Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Mut­pro­be fehlgeschlagen

Bam­berg. Drei min­der­jäh­ri­ge Mäd­chen ver­lie­ßen am Frei­tag­nach­mit­tag einen Dro­ge­rie­markt am Maxi­mi­li­ans­platz, als die Alarm­an­la­ge anschlug. Wie sich her­aus­stell­te, hat­ten die Elf- und Zwölf­jäh­ri­gen diver­se Ver­brauchs­ar­ti­kel im Wert von knapp 43 Euro in ihrer mit­ge­führ­ten Tüte gesteckt und woll­ten den Markt ver­las­sen, ohne die Waren zu bezah­len. Laut ihren Anga­ben hat­te es sich um eine Mut­pro­be gehandelt.

Zeu­gen gesucht

Bam­berg. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de ein in der Haupt­s­moor­stra­ße abge­stell­ter Wohn­wa­gen ange­gan­gen. Der oder die Täter sta­chen in das Tür­schloss und hebel­ten die Tür ver­mut­lich mit­tels eines Schrau­ben­dre­hers auf. Anschlie­ßend wur­de der Wohn­wa­gen kom­plett durch­wühlt und u.a. ein Fern­seh­ge­rät und der Radio mit­ge­nom­men. Der hier­bei ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird mit ca. 1000 Euro bezif­fert. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich eben­falls auf 1000 Euro.

Die­bes­gut im BH versteckt

Bam­berg. Eine 27-jäh­ri­ge Kun­din wur­de am Frei­tag­abend kurz vor Laden­schluss in einem Dro­ge­rie­markt in der Franz-Lud­wig-Stra­ße vom Laden­de­tek­tiv dabei beob­ach­tet, wie sie Kos­me­tik­ar­ti­kel im Wert von 24 Euro in ihren Büsten­hal­ter ver­steck­te und den Markt ver­ließ, ohne die Ware zu bezah­len. Eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl ist die Folge.

Rad­fah­rer übersehen

Bam­berg. Der 24-jäh­ri­ge Fah­rer eines Mer­ce­des Sprin­ter woll­te am Frei­tag­abend von der Kapu­zi­ner­stra­ße nach rechts in die Stangs­stra­ße ein­bie­gen und über­sah hier­bei einen in glei­cher Rich­tung fah­ren­den 45-jäh­ri­gen Rad­fah­rer. Der Pkw tou­chier­te den Zwei­rad­fah­rer, sodass die­ser in die dor­ti­ge Absper­rung der Bau­stel­le fuhr und stürz­te. Hier­bei zog sich der 45-Jäh­ri­ge leich­te Ver­let­zun­gen zu und muss­te zur Erst­ver­sor­gung ins Kli­ni­kum ver­bracht werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gung

HALL­STADT. Am Don­ners­tag, in der Zeit von 07:50 Uhr bis 13:05 Uhr, beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter den Stunt­s­coo­ter eines Schü­lers vor der Hans Schül­ler Mit­tel­schu­le. Das Rad­schloss, mit wel­chem der Scoo­ter gesi­chert war, wur­de hier­bei kom­plett zer­stört. Zudem wur­de die Lenk­stan­ge ver­bo­gen. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 150 Euro. Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land sucht Zeu­gen zu nach­fol­gen­den Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher wer­den unter Tel. 0951/9129–310 entgegengenommen.

ZAP­FEN­DORF. Sach­scha­den in Höhe 2000 Euro ver­ur­sach­te am Frei­tag um 10:30 Uhr der Fah­rer eines brau­nen Klein­wa­gens, wel­cher in Lauf, „Unte­re Stra­ße“ rück­wärts aus einer Hof­ein­fahrt fuhr. Nach dem Zusam­men­stoß mit einem ord­nungs­ge­mäß am Fahr­bahn­rand gepark­ten, grau­en VW Pas­sat, setz­te er sei­ne Fahrt fort, ohne sei­nen Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter nachzukommen.

HIRSCHAID. Am Frei­tag gegen 16:50 Uhr ver­ur­sach­te eine weib­li­che Fahr­zeug­füh­re­rin Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro, als sie mit ihrem Pkw beim Rück­wärts­fah­ren gegen einen Holz­zaun in der Stra­ße „Am Haag“ fuhr. Nach dem Zusam­men­stoß mit dem Holz­zaun, setz­te sie ihre Fahrt fort, ohne ihren Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­te nach­zu­kom­men. Am Unfall­ort konn­ten Fahr­zeug­tei­le der Ver­ur­sa­che­rin auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt werden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

STRUL­LEN­DORF. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 5000 Euro Sach­scha­den kam es am Frei­tag­abend gegen 19:10 Uhr im Ein­mün­dungs­be­reich Hein­rich­stra­ße / Pesta­loz­zi­stra­ße. Der Ver­kehr wird dort durch „Rechts vor Links“ gere­gelt. Ein 31-jäh­ri­ger Opel­fah­rer über­sah den von rechts kom­men­den, vor­fahrt­be­rech­tig­ten 17-jäh­ri­gen Fah­rer eines Leicht­kraft­ra­des. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de der Leicht­kraft­ra­de­fah­rer am lin­ken Fuß schwer ver­letzt und muss­te ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Die auf­neh­men­den Beam­ten stell­ten zudem fest, dass der Opel­fah­rer nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis war. Er muss sich nun wegen Ver­ge­hen der fahr­läs­si­gen Kör­per­ver­let­zung und des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis verantworten.

