Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Moun­tain­bike wech­selt den Besitzer

Bam­berg. Frei­tag­abend gegen 17:45 Uhr stell­te ein 17-Jäh­ri­ger sein Moun­tain­bike in der Pödel­dor­fer Stra­ße auf einem Park­platz eines Super­mark­tes ab. Als er gegen 23:45 Uhr zurück­kam, war sein schwarz-oran­ges Fahr­rad samt Ket­ten­schloss weg. Das Moun­tain­bike hat einen Wert von ca. 300 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Wo kom­men die Del­len her

BAM­BERG. Don­ners­tag­vor­mit­tag, den 07.07.2022 stell­te eine 63-Jäh­ri­ge ihren grau­en Mini in der Hoh­mann­stra­ße ab. Als sie am Sonn­tag­abend zu ihrem Fahr­zeug zurück­kam, stell­te sie auf der Motor­hau­be meh­re­re Del­len fest. Wie die­se ent­stan­den sind, war bei Auf­nah­me der Anzei­ge noch unklar. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Sonn­tag­nacht flo­gen die Fäuste

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 9:00 Uhr trank in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße ein Trio noch einen Absacker vor einem Gast­hof, als der Drit­te im Bun­de plötz­lich unver­mit­telt einem 36-Jäh­ri­gen mit der Faust auf den Hin­ter­kopf schlug, so dass er zu Boden fiel und eine Platz­wun­de und blu­ti­ge Nase davon trug. Anschlie­ßend mach­te sich der Unbe­kann­te aus dem Staub. Er wird wie folgt beschrie­ben: ca. 48 Jah­re alt, ca. 160 cm und kräf­tig, ver­mut­lich osteuropäisch.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung kam es am Sonn­tag­früh gegen 1:25 Uhr in der Lud­wig­stra­ße. Dort traf eine Grup­pe aus drei Per­so­nen auf ein wei­te­res Trio. Nach einer erst kur­zen ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung, schlug das eine Trio auf das Ande­re ein und flüch­te­te anschlie­ßend. Die drei Initia­to­ren konn­ten von der Poli­zei Bam­berg, dank der guten Beschrei­bung in der Kuni­gun­den­ruh­stra­ße auf­ge­grif­fen werden.

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 3:00 Uhr traf eine Män­ner­grup­pe aus vier Per­so­nen auf zwei ande­re Män­ner am Gabel­mann. Ein 35-Jäh­ri­ger aus der Vie­rer­grup­pe schlug aus unbe­kann­ten Grün­den auf die Bei­den aus der ande­ren Grup­pe ein. Ein 29-Jäh­ri­ger zog sich dabei eine Platz­wun­de am Hin­ter­kopf, ein 19-Jäh­ri­ger eine blu­ti­ge Nase zu. Anschlie­ßend flüch­te­te die Vie­rer­grup­pe, konn­te aber auf­grund der guten Beschrei­bung 1,5 Stun­den spä­ter von der Poli­zei am Ber­li­ner Ring ange­trof­fen werden.

Per­so­nen­grup­pe und Zeu­gen gesucht

BAM­BERG. Zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen drei Män­nern im Alter zwi­schen 20 und 40 Jah­ren und drei Frau­en im Alter zwi­schen 18 und 22 Jah­ren kam es am Sonn­tag­früh gegen 0:00 Uhr auf der Ket­ten­brücke. Dabei wur­den die jun­gen Frau­en von den Män­nern teils unsitt­lich berührt und eine der Drei­en wur­de auf den Boden geschubst. Die drei Mädels, die sich laut­stark dage­gen wehr­ten, konn­ten Pas­san­ten auf sich auf­merk­sam machen, die ihnen zu Hil­fe kamen.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach die­ser Per­so­nen­grup­pe. Auch wei­te­re Per­so­nen, die den Vor­fall beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Jun­ger Mann wütet erst im Gar­ten und schläft dann ein

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 5:45 Uhr wur­de die Poli­zei Bam­berg in die Kapel­len­stra­ße geru­fen, weil dort ein 19-Jäh­ri­ger in einem Gar­ten lag und schlief. In dem Gar­ten lagen Klei­dungs­stücke ver­streut und der Zaun war her­un­ter­ge­ris­sen. Außer­dem wur­den Müll­ton­nen umge­wor­fen und aus­ge­leert. Nach­dem ein Alko­hol­test bei dem 19-Jäh­ri­gen 1,00 Pro­mil­le ergab, wur­de sein Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt, weil davon aus­ge­gan­gen wur­de, dass er nach Anzei­gen­auf­nah­me damit weg­fah­ren wür­de. Sach­scha­den hat der jun­ge Mann in Höhe von ca. 200 Euro angerichtet.

