Foto­auf­nah­me einer Wöl­fin im Vel­den­stei­ner Forst

Repro­duk­ti­ons­nach­weis im dor­ti­gen Wolfsterritorium

Bei der Aus­wer­tung einer Foto­fal­le im Vel­den­stei­ner Forst wur­den zwei Wöl­fe doku­men­tiert. Eines der abge­bil­de­ten Tie­re ist eine Wöl­fin mit erkenn­ba­rem Gesäu­ge. Damit han­delt es sich um einen erneu­ten Repro­duk­ti­ons­nach­weis für das Wolf­s­ter­ri­to­ri­um im Vel­den­stei­ner Forst. Die Auf­nah­me stammt vom 23.06.2022. Die Behör­den, Inter­es­sen­ver­bän­de und Ver­tre­ter von Nutz­tier­hal­tern vor Ort wur­den informiert.

Seit 2006 kön­nen in Bay­ern Wöl­fe nach­ge­wie­sen wer­den. Oft­mals sind dies ein­zel­ne durch­wan­dern­de Tie­re, die ent­we­der aus dem süd­west­li­chen Alpen­bo­gen, den dina­ri­schen Alpen oder aus der zen­tral­eu­ro­päi­schen Tief­land­po­pu­la­ti­on, also aus Polen oder Nord-Ost-Deutsch­land, stam­men. Stand­ort­treue Ein­zeltie­re, Paa­re oder Rudel gibt es in den All­gäu­er Alpen, dem Alt­mühl­tal, in der Grenz­re­gi­on Baye­ri­scher Wald – Böh­mer­wald, auf den Trup­pen­übungs­plät­zen Gra­fen­wöhr und Wild­flecken, im Vel­den­stei­ner und Man­te­ler Forst sowie in der Rhön. Die Jung­tie­re eines Wolfs­ru­dels wan­dern in der Regel mit Errei­chen der Geschlechts­rei­fe nach etwa zwei Jah­ren ab.

Hin­wei­se zu Wolf, Luchs und Bär mel­den Sie bit­te an das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Umwelt, Fach­stel­le Gro­ße Beu­te­grei­fer, Tel. 09281 1800–4640, Mail: fachstelle-​gb@​lfu.​bayern.​de.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen für frü­he­re Wolfs­nach­wei­se in Bay­ern und Gebie­te mit stand­ort­treu­en Wöl­fen sind im Inter­net­an­ge­bot des LfU zu fin­den unter: Moni­to­ring von Wöl­fen – LfU Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.