Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 09.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Zwei Ver­kehrs­un­fäl­le inner­halb kür­ze­ster Zeit

COBURG – Zu zwei Ver­kehrs­un­fäl­len mit einer leicht­ver­letz­ten Per­son und erheb­li­chen Sach­scha­den wur­de die Cobur­ger Poli­zei am Frei­tag­vor­mit­tag gerufen.

Den Anfang mach­te um 09.45 Uhr die 65-jäh­ri­ge Len­ke­rin eines VW up. An der Kreu­zung Lau­te­rer Straße/​Querstraße über­sah die Dame den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Opel einer 72-Jäh­ri­gen und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Jedoch beläuft sich der Scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen auf rund 10.000 Euro.

Bei dem zwei­ten Unfall um kurz nach 11.00 Uhr in der Hin­den­burg­stra­ße, muss­te eine 43-jäh­ri­ge Cobur­ge­rin ihren VW Polo ver­kehrs­be­dingt stop­pen. Dies über­sah jedoch der Fah­rer eines Ford Tran­sit und fuhr auf das Heck des Polo auf. Durch die Wucht des Ansto­ßes zog sich die Polo­fah­re­rin ein HWS zu und wur­de mit dem Ret­tungs­dienst zur wei­te­ren Behand­lung ins Kli­ni­kum Coburg gebracht.

Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men die Ver­kehrs­un­fäl­le auf und ermit­teln gegen die Unfall­ver­ur­sa­cher wegen Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Ohne Ver­si­che­rungs­schutz, betrun­ken und mit Betäu­bungs­mit­tel auf E‑Scooter unterwegs

COBURG – Nicht schlecht staun­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg bei der Kon­trol­le eines jun­ges Man­nes der mit sei­nem E‑Scooter in der Cal­len­ber­ger Stra­ße kurz vor Mit­ter­nacht unter­wegs war. Auf sich auf­merk­sam mach­te der 35-Jäh­ri­ge Cobur­ger, da er ohne gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen unter­wegs war. Bei einer anschlie­ßend durch­ge­führ­ten Kon­trol­le nah­men die auf­neh­men­den Beam­ten dann noch Alko­hol­ge­ruch wahr. Ein Test am Alko­ma­ten bestä­tig­te den Ver­dacht, 0,6 Pro­mil­le zeig­te das Test­ge­rät an. Zu guter Letzt kam noch eine gerin­ge Men­ge Betäu­bungs­mit­tel zum Vorschein.

Ins­ge­samt drei Anzei­gen hat sich der Mann bei sei­ner nächt­li­chen Aus­fahrt eingehandelt.

Unge­be­te­ner Fahrgast

COBURG – Dem Alko­hol geschul­det ist wohl das Ver­hal­ten eines jun­gen Man­nes, der am Sams­tag­mor­gen kurz vor 06.00 Uhr, kur­zer­hand in einen Pkw stieg, der ver­kehrs­be­dingt in der Moh­ren­stra­ße hal­ten muss­te. Der Fahr­zeug­füh­rer staun­te nicht schlecht, als der 26-jäh­ri­ge Cobur­ger die Türe sei­nes Wagens öff­ne­te, auf dem Bei­fah­rer­sitz Platz nahm und ohne ein Wort zu sagen sofort ein­schlief. Da sich der Mann nicht ande­res zu hel­fen wuss­te, brach­te er den schla­fen­den Trun­ken­bold zur Wache der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg. Hier konn­te der jun­ge Mann geweckt und sei­ner zuvor ver­stän­dig­ten Mut­ter über­ge­ben werden.

Unbe­kann­ter beschä­digt Poli­zei­au­to – Zeu­gen gesucht

COBURG – Ein bis­lang Unbe­kann­ter hat am frü­hen Sams­tag­mor­gen, gegen 03.00 Uhr, ein ent­zün­de­tes Stück Papier auf den Hin­ter­rei­fen eines uni­for­mier­ten Dienst­wa­gens, der im Stein­weg geparkt war, gelegt. Glück­li­cher­wei­se wur­de dies recht­zei­tig von den ein­ge­setz­ten Beam­ten bemerkt und es kam zu kei­nem Scha­den an dem Dienstwagen.