Mes­ser wur­de sichergestellt

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 4:00 Uhr wur­de bei einer Per­so­nen­kon­trol­le in der Austra­ße bei einem 19-Jäh­ri­gen ein Ein­hand­mes­ser mit einer Klin­gen­län­ge von 7,5 cm gefun­den und von der Poli­zei Bam­berg-Stadt sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

OBER­HAID. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine Auto­fah­re­rin. Zwi­schen Diens­tag- und Mitt­woch­abend wur­de die gesam­te lin­ke Fahr­zeug­sei­te ihres in der Orts­stra­ße „Unte­re Stein­gru­be“ gepark­ten wei­ßen Pkw, Daimler/​C‑Klasse, mut­wil­lig durch einen Unbe­kann­ten ver­kratzt. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt.

HALL­STADT. Mit einem spit­zen Gegen­stand ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter die Gara­gen­wand eines Anwe­sens in der Pfar­rer-Wach­ter-Stra­ße. Dabei ent­stand ein Scha­den von ca. 100 Euro.

Wer hat zwi­schen Frei­tag, 03.00 Uhr, und Sonn­tag­mit­tag, 12.00 Uhr, ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

APPEN­DORF. Eine mobi­le Bau­stel­len-Ampel an der Stra­ße von Appen­dorf in Rich­tung Lau­ter ent­wen­de­ten unbe­kann­te Die­be samt Akku in der Nacht zum Sonn­tag. Die Ampel war auf einem Kasten mit Rol­len mon­tiert. Die Licht­si­gnal­an­la­ge hat einen Wert von ca. 3.000 Euro.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beim Verladen/​Abtransport der Ampel beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Ver­mut­lich beim Ein- oder Aus­stei­gen öff­ne­te ein Ver­kehrs­teil­neh­mer unacht­sam sei­ne Fahr­zeug­tü­re und beschä­dig­te dabei die Fah­rer­tür eines auf dem Park­platz in der Orts­stra­ße „Unte­re Watt“ abge­stell­ten Pkw, VW. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den von ca. 500 Euro zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich am Sams­tag, zwi­schen 17.00 und 19.00 Uhr ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

I. HIRSCHAID. Ohne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen war am Sonn­tag­vor­mit­tag ein 44-Jäh­ri­ger mit sei­nem E‑Scooter in der Indu­strie­stra­ße unter­wegs. Dies blieb einer Poli­zei­strei­fe nicht ver­bor­gen. Die Wei­ter­fahrt wur­de dem Mann untersagt.

II. UNTER­NEU­SES. Ein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen aus dem Jahr 2021 hat­te ein 20-Jäh­ri­ger an sei­nem E‑Scooter und fuhr damit am Sonn­tag­vor­mit­tag durch die Schul­stra­ße. Er wur­de des­halb durch die Poli­zei ange­hal­ten und kontrolliert.

Bei­de E‑Scooter Fah­rer wer­den wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz zur Anzei­ge gebracht.

STRUL­LEN­DORF. Zu einem Fett­brand muss­ten die Feu­er­weh­ren aus Strul­len­dorf, Sas­s­an­fahrt und Roß­dorf am Forst mit 30 Ein­satz­kräf­ten am Sonn­tag­mit­tag in die Kuni­gun­den­stra­ße aus­rücken. Einen Topf mit hei­ßem Fett ließ die 82-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses auf dem Herd ihrer Küche unbe­auf­sich­tigt. Dar­auf­hin kam es zu einer star­ken Rauch­ent­wick­lung. Ein auf­merk­sa­mer Nach­bar konn­te bis zum Ein­tref­fen der Feu­er­weh­ren mit einem Pul­ver­lö­scher ein Über­grei­fen der Flam­men auf die gesam­te Ein­rich­tung ver­hin­dern. Dabei zog sich der Hel­fer Brand­bla­sen zu und muss­te ambu­lant durch das BRK behan­delt wer­den. Der ent­stan­de­ne Scha­den an der durch Ruß beschä­dig­ten Küche wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Dro­gen­fahrt auf dem E‑Scooter beendet

Bam­berg. Am Frei­tag­abend fiel in Bam­berg ein 27-jäh­ri­ger Mann auf, der auf sei­nem E‑Scooter unter­wegs war. Bereits beim ersten Anspre­chen wur­de Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt und ein frei­wil­li­ger Alko­hol­test zeig­te bei ihm 0,84 Pro­mil­le. Da sein auf­fäl­li­ges Erschei­nungs­bild auf mehr als nur Alko­hol­kon­sum hin­deu­te­te wur­de er auch hin­ge­hend Dro­gen über­prüft. Hier­bei räum­te er den aktu­el­len Kon­sum von Cry­s­tal ein und hän­dig­te den Beam­ten auch gleich eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal und einen Bong aus. Die Fahrt wur­de been­det und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Ihn erwar­ten nun Straf­ver­fah­ren wegen Dro­gen­be­sitz und Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr. Einen Füh­rer­schein besaß der jun­ge Mann nicht.

