SPD-MdB Andre­as Schwarz: „6.750.000 Euro Bun­des­mit­tel für die Sand­stra­ße 20 in Bamberg“

Bun­des­bau­mi­ni­ste­ri­um gibt aus­ge­wähl­te „Natio­na­le Pro­jek­te des Städ­te­baus 2022“ bekannt

Seit 2014 för­dert das Bun­des­bau­mi­ni­ste­ri­um Pro­jek­te der Bau­kul­tur und des Städ­te­baus mit über­durch­schnitt­li­cher natio­na­ler Bedeu­tung und einem hohen Inno­va­ti­ons­po­ten­ti­al, die bei­spiel­ge­bend für ande­re Städ­te sein können.

SPD-MdB Andreas Schwarz Bundesmittel Sandstraße 20 Bamberg Juli 2022

„Die­se För­de­rung wird deut­li­che Impul­se für die Stadt Bam­berg, die Regi­on und die Stadt­ent­wick­lungs­po­li­tik ins­ge­samt aus­lö­sen“, so Andre­as Schwarz. Im Bild bei der Besich­ti­gung des Gebäu­des in der Obe­ren Sand­stra­ße 20. Foto: Privat

„Vor drei Jah­ren habe ich mir das Haus Nr. 20 in der Obe­ren Sand­stra­ße in Bam­berg zum ersten Mal ange­se­hen. Ich war ent­setzt über die Bau­fäl­lig­keit des Gebäu­des. Der engen Zusam­men­ar­beit der Stadt Bam­berg, des Käm­me­rei­am­tes und mei­nes Teams ist es zu ver­dan­ken, dass wir nun 6.750.000 Euro För­de­rung für die Sanie­rung und den Umbau des Gebäu­des zum Kul­tur­haus erhal­ten wer­den. Die geför­der­ten Vor­ha­ben sind Pre­mi­um­pro­jek­te der Bau­kul­tur in Deutsch­land. Dazu gehört nun auch das Haus in der Sand­stra­ße“, freut sich der SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz.

Und fügt hin­zu: „Die erneu­te über­aus gro­ße Reso­nanz zeigt, dass das Bun­des­pro­gramm „Natio­na­le Pro­jek­te des Städ­te­baus“ von hoher Bedeu­tung für unse­re Kom­mu­nen ist. Eine inter­dis­zi­pli­när besetz­te Exper­ten­ju­ry hat­te sich für die För­de­rung in Bam­berg aus­ge­spro­chen. Und heu­te hat Bun­des­bau­mi­ni­ste­rin Kla­ra Gey­witz die aus­ge­wähl­ten Pro­jek­te bekanntgegeben.“

Die Exper­ten­ju­ry fokus­sier­te sich bei der Aus­wahl vor allem auf inno­va­ti­ve Kon­zep­te mit natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Wahr­neh­mung sowie von außer­or­dent­li­cher Qua­li­tät. „Es ist den Abge­ord­ne­ten der SPD-Frak­ti­on zu ver­dan­ken, dass es auch in die­sem Jahr Mit­tel für die För­de­rung neu­er Pro­jek­te gab“, betont Schwarz. „In den par­la­men­ta­ri­schen Bera­tun­gen zum Haus­halt 2022 ist es uns gelun­gen, 75 Mil­lio­nen Euro für neue Vor­ha­ben zur Ver­fü­gung zu stel­len. Der Regie­rungs­ent­wurf sah kei­ne Mit­tel für neue Pro­jek­te vor. Die­se För­de­rung wird deut­li­che Impul­se für die Stadt Bam­berg, die Regi­on und die Stadt­ent­wick­lungs­po­li­tik ins­ge­samt aus­lö­sen“, so Andre­as Schwarz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.