Die Poli­zei ermit­telt wegen Sach­be­schä­di­gung und bit­tet unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 sach­dien­li­che Zeugenhinweise.

Ver­miss­te 14-Jäh­ri­ge aus Bran­den­burg in Groß­hei­rath aufgetaucht

GROß­HEI­RATH – Glück­lich ende­te eine Ver­miss­ten­su­che der Poli­zei am frü­hen Samstagmorgen.

Eine 14-jäh­ri­ge Schü­le­rin wur­de seit Frei­tag­mit­tag ver­misst. Das Mäd­chen aus Ruh­land in Bran­den­burg wur­de von ihren Eltern bei der Poli­zei in Pots­dam als ver­misst gemeldet.

Eine Spur der Aus­rei­ße­rin führ­te in den Itz­grund, wo die Schü­le­rin unver­sehrt in Groß­hei­rath durch Kräf­te Poli­zei Coburg und der Bereit­schafts­po­li­zei auf­ge­grif­fen wer­den konnte.

Bis zur Abho­lung der Eltern, die aus Bran­den­burg anrei­sen, wird die jun­ge Dame in einem Mäd­chen­wohn­heim in Coburg untergebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ver­such­ter Betrug durch ver­meint­li­chen Europol-Mitarbeiter

Land­kreis Kro­nach: Zwi­schen dem 07.07 und 08.07 kam es im Zustän­dig­keits­be­reich der Poli­zei Kro­nach zu min­de­stens drei Anru­fen durch ver­meint­li­che Euro­pol-Mit­ar­bei­ter. Bei die­ser Masche gehen auf dem Fest­netz aber auch auf Mobil­funk­an­schlüs­sen Anru­fe ein, bei denen zunächst eine Band­an­sa­ge Anwei­sun­gen erteilt, die die Geschä­dig­ten zu gewis­sen Bestä­ti­gun­gen durch Tasten­druck auf­for­dert und schließ­lich zu einem ver­meint­li­chen Euro­pol-Mit­ar­bei­ter ver­bin­det. Ziel der Betrü­ger ist es an per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten der Geschä­dig­ten zu kom­men oder die­se finan­zi­ell zu schä­di­gen. Die ange­ru­fe­nen Per­so­nen im hie­si­gen Bereich been­de­ten bereits im Anfangs­sta­di­um das Gespräch, so dass die­sen kei­ne Nach­tei­le ent­stan­den. Die Poli­zei warnt hier­mit erneut davor leicht­gläu­big am Tele­fon per­sön­li­che Daten weiterzugeben.

50ccm Rol­ler entwendet

Kro­nach: Zwi­schen dem 07.07 um 17:00 Uhr und dem 08.07. um 16:00 Uhr wur­de einem 21 jäh­ri­gen Kro­nacher vor sei­nem Wohn­an­we­sen Am Schar­fen­gar­ten sein grü­ner Qing­qi 50ccm Rol­ler gestoh­len. Das Gefährt wur­de eini­ge Stun­den spä­ter beschä­digt in der Früß­mess­lei­te in der Nähe der Gärt­ne­rei Dorsch in einem Gebüsch wie­der auf­ge­fun­den. Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se auf den Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach in Ver­bin­dung zu setzen.

Fahr­rad gestohlen

Kro­nach: Im Zeit­raum 07.07.18:30 Uhr und 07.07 22:00 Uhr wur­de ein grü­nes Trek­kin­grad der Mar­ke Pega­sus gestoh­len, wel­ches vor einem Wohn­an­we­sen in der Rosen­au in Kro­nach stand. Zeu­gen­hin­wei­se zum Täter oder dem Fahr­rad nimmt die Poli­zei Kro­nach entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.