Tank ange­zapft

Scheß­litz. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen wur­de der Fah­rer eines auf dem Park­platz Giech­burg­blick (Rich­tung Bay­reuth) gepark­ten Sca­ni­as durch ver­däch­ti­ge Geräu­sche aus sei­nem Schlaf geweckt. Er stell­te fest, dass sich ein unbe­kann­ter Mann an sei­nem Tank zu schaf­fen mach­te und offen­sicht­lich gera­de Die­sel abzapf­te. Bis er jedoch aus dem Füh­rer­haus aus­stei­gen konn­te, war der Mann schon weg­ge­rannt. Er hat­te den Tank­deckel nicht abge­sperrt, was den Dieb­stahl natür­lich erleich­ter­te. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Die Auto­bahn­po­li­zei bit­tet unter T. 0951/9129–510 um Zeugenhinweise.

Hilf­lo­sen Rent­ner vor Betrug bewahrt

Hirschaid. Am Frei­tag­vor­mit­tag fiel in Hirschaid ein mit zwei Per­so­nen besetz­ter BMW auf und wur­de einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Bei dem Fah­rer han­del­te es sich um einen 49-jäh­ri­gen Mann aus Bul­ga­ri­en. Sein 80-jäh­ri­ger Bei­fah­rer aus Nürn­berg mach­te einen völ­lig ver­wirr­ten und demen­ten Ein­druck und gab an, den Fah­rer nicht zu ken­nen und auch nicht zu wis­sen, wo er gera­de sei und wohin die Fahrt gin­ge. Im Lau­fe der Kon­trol­le kam noch eine 51-jäh­ri­ge Frau aus Maze­do­ni­en hin­zu, wel­che angab, die Schwe­ster des Fah­rers zu sein. Bei nähe­rer Befra­gung ver­wickel­ten sich die bei­den Ver­däch­ti­gen in Wider­sprü­che woher sie den Mann kann­ten und wohin sie mit ihm woll­ten. Ermitt­lun­gen erga­ben, dass die bei­den Ver­däch­ti­gen bereits Anfang Juli ver­sucht hat­ten, zusam­men mit dem Rent­ner bei einer Bank in Nürn­berg 33.000 Euro von sei­nem Kon­to abzu­he­ben. Da dies dort dem Bank­mit­ar­bei­ter ver­däch­tig vor­ge­kom­men war, wur­de kein Geld aus­ge­hän­digt und die Poli­zei ver­stän­digt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat­te bereits Ermitt­lun­gen wegen eines ver­such­ten Betrugs­de­lik­tes auf­ge­nom­men. Der Rent­ner über­gab den Beam­ten bei der Kon­trol­le auch meh­re­re Bank­un­ter­la­gen, wel­che den Ver­dacht bestärk­ten, dass die bei­den Ver­däch­ti­gen gera­de mit ihm zu einer ande­ren Bank­fi­lia­le unter­wegs waren um dort einen neu­en Abhe­be­ver­such zu star­ten. Sämt­li­che Unter­la­gen und auch die Bank­kar­ten des Rent­ners wur­den zu sei­nem Schutz sicher­ge­stellt und an die Nürn­ber­ger Kri­mi­nal­po­li­zei wei­ter­glei­tet. Gegen die bei­den Ver­däch­ti­gen wird wegen ver­such­ten Betrug und gegen den Fah­rer zusätz­lich auch wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Steu­er­hin­ter­zie­hung ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Unter­zauns­bach. Ein 77-jäh­ri­ger Seni­or aus Mit­tel­fran­ken stell­te am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 16.30 Uhr in Beglei­tung sei­ner Ehe­frau sei­nen grau­en BMW X1 am Fahr­bahn­rand ab und ging ins dor­ti­ge Café. Als er nach einer knap­pen Stun­de zu sei­nem gepark­ten Fahr­zeug zurück­kehr­te, nahm er einen gerin­gen Scha­den an sei­nem Wagen vor­ne links wahr. Ein vor­bei­fah­ren­der Auto­fah­rer schramm­te ver­mut­lich am Kot­flü­gel des gepark­ten Autos ent­lang und ver­ur­sach­te einen Sach­scha­den in Höhe von 1000 Euro. Ohne eine Notiz davon zu neh­men, ent­fern­te sich der Fah­rer in unbe­kann­te Rich­tung. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet um Hinweise.

