Klo­ster Banz: Vor­ver­kauf für „Lie­der auf Banz“ 2023 startet

Von Ringl­stet­ter bis Karat

Wie bereits in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zeigt der Blick auf das Ver­an­stal­tungs­pla­kat der Lie­der auf Banz 2023: vie­le hoch­ka­rä­ti­ge Künstler:innen wer­den am Wochen­en­de 7. + 8. Juli 2023 den Weg auf die Klo­ster­wie­se antreten.

Neben Banz-Vete­ra­nen wie Han­nes Ringl­stet­ter & Band und Heinz Rudolf Kun­ze fin­den sich dort auch ein paar ganz beson­de­re Per­len: Stei­ner & Mad­lai­na bei­spiels­wei­se, zwei jun­ge Zür­cher Lie­der­ma­che­rin­nen, die dem Festi­val einen Hauch Schwei­zer Lie­bens­wür­dig­keit verleihen.

Kaba­ret­tist und Lie­der­ma­cher Roland Hef­ter, der für sei­ne eben­so scharf­sin­ni­gen wie humor­vol­len Tex­te bekannt ist, ist eben­so Teil des viel­sei­ti­gen Pro­gramms wie Pe Wer­ner, die bekannt ist für lei­den­schaft­li­che Tex­te, die mal frech-humor­voll, mal tief­sin­nig-nach­denk­lich daher­kom­men und immer aufs Neue ein hohes Maß an Begei­ste­rung bei den Zuhörer:innen hervorrufen.

Jan Plew­ka, der Sän­ger der Deutschrock­grup­pe Selig, ist eben­falls mit von der Par­tie und beschert den Ban­zia­nern mit sei­ner unver­kenn­ba­ren Stim­me sicher­lich den ein oder ande­ren Gänsehautmoment.

Das High­light im Banz-Jahr 2023 ist zwei­fel­los Karat. Die Band, die zu den erfolg­reich­sten in der DDR gehör­te, ist bis heu­te ein Phä­no­men im deutsch­spra­chi­gen Rock geblie­ben. Unüber­trof­fen ist der Song „Über sie­ben Brücken musst du gehen“ – aber auch die ande­ren Klas­si­ker die­ser Kult­band sind sicher­lich im Gepäck dabei!

Abge­run­det wird das Wochen­en­de tra­di­tio­nell mit den Auf­trit­ten der Gewinner:innen des Nach­wuchs­prei­ses der Hanns-Seidl-Stif­tung. Die Mode­ra­ti­on über­nimmt auch im kom­men­den Jahr gewohnt char­mant und mit einem Augen­zwin­kern der ein­zig­ar­ti­ge Bodo Wart­ke. Und damit ist es nun sicher: Es wird auf jeden Fall wie­der ein groß­ar­ti­ges „Familien“-Fest!

Pro­gramm 2023

Karat

Kloster Banz Vorverkauf „Lieder auf Banz“ 2023 Juli 2022

Karat. Foto: Micha­el Petersohn

Im Jahr 30 nach dem Mau­er­fall ist es ganz sicher kein Geheim­nis mehr und brei­tet sich gar zuneh­mend in west­el­bi­schen Rezep­ti­ons­räu­men aus: die Rock­mu­sik aus dem Osten Deutsch­lands hat eine sehr gro­ße Anzahl Künst­ler und Lie­der zu bie­ten, die fester Bestand­teil des gesamt­deut­schen Kul­tur­er­bes waren, sind und blei­ben wer­den. Unter die­sen ragt, bei aller Wert­schät­zung für die ande­ren, eine Band noch ein­mal ein gan­zes, ein ganz beson­de­res Stück her­aus: KARAT. KARAT waren bei ihrer Grün­dung im Jahr 1975 kei­ne pick­li­gen Teen­ager mehr, die ihre ersten wacke­li­gen Schrit­te auf der Büh­ne unter­nah­men. Sie hat­ten ihre Meri­ten in bekann­ten Rock­bands, vor allem „Pan­ta Rhei“ und „Horst-Krü­ger-Band“, bereits gesam­melt. Die Band um Sän­ger Her­bert Drei­lich und Key­boar­der Ed Swill­ms, aus des­sen Feder die gro­ßen KARAT-Hits stam­men, kam zusam­men, die Num­mer eins zu wer­den und schnell war klar, dass sie dazu in der Lan­ge sind. Es hat dann ja auch nicht lan­ge gedau­ert. Das Beson­de­re dabei: die Erfol­ge ende­ten nicht an der ehe­ma­li­gen Zonen­gren­ze. Zwei­fels­oh­ne Bal­sam für die ost­deut­schen Musik­fans: Denen war immer schmerz­lich bewusst, dass das Mei­ste, was sie auf dem hei­mi­schen Markt live oder von legal erwor­be­ner Kon­ser­ve kon­su­mier­ten, eine Art Ersatz für die Gro­ßen der Rock- und Pop-Welt hin­ter der Mau­er war.