DEM­MELS­DORF. Sams­tag­mor­gen, kurz nach 02.00 Uhr, kam es zwi­schen Scheß­litz und Dem­mels­dorf zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei schwer ver­letz­ten Per­so­nen. Der 22-jäh­ri­ge Fah­rer einer Mer­ce­des A‑Klasse kam aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che in einer Links­kur­ve von der Fahr­bahn ab, wor­auf­hin sich das Fahr­zeug mehr­fach über­schlug. Einer der drei Insas­sen muss­te durch Ein­satz­kräf­te der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Scheß­litz befreit wer­den. Am Fahr­zeug ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 25.000 Euro. Wäh­rend der Fah­rer selbst unver­letzt blieb, muss­ten die bei­den ande­ren Insas­sen schwer ver­letzt ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Lebens­ge­fahr bestand jedoch zu kei­nem Zeit­punkt für die ver­letz­ten Personen.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ein­bruch über die Terrassentür

BAY­REUTH. Am Frei­tag­vor­mit­tag ver­schaff­te sich ein Ein­bre­cher über die Ter­ras­sen­tü­re gewalt­sam Zutritt zu einer Woh­nung in der Hans-Schae­fer-Stra­ße. Die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen.

Gegen 11 Uhr, drück­te der Unbe­kann­te mit Gewalt die Ter­ras­sen­tü­re einer Erd­ge­schoss­woh­nung eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses auf. Der Täter ent­wen­de­te meh­re­re Elek­tro­nik­ar­ti­kel, dar­un­ter einen Lap­top, einen Rou­ter und ein Fahr­rad­na­vi­ga­ti­ons­ge­rät. Außer­dem nahm er einen Werk­zeug­kof­fer und eine Löt­sta­ti­on mit sich. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den und der genaue Wert des Die­bes­gu­tes ist noch nicht bekannt.

Der Mann kann wie folgt beschrie­ben werden:

  • cir­ca 35 Jah­re alt und 170 cm groß
  • dunk­le kur­ze Haa­re und dunk­ler Hauttyp
  • beklei­det mit einem dunk­len Ano­rak und einer dunk­len Hose

Nach ersten Erkennt­nis­sen lief er nach der Tat in Rich­tung Wil­helm-von-Dietz-Stra­ße davon.

Zeu­gen, die Anga­ben zur Tat oder zum Täter machen kön­nen, oder am Frei­tag­vor­mit­tag ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen im Bereich der Hans-Schae­fer-Stra­ße gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 mit der Kri­mi­nal­po­li­zei in Bay­reuth in Ver­bin­dung zu setzten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Kir­cheh­ren­bach – Gegen Mit­tag des 08.07.22 fuhr ein 83jähriger Mann mit sei­nem Mofa-Rol­ler auf dem asphal­tier­ten Rad­weg von Reuth nach Kir­cheh­ren­bach. Kurz nach dem Schwe­den­gra­ben rutsch­te der Mann auf einem durch den Regen ange­schwemm­ten Stück Erde ohne Fremd­ein­wir­kung weg und kam zu Sturz. Er ver­letz­te sich schwer am lin­ken Fuß und kam mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum nach Bam­berg. Am Mofa-Rol­ler ent­stand kein Sachschaden.

Son­sti­ges

Egloff­stein – Am 08.07.22 kurz vor Mit­ter­nacht wur­de ein 55jähriger Mann, der mit sei­nem Pkw unter­wegs war, bei Bie­ber­bach einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Ein Alko-Test ergab einen Wert von 0,76 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Dem Mann erwar­tet eine OWi-Anzei­ge und ein Fahr­ver­bot von einem Monat.

Leu­ten­bach – Am Nach­mit­tag des 08.07.22 fiel einem Poli­zi­sten, der pri­vat unter­wegs war, ein Pkw-Fah­rer auf, der zwi­schen Leu­ten­bach und Mit­te­l­eh­ren­bach in Schlan­gen­li­nie fuhr. Er konn­te das Fahr­zeug anhal­ten. Die hin­zu­ge­zo­ge­ne Strei­fe der PI Eber­mann­stadt stell­te bei dem 75jährigen Fah­rer im Rah­men der Ver­kehrs­kon­trol­le eine Alko­ho­li­sie­rung von 1,42 Pro­mil­le fest. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Es erfolg­te eine Blut­ent­nah­me. Der Füh­rer­schein des Man­nes wur­de sicher­ge­stellt; ihm erwar­tet eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Lkrs. Forch­heim. Gleich drei Unfall­fluch­ten wur­den im Ver­lau­fe des Frei­tags bei der Forch­hei­mer Poli­zei zur Anzei­ge gebracht.