Dieb­stahl

Ebermannstadt/​Unterleinleiter. In der Nacht zum Sonn­tag schraub­ten unbe­kann­te Täter die Orts­ein­gangs­schil­der von Eber­mann­stadt und Unter­lein­lei­ter ab und nah­men die­se mit. Den Gemein­den ist dadurch ein Scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro ent­stan­den. Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat die Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls auf­ge­nom­men und bit­tet um sach­dien­li­che Hinweise.

Son­sti­ges

Pretz­feld. In der Sonn­tag­nacht wur­de in der Wal­ter-Schott­ky-Stra­ße ein VW-Golf GTI einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Die Beam­ten stell­ten bei der 25-jäh­ri­gen Fah­re­rin dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Ein Dro­gen­schnell­test erhär­te­te den Ver­dacht auf den Kon­sum von Dro­gen. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me bei der jun­gen Frau durchgeführt.

Sie wird wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­flus­ses zur Anzei­ge gebracht.

Da ihr 26-jäh­ri­ger Beglei­ter sich eben­falls auf­fäl­lig ver­hielt, wur­de auch er genau­er unter die Lupe genom­men. Bei ihm und in sei­nem Fahr­zeug konn­ten schließ­lich gerin­ge Men­gen von Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den wer­den. Auch ein Tele­skop­schlag­stock kam zum Vor­schein und wur­de sicher­ge­stellt. Der Mann wird sich nun wegen Dro­gen­be­sit­zes und einem Ver­stoß nach dem Waf­fen­ge­setz ver­ant­wor­ten müssen.

Kir­cheh­ren­bach. Ein abge­stell­ter grau­er Maz­da MX 5 war Ziel eines Angriffs durch eine unbe­kann­te Per­son im Lin­den­an­ger. Dem Besit­zer des Wagens ent­stand durch die Ver­un­zie­run­gen ein Sach­scha­den in Höhe von 2000 Euro.

Ein 49-jäh­ri­ger Mann park­te sei­nen Pkw vor einem Anwe­sen auf dem Bür­ger­steig. Im Zeit­raum vom ver­gan­ge­nen Mitt­woch bis zum Sonn­tag zer­kratz­te eine vor­bei­lau­fen­de Per­son mit einem spit­zen Gegen­stand absicht­lich die rech­te Fahr­zeug­sei­te. Der Unbe­kann­te setz­te dabei mehr­mals an und ver­ur­sach­te dadurch den hohen Scha­den. Die Poli­zei ermit­telt nun wegen Sach­be­schä­di­gung und bit­tet um Hin­wei­se zur Über­füh­rung des Täters.

Wüsten­stein. Neben der Staats­stra­ße in Rich­tung Sie­gritz­berg leg­te ein bis­her unbe­kann­ter Fah­rer in einem Wald­stück angren­zend drei Alt­rei­fen der Grö­ße 175 bzw. 185/70 R 13 bzw. R14 mit Stahl­fel­gen ab, um sich die Kosten einer ord­nungs­ge­mä­ßen Ent­sor­gung zu erspa­ren. Die Ermitt­lun­gen wegen ille­ga­ler Abfall­ent­sor­gung sei­tens der Poli­zei sind auf­ge­nom­men und um Hin­wei­se zu dem Umwelt­frev­ler wird gebeten.

Kir­cheh­ren­bach. Bei bestem Aus­flugs­wet­ter wur­den aber­mals Natur­schutz­kon­trol­len durch die Poli­zei Eber­mann­stadt mit Hil­fe der berit­te­nen Poli­zei aus Nürn­berg durchgeführt.

Das hohe Besu­cher­auf­kom­men sorg­te für einen regen Besu­cher­an­drang im Bereich des Wal­ber­las. Hier­durch konn­ten vie­le auf­klä­ren­de Gesprä­che mit inter­es­sier­ten Bür­gern getä­tigt werden.

Das Feed­back war durch­weg posi­tiv und es war ein hohes Maß an Bewusst­sein für die Belan­ge des schüt­zens­wer­ten Ber­ges vorhanden.

Lei­der konn­te es bei den prä­ven­ti­ven Gesprä­chen nicht blei­ben. Es wur­den fünf Anzei­gen nach dem Natur­schutz­ge­setz gefer­tigt, unter ande­rem wegen ver­bots­wid­ri­gem Rad­fah­ren im Natur­schutz­ge­biet und Betre­ten der geschütz­ten Steil­hän­ge. Wei­ter­hin stell­ten die Beam­ten noch ver­kehrs­recht­li­che Ver­stö­ße fest.