Pe Wer­ner

Kloster Banz Vorverkauf „Lieder auf Banz“ 2023 Juli 2022

Pe Wer­ner. Foto: Privat

Pe Wer­ner ist Sän­ge­rin, Song­schrei­be­rin und Kaba­ret­ti­stin mit Wohn­sitz in Köln. Die Künst­le­rin ist in vie­len ver­schie­de­nen Gen­res zu Hau­se. Ob Thea­ter, Phil­har­mo­nie oder Klein­kunst­büh­ne, ob mit Big Band, Sym­pho­nie­or­che­ster oder Rock­for­ma­ti­on – Pe Wer­ner liebt die Abwechs­lung. Sie sagt von sich: „Ich pas­se in kei­ne Schub­la­de – ich bin eine Kom­mo­de!“ Seit ihrem Debüt­al­bum „WEIBS­BIL­DER“ (1989), ver­öf­fent­licht Pe Wer­ner bis heu­te 17 CDs, tex­tet und kom­po­niert für ande­re Interpret*innen (Mary Roos, Kat­ja Ebstein, Bernd Stel­ter, Bar­ba­ra Schö­ne­ber­ger, Ste­fan Gwil­dis, Mireil­le Mathieu, u.v.a.) und ist aktu­ell mit vier ver­schie­de­nen Live­Pro­gram­men unterwegs.

Jan Plew­ka

Kloster Banz Vorverkauf „Lieder auf Banz“ 2023 Juli 2022

Jan Plew­ka. Foto: Sven Sindt

Jan Plew­ka ist einer der facet­ten­reich­sten deut­schen Musi­ker und Sän­ger. Mit sei­ner Band Selig gehört er seit Mit­te der 90er-Jah­re zum Besten und Erfolg­reich­sten, was die deutsch­spra­chi­ge Musik­sze­ne zu bie­ten hat. Mit ›BET­WEEN the BARS‹ hält er nun Rück­schau, gemein­sam mit Mar­co Schmedt­je, sei­nem Freund und lang­jäh­ri­gen musi­ka­li­schen Weg­ge­fähr­ten, der ihn kon­ge­ni­al an der Gitar­re beglei­tet. So las­sen sich Plew­ka und Schmedt­je musi­ka­lisch quer durch die Jahr­zehn­te trei­ben. Sie spie­len Lie­der von Ton Stei­ne Scher­ben und Rio Rei­ser, eige­ne Stücke aus ihrer gemein­sa­men Zeit bei Zino­ba und Simon & Gar­fun­kel – Songs aus ihrer ›Sound of Silence‹ – Pro­duk­ti­on, Lie­der von Jan Plew­kas Solo-Album und von ›Schö­ne Gei­ster‹, dem ersten Album von Mar­co Schmedtje.

