziert“, Kla­ra und Hen­ri­et­te Goll­ner waren zusam­men mit ihrer Mut­ter Dr. Kat­rin Goll­ner der Ein­la­dung von Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann ins Kulm­ba­cher Rat­haus gefolgt. Im Bild von links: Hen­ri­et­te Goll­ner, Cel­lo-Leh­re­rin Mag. Ulri­ke M. Gos­sel, Mut­ter Dr. Kat­rin Goll­ner, För­der­ver­bands­vor­sit­zen­de Anja Gim­pel-Hen­ning, Musik­schul­lei­ter Harald Streit, OB Ingo Leh­mann und Kla­ra Goll­ner. Foto: Stadt Kulmbach

Die Dritt­platz­ier­ten des Bun­des­wett­be­werbs „Jugend musi­ziert“, Kla­ra und Hen­ri­et­te Goll­ner waren zusam­men mit ihrer Mut­ter Dr. Kat­rin Goll­ner der Ein­la­dung von Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann ins Kulm­ba­cher Rat­haus gefolgt. In Beglei­tung von Cel­lo-Leh­re­rin Mag. Ulri­ke M. Gos­sel, der Vor­sit­zen­den des För­der­ver­bands der städ­ti­schen Musik­schu­le, Anja Gim­pel-Hen­ning, und Musik­schul­lei­ter Harald Streit, lie­ßen sie es sich nicht neh­men, ihr musi­sches Talent mit einem Satz von Beet­ho­ven erneut unter Beweis zu stellen.

Bereits Anfang Juni setz­ten sich die bei­den Kulm­ba­che­rin­nen gemein­sam mit der Bay­reu­the­rin Julia Vassi­le­va, die zum Ter­min im Rat­haus lei­der ver­hin­dert war, in Olden­burg gegen eine Viel­zahl von Mit­strei­te­rIn­nen aus dem gesam­ten Bun­des­ge­biet durch. An der Kla­ri­net­te, dem Kla­vier und dem Vio­lon­cel­lo spiel­ten die drei Mäd­chen Stücke von Mozart, Bruch und Muc­zyn­ski. Vor einer inter­na­tio­na­len Jury erreich­te das Trio 21 von 22 mög­li­chen Punk­ten und ver­pass­te damit den zwei­ten Platz nur um einen Zähler.

Musik­schul­lei­ter Harald Streit lob­te die Mäd­chen: „In der Geschich­te der Musik­schu­le lässt sich die Zahl der Schü­ler die einen Bun­des­preis nach Kulm­bach hol­ten an zwei Hän­den abzäh­len.“ Anja Gim­pel Hen­ning, Vor­sit­zen­de des För­der­ver­bands der städ­ti­schen Musik­schu­le und selbst Kla­ri­net­ti­stin pflich­te­te ihm bei: „Die Instru­men­te so zu beherr­schen ist außer­ge­wöhn­lich und gera­de in die­sem Alter sehr beein­druckend. Das ver­langt viel Fleiß und täg­li­ches Üben.“

Die Acht­kläss­le­rin­nen gehö­ren damit zur Spit­ze der rund 2300 jun­gen Musi­ke­rIn­nen, die sich beim dies­jäh­ri­gen Bun­des­wett­be­werb in rund 1500 Wer­tungs­spie­len einer renom­mier­ten Jury und auch dem Publi­kum präsentierten.

OB Ingo Leh­mann gra­tu­lier­te den Mäd­chen zu Ihrem Erfolg sowohl im Namen der Stadt Kulm­bach als auch per­sön­lich und wür­dig­te die Lei­stung mit Kino-Gut­schei­nen. „Die Auf­trit­te der Musik­schü­ler hier in Kulm­bach bein­drucken mich immer. Dass die Drei nun die Mög­lich­keit bekom­men haben, sich auf einem solch hohen Niveau zu prä­sen­tie­ren, freut mich sehr! Das ent­lohnt sicher­lich für die vie­len Stun­den, die sie bis­her in ihre musi­sche Aus­bil­dung inve­stiert haben und moti­viert wei­ter dran zu blei­ben. Kla­ra und Hen­ri­et­te sind Aus­hän­ge­schil­der für unse­re Musik­schu­le, aber natür­lich auch für unse­re Stadt und wir sind wirk­lich stolz auf die bei­den! Schön, dass sie der Ein­la­dung gefolgt sind und sogar noch ein Ständ­chen gespielt haben. Das sind die Über­ra­schun­gen, die man als OB ger­ne hat.“

Übri­gens: Am 24. Juli 2022 um 11:00 Uhr fin­det das belieb­te Jah­res­schluss­kon­zert der Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Musik­saal der städ­ti­schen Musik­schu­le statt. Der Ein­tritt zu die­sem Kon­zert ist frei. Die Bevöl­ke­rung ist hier­zu herz­lich eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.