Eini­ge noch aus­ge­spro­che­ne beleh­ren­de münd­li­che Ver­war­nun­gen run­de­ten den Ein­satz am Wal­ber­la ab.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Sonn­tag­abend ver­such­ten zwei jun­ge Män­ner in einer Tank­stel­le in der Bam­ber­ger Stra­ße in Forch­heim Waren im Wert von 19,80 Euro zu ent­wen­den. Der 19-Jäh­ri­ge wur­de vom Per­so­nal ange­hal­ten und der Poli­zei über­ge­ben, die zwei­te, ca. 18 Jäh­ri­ge Per­son, konn­te unbe­kannt ent­kom­men. Gegen den 19-Jäh­ri­gen wird nun wegen Dieb­stah­les ermittelt.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Forch­heim. In der Zeit von Sams­tag, den 09.07.2022, 18:00 Uhr bis Sonn­tag, den 10.07.2022, 16:15 Uhr beschmier­ten bis­her unbe­kann­te Täter die Wach­sta­ti­on der DLRG in Forch­heim. Wer Beob­ach­tun­gen zur Ent­ste­hung des Scha­dens machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Sonn­tag­abend konn­te eine 23-Jäh­ri­ge und eine 25-Jäh­ri­ge dabei beob­ach­tet wer­den, wie sie in der Pesta­loz­zi­stra­ße in Forch­heim von einer bis­her unbe­kann­ten Per­son ein klei­nes Päck­chen gegen Bar­geld ent­ge­gen­nah­men. An der Wohn­adres­se der 23-Jäh­ri­gen konn­ten vier Per­so­nen im Alter von 23–27 Jah­ren ange­trof­fen wer­den. Nach­dem ein hek­ti­sches Trei­ben im Wohn­in­nen­raum ver­nom­men wer­den konn­te, wur­de die Woh­nung durch die Ter­ras­sen­tür betre­ten, hier­bei konn­te ein unver­kenn­ba­rer Geruch von Mari­hua­na wahr­ge­nom­men wer­den. Den ein­ge­setz­ten Beam­ten wur­de nach kur­zer Zeit eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na ausgehändigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Von zwei Wild­pink­lern angegangen

LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­abend gegen 19:30 Uhr uri­nier­ten zwei bis­lang unbe­kann­te Män­ner gegen die Haus­wand eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Cobur­ger Stra­ße. Ein Woh­nungs­in­ha­ber sprach die bei­den durch das geöff­ne­te Fen­ster dar­auf an. Eine drit­te Per­son stand an der Stra­ße und war­te­te auf die Män­ner. Die unbe­kann­ten Täter gerie­ten dar­auf­hin mit dem Geschä­dig­ten in Streit und ver­such­ten, die­sen aus dem Fen­ster zu zer­ren. Der 48-jäh­ri­ge Mann wehr­te sich und konn­te das Her­aus­zie­hen ver­hin­dern. Durch die Aus­ein­an­der­set­zung trug er eini­ge Krat­zer davon. Eine Zeu­gin ver­stän­dig­te erst etwas spä­ter die Poli­zei. Die Fahn­dung nach den unbe­kann­ten Tätern ver­lief nega­tiv. Sie wer­den wie folgt beschrie­ben: bei­de ca. 25 bis 30 Jah­re alt, ca. 175 – 180 cm groß, schlank, Drei-Tage-Bart. Einer der Män­ner hat­te blon­de Haa­re, trug einen quer­ge­streif­ten bun­ten Pull­over und eine hel­le Hose. Der ande­re Täter trug eine Basecap.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Alfa Romeo beschädigt

BURG­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Eine 18-jäh­ri­ge Frau erstat­te­te Anzei­ge bei hie­si­ger Poli­zei wegen Sach­be­schä­di­gung an Kfz. Sie hat­te ihren wei­ßen Alfa Romeo von Frei­tag, 21:30 Uhr, bis Sams­tag 11:00 Uhr, auf einem öffent­li­chen Park­platz im Ler­chen­bühl abge­stellt. In die­sem Tat­zeit­raum ver­kratz­te ein unbe­kann­ter Täter die lin­ke hin­te­re Tür. An der rech­ten hin­te­ren Tür stell­te die Geschä­dig­te zudem eine Del­le fest. Der Sach­scha­den am Pkw beläuft sich auf ins­ge­samt ca. 750 Euro.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se tei­len Sie bit­te der PI Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.