Roland Hef­ter

Kloster Banz Vorverkauf „Lieder auf Banz“ 2023 Juli 2022

Roland Hef­ter. Foto: Mar­cel­la Merk

„So lang’s no geht“ heißt das nagel­neue Büh­nen­pro­gramm und die zuge­hö­ri­ge neue CD von Roland Hef­ter. Nach mitt­ler­wei­le 30 Jah­ren auf der Büh­ne fal­len ihm immer wie­der neue Lie­der und Geschich­ten ein. Die The­men tra­gen unver­wech­sel­bar sei­ne Hand­schrift: Das Leben mit all sei­nen Facet­ten und sei­ner inni­gen Lie­be zur Hei­mat und zum Dia­lekt, frei von patrio­ti­schen oder stol­zen Atti­tü­den. Immer ver­bun­den mit der tie­fen Dank­bar­keit, hier in Bay­ern leben zu dür­fen – in (s)einem welt­of­fe­nen Bay­ern, wohl­ge­merkt, das sich fern gän­gi­ger Kli­schees bunt und tole­rant zeigt. Neben den Son­nen­sei­ten traut sich Roland Hef­ter aber auch, eige­ne Nie­der­la­gen zu besin­gen. An die­sen Rück­schlä­gen jedoch nicht kaputt zu gehen, son­dern zu wis­sen, dass es irgend­wie doch immer wei­ter­geht, ist auch im neu­en Pro­gramm eine wei­te­re Kern­aus­sa­ge, denn Ent­täu­schun­gen gehö­ren halt auch dazu. Lebens­weis­hei­ten im baye­ri­schen Dia­lekt mit ein­gän­gi­gen Melo­dien und dazwi­schen die Geschich­ten aus dem uns allen bekann­ten All­tag, die jeder kennt, wenn man mit offe­nen Augen bzw. ohne Scheu­klap­pen durch ́s Leben spaziert.

Stei­ner & Madlaina

Kloster Banz Vorverkauf „Lieder auf Banz“ 2023 Juli 2022

Stei­ner & Mad­lai­na. Foto: Tim Wettstein

Wer Nora Stei­ner und Mad­lai­na Pol­li­na in den ver­gan­ge­nen Jah­ren mal live gese­hen hat – zum Bei­spiel auf ihren lan­gen Tou­ren, auf dem Souths­ide / Hur­ri­ca­ne Festi­val oder auf dem Lol­la­pa­loo­za – der müss­te ihren Live-Qua­li­tä­ten, ihrem Cha­ris­ma, ihren Stim­men und nicht zuletzt ihren Songs bereits erle­gen sein. Und das dürf­te mitt­ler­wei­le eini­gen pas­siert sein, denn die bei­den haben den alten Mythos des „Hoch­spie­lens“ ernst genom­men und in den letz­ten Jah­ren über 150 Kon­zer­te abge­ris­sen, davon allein 110 im Jahr vor der Pan­de­mie. Nora und Mad­lai­na ken­nen sich dabei seit Schul­ta­gen in ihrer Hei­mat Zürich – und genau das ist es, was man bei jeder Per­for­mance spürt. Außer­dem ste­hen sie seit Teen­ager­ta­gen auf Büh­nen, Holz­kä­sten, Festi­val­wie­sen, in Hin­ter­hö­fen, in „Döner­lä­den vor fünf mot­zen­den Gästen“ wie Nora sich lachend erin­nert oder seit ein paar Jah­ren auch immer wie­der im Stu­dio. Ihr Debüt­al­bum „Cheers“ kam 2018 und misch­te über­wie­gend deut­sche Lie­der mit einer Hand­voll eng­li­scher und dem wun­der­vol­len „Herz vorus id Wand“ auf Schwy­zer­dütsch mischte.

Heinz Rudolf Kunze

Kloster Banz Vorverkauf „Lieder auf Banz“ 2023 Juli 2022

Heinz Rudolf Kun­ze. Foto: Mar­tin Huch

Heinz Rudolf Kun­ze meint was er sagt und sagt was er meint. Das Pro­gramm bil­det die Essenz aus über 40 Stu­dio­al­ben, zahl­rei­chen Büchern und unzäh­li­gen Kon­zer­ten. Und es gewährt den Fans einen Blick in das „Arbeits­zim­mer“ eines der berühm­te­sten Song­schrei­ber Deutsch­lands. „Wie der Name schon sagt” ist alles, was ihn aus­macht und trotz­dem redu­ziert auf das Wesent­li­che: Kun­ze, sei­ne Gitar­re, sein Kla­vier und sei­ne Songs. Alles ergänzt von zahl­rei­chen Geschich­ten, Anek­do­ten und Gedich­ten, im Fokus aber ste­hen sei­ne Hits, musi­ka­li­sche Rari­tä­ten und Lieb­lin­ge – so gespielt, wie Kun­ze sie (aus)gedacht und geschrie­ben hat! Das neue Pro­gramm ist für alle, die Kun­zes Songs lie­ben, die sei­ne fein­gei­sti­gen Tex­te schät­zen und für die, die schon immer hoff­ten, Heinz Rudolf Kun­ze irgend­wann zufäl­lig beim Bäcker zu tref­fen, denn: Per­sön­li­cher war KUN­ZE noch nie und wird es ihn sicher auch nicht mehr geben!

