Bam­berg Sport: „Guter Start für TCB-Cracks“

Vorstellung Spieler und Verein TCB Bamberg
Vorstellung Spieler und Verein TCB Bamberg. Foto: Privat

Mit einem Sieg und einer Nie­der­la­ge sind die Regio­nal­li­ga Spie­ler des TC Bam­berg in die neue Sai­son gestar­tet. Am Sams­tag konn­te man in einem Ten­nis-Kri­mi den erhoff­ten Sieg am ersten Wochen­en­de ein­fah­ren. In einem teil­wei­se hoch­klas­si­gen und äußerst span­nen­den Spiel hieß es in Lands­hut – einem Mit­fa­vo­ri­ten auf den Auf­stieg- nach einem zwi­schen­zeit­li­chen 3:0 in den Ein­zeln dann doch zunächst ein­mal 3:3.

Durch eine geschlos­se­ne Team­lei­stung und eine klu­ge Dop­pel ‑Auf­stel­lung gelang es schließ­lich zwei der drei Dop­pel für sich zu ent­schei­den und schluss­end­lich mit 5–4 zu gewin­nen. Dies soll­te aller­dings am Sonn­tag im Heim­spiel gegen den Liga Favo­ri­ten TC Isma­ning nicht ganz „so ein­fach“ mög­lich sein, denn der Tabel­len­zwei­te der letz­ten Sai­son hat sich mit einem neu­en Spit­zen­spie­ler an der Posi­ti­on 1 noch ein­mal ver­stärkt und damit sei­ne Ambi­tio­nen auf den Auf­stieg in die 2. Bun­des­li­ga ein­drucks­voll untermauert.

Doch vor dem eigent­li­chen Spiel­be­ginn hat­ten sich die TCB-Ver­ant­wort­li­chen zusam­men mit dem bekann­ten Sport­re­por­ter Wolf­gang Reich­mann für die Zuschau­er etwas Beson­de­res ein­fal­len las­sen. Auf dem Cen­ter­court wur­den nicht nur die betei­lig­ten Ver­ei­ne und alle Spie­ler der Gast- und Heim­mann­schaft vor­ge­stellt, son­dern für jeden Spie­ler gab es auch einen kur­zen Abriss sei­ner bis­he­ri­gen Ten­nis­ge­schich­te und damit eini­ge „inter­ne“ Schman­kel on top. Abschlie­ßend äußer­ten sich die jewei­li­gen Coa­ches in einem kur­zen Inter­view zu ihren Erwar­tun­gen an die bevor­ste­hen­den Matches, bevor es dann in die ersten Begeg­nun­gen auf den Posi­tio­nen 2, 4 und 6 ging.

Hier zeig­ten die Gäste wie hoch die Trau­ben in der drit­ten Liga hän­gen und lie­fer­ten eine blitz­saube­re Lei­stung ab. Zwar sah es bei den ersten drei Ein­zel­be­geg­nun­gen zunächst nicht nach einem kla­ren Sie­ger aus, denn alle Matches muss­ten in einen 3. Satz, der in der Regio­nal­li­ga wie auch in allen ande­ren Ligen im Match­tie­break aus­ge­spielt wird. Doch lei­der hat­ten die Gäste hier die bes­se­ren Kar­ten und konn­ten 2 Matches für sich entscheiden.

Deut­li­cher ging es in der 2. Run­de mit den Posi­tio­nen 1, 3 und 5 aus. Alle Spie­le konn­ten die Gäste aus dem Nord-Osten von Mün­chen gewin­nen und so war die Begeg­nung bereits nach den Ein­zeln war mit 1:5 ent­schie­den. Im Dop­pel gelang noch ein Erfolg, sodass es am Ende ver­dient 2:7 stand.

Her­vor­zu­he­ben waren am ersten Wochen­en­de Mat­yas Cer­ny, der mit 4–0 Sie­gen noch unge­schla­gen ist und TCB Urge­stein Patrick Schmitt mit 3–1. Sie­gen. Ein spie­le­ri­scher Lecker­bis­sen waren zudem die Auf­trit­te von Alex Barrena. Der 19 jäh­ri­ge Argen­ti­ni­er zeig­te an Posi­ti­on zwei war­um er im letz­ten Jahr die Num­mer 23 der Welt bei den U18 jäh­ri­gen war. Er wird auch am kom­men­den Sams­tag ab 12 Uhr für den TCB im Hain auf­schla­gen wenn es gegen Leip­zig dar­um geht, einen wei­te­ren wich­ti­gen Sieg im Kampf um den Klas­sen­er­halt ein­zu­fah­ren. Über zahl­rei­che Unter­stüt­zung wür­de sich das Team um Coach Andre­as Tat­ter­musch sehr freu­en und auch Wolf­gang Reich­mann liebt es, wenn die Zuschau­er­rän­ge gut gefüllt sind. Am Sonn­tag steht dann noch das schwe­re Aus­wärts­spiel beim TC Iphitos Mün­chen auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.