FC Ein­tracht Bam­berg ver­pflich­tet Björn Schön­wies­ner aus Aubstadt

Symbol-Bild Fussball

Offen­siv­power aus der Regionalliga

Der FC Ein­tracht Bam­berg hat noch einen hoch­ka­rä­ti­gen Neu­zu­gang für die Offen­si­ve ver­pflich­tet: Vom Regio­nal­li­gi­sten TSV Aub­stadt wech­selt Björn Schön­wies­ner in die Dom­stadt, wo der 29 Jah­re alte Stür­mer bereits seit län­ge­rem wohnt. Der 1,85 Meter gro­ße Links­fuß ist beim TSV Groß­bar­dorf aus­ge­bil­det wor­den und hat für die Rhön-Grab­fel­der mehr als 250 Bay­ern­li­ga­spie­le absol­viert. Vor einem Jahr wech­sel­te Schön­wies­ner dann nach Aub­stadt in die Regio­nal­li­ga, wo er auf 21 Ein­sät­ze kam und 3 Tore erzielte.

Aus Gegnern werden Teamkameraden: Im Test gegen den FCE Ende Juni trugt Björn Schönwiesner (dunkles Shirt) noch das Trikot des TSV Aubstadt. Hier im Zweikampf mit FCE-Verteidiger Sebastian Valdez. Foto: Sascha Dorsch

Aus Geg­nern wer­den Team­ka­me­ra­den: Im Test gegen den FCE Ende Juni trugt Björn Schön­wies­ner (dunk­les Shirt) noch das Tri­kot des TSV Aub­stadt. Hier im Zwei­kampf mit FCE-Ver­tei­di­ger Seba­sti­an Val­dez. Foto: Sascha Dorsch

FCE-Coach Jan Gern­lein freut sich dar­über, dass mit der Ver­pflich­tung von Schön­wies­ner vor allem die nöti­ge Por­ti­on Erfah­rung in das Team der jun­gen Dom­rei­ter kommt. „Björn ist ein sehr fle­xi­bler Offen­siv­spie­ler, der ver­schie­de­ne Posi­tio­nen abdecken kann. Er kennt die Bay­ern­li­ga aus dem Eff-Eff und bringt dazu auch noch Regio­nal­li­ga­er­fah­rung mit, die er in einer sehr guten Mann­schaft gesam­melt hat. Das bekom­men wir schon gute Qua­li­tät. Außer­dem passt Björn auch mensch­lich per­fekt zu uns. Die Ver­pflich­tung ist ein­fach ein inter­es­san­tes Gesamt­pa­ket“, betont Gernlein.

Auch FCE-Fuß­ball­ab­tei­lungs­lei­ter Sascha Dorsch hält die Ver­pflich­tung für einen Glücks­griff: „Nach dem Weg­gang von Lukas Schmitt­sch­mitt ist Björn genau der erfah­re­ne und rou­ti­nier­te Spie­ler, den wir suchen. Er kann gera­de unse­ren jün­ge­ren Spie­lern in der Offen­si­ve Halt geben. Außer­dem ver­voll­stän­digt er die Ach­se zu Kett­ler und Reisch­mann. Wir freu­en uns sehr, einen neu­en Team­lea­der zu bekommen.“

Björn Schön­wies­ner selbst ist glück­lich, dass der Trans­fer in sei­ne Wahl­hei­mat geklappt hat. „Ich will mei­ne gan­ze Erfah­rung ein­brin­gen und dem jun­gen Team hel­fen, wie­der eine gute Rol­le in der Bay­ern­li­ga zu spie­len“, sagt er. Mit­tel­fri­stig kann sich der FCE-Neu­zu­gang auch vor­stel­len, in ande­rer Posi­ti­on im Ver­ein tätig zu sein und die Pro­fes­sio­na­li­sie­rung des Klubs voranzutreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.