Ringl­stet­ter & Band

Kloster Banz Vorverkauf „Lieder auf Banz“ 2023 Juli 2022

Ringl­stet­ter & Band

Weni­ger ist mehr. Wenn Han­nes Ringl­stet­ter Tex­te schreibt, geht das vom Vie­len zum Weni­gen. Redu­zie­ren braucht Zeit, sagt er. Was dabei her­aus­kommt: Gar kein Welt­schmerz. Ganz viel ech­tes Leben. Und Sub­stanz. In einer Spra­che, die den Kern der Din­ge frei­legt und mit dem Witz, den es braucht, um das ech­te Leben aus­zu­hal­ten. Sein neu­es Album heißt ‚Hei­le Welt‘. Iro­nisch gemeint? Nur ein Stück weit. Die hei­le Welt von Han­nes Ringl­stet­ter, dem Musi­ker, den das Leben und die unge­zü­gel­te Krea­ti­vi­tät auch zum Kaba­ret­ti­sten, Schau­spie­ler, TV-Mode­ra­tor und Buch­au­tor gemacht hat, ist kein glat­tes Idyll. Sie ist für ihn irgend­wie auch ein Sehn­suchts­ort. Da sind Zwei­fel, Ris­se, Sehn­sucht und die Nacht – genau­so wie Fami­lie, Super­markt­kas­sen­kräf­te und Men­schen, die Dir mit einem Blick den Tag ver­sau­en. Auf jeden Fall macht er Musik, die er mit sei­nem Publi­kum tei­len will. Ganz schön nah.

Nach­wuchs­för­der­preis der Hanns-Seidel-Stiftung

Die Hanns-Sei­del-Stif­tung e.V. ruft jedes Jahr Grup­pen und Soli­sten auf, sich für den begehr­ten und mit jeweils 5.000€ dotier­ten För­der­preis zu bewer­ben. Das Beson­de­re an die­sem Preis für jun­ge Künstler:innen ist die Bekannt­ga­be und Prä­sen­ta­ti­on der Preis­trä­ger wäh­rend des tra­di­ti­ons­rei­chen Lie­der­macher­fe­sti­vals „Lie­der auf Banz“, wo sie, ins Pro­gramm gemischt, die Büh­ne mit den eta­blier­ten Stars des Abends tei­len dür­fen. Ein Groß­teil der bis­he­ri­gen Preis­trä­ger ist mitt­ler­wei­le nicht mehr aus der deut­schen Musik­land­schaft weg­zu­den­ken, wie bei­spiels­wei­se Rosen­stolz, Wil­ly Astor, Bodo Wart­ke und vie­le mehr. Die drei Preisträger:innen wer­den jähr­lich durch eine unab­hän­gi­ge Fach­ju­ry in meh­re­ren Run­den ermit­telt. Für das Jahr 2023 läuft aktu­ell die Bewerbungsphase.

Alle Infor­ma­tio­nen zur Pla­nung, zum Ablauf und zum Vor­ver­kauf der Lie­der auf Banz 2023 fin­den Sie auf www​.lie​der​auf​banz​.de!

Ter­min: 07. und 08. Juli 2023

Ort: Klo­ster­wie­se Banz in Bad Staf­fel­stein

Bestä­tig­te Künst­le­rin­nen und Künstler

Ringl­stet­ter & Band

Heinz Rudolf Kunze

Stei­ner & Madlaina

Roland Hef­ter

Jan Plew­ka

Pe Wer­ner

Karat

sowie die noch zu ermit­teln­den Gewinner:innen des Nach­wuchs­för­der­prei­ses der Hanns-Sei­del­Stif­tung 2023

Mode­ra­ti­on: Bodo Wart­ke

Tickets: Wie­sen­platz: 69€; Tri­bü­ne: 89€

Vor­ver­kauf bis einschl. 8. Juli 2022 exklu­siv auf www​.kar​ten​ki​osk​-bam​berg​.de, ab Sams­tag, 9. Juli 2022 (9 Uhr) an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.