So wur­de Zeit­raum letz­ter Woche vor einem Fir­men­an­we­sen An der Län­de in Forch­heim eine Stra­ßen­la­ter­ne von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug gerammt und in ihrer Ver­an­ke­rung ver­bo­gen. Es ent­stand ein Scha­den von rund 1500 Euro,

Des Wei­te­ren wur­de am spä­ten Frei­tag­nach­mit­tag auf einem Schul­park­platz in der Kai­ser-Hein­rich-Stra­ße in Forch­heim ein dort gepark­ter blau­er Sko­da ange­fah­ren. Hier­bei wur­de ver­mut­lich durch einen dane­ben ein- oder aus­par­ken­den Pkw die Heck­schür­ze des Fahr­zeu­ges beschä­digt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von rund 2500 Euro.

Zu guter Letzt wur­de am Frei­tag zwi­schen 08.00 Uhr und 13.00 Uhr auf dem Park­platz einer Arzt­pra­xis in der Honingser Stra­ße in Lan­gen­sen­del­bach ein dort gepark­ter grau­er Mitsu­bi­shi, eben­falls durch ein ein- oder aus­par­ken­des Fahr­zeug, ange­fah­ren und am hin­te­ren lin­ken Kot­flü­gel beschä­digt. Auch hier wird der Scha­den an dem Fahr­zeug auf min­de­stens 1000 Euro beziffert.

In allen drei Fäl­len bit­tet die Forch­hei­mer Poli­zei um Hin­wei­se auf die jewei­li­gen Scha­dens­ver­ur­sa­cher. Even­tu­el­le Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Forch­hei­mer Poli­zei unter Tel. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Dieb­stäh­le

Hau­sen, Lkrs. Forch­heim. Auf alko­ho­li­sche Geträn­ke im Gesamt­wert von rund 100 Euro sahen es zwei Laden­die­be ab, wel­che am Frei­tag­nach­mit­tag durch eine Ange­stell­te eines Super­mark­tes in der Herolds­ba­cher Stra­ße bei ihrer Tat­aus­füh­rung ertappt und der Poli­zei über­ge­ben wur­den. Gegen Bei­de wird nun wegen Dieb­stah­les ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Kör­per­ver­let­zung in der Stadthalle

Lich­ten­fels. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag, gegen 01:00 Uhr, kam es in der Stadt­hal­le zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem 24-jäh­ri­gen Lich­ten­fel­ser und einem bis dato unbe­kann­ten Mann. Der 24-Jäh­ri­ge wur­de von sei­nem Kon­tra­hen­ten mehr­mals mit der Faust ins Gesicht geschla­gen, sodass er ein Häma­tom am lin­ken Auge davon­trug. Anschlie­ßend flüch­te­te der Unbe­kann­te. Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Fahr­rad entwendet

Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag, 07.07., stell­te ein 40-jäh­ri­ger Lich­ten­fel­ser gegen 23:00 Uhr sein blau­es Fahr­rad der Mar­ke Cube unver­sperrt in der Bam­ber­ger Stra­ße ab. Als er etwa eine Stun­de spä­ter zurück­kam, stell­te er fest, dass sein Fahr­rad ent­wen­det wur­de. Den Wert des Fahr­rads bezif­fer­te der 40-Jäh­ri­ge mit cir­ca 500 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 entgegengenommen.

Pkw ange­fah­ren und dann geflüchtet

Lich­ten­fels. Am Frei­tag park­te ein 35-Jäh­ri­ger sei­nen Seat auf einem Park­platz in der Rohr­ba­cher Stra­ße. Zwi­schen 05:30 Uhr und 13:30 Uhr fuhr ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer der­art gegen die Bei­fah­rer­tür des Seats, dass die­se sich nicht mehr öff­nen ließ. Anschlie­ßend fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher ein­fach davon. Den Sach­scha­den schät­ze der 35-Jäh­ri­ge auf cir­ca 1.500 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 bei der Poli­zei in Lich­ten­fels zu melden.

Fahr­rad am Bahn­hof geklaut

Michel­au i.OFr. Am Mitt­woch, 06.07., stell­te ein 30-jäh­ri­ger Michel­au­er sein schwar­zes Cube-Fahr­rad gegen 13:00 Uhr am Bahn­hof ab. Obwohl er sein Fahr­rad ver­sperr­te, muss­te er kurz nach 23:00 Uhr fest­stel­len, dass sein Fahr­rad gestoh­len wur­de. Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.