CSU-MdB Emmi Zeul­ner: Natio­na­le Pro­jek­te des Städ­te­baus: Bund för­dert Gebäu­de in der Bam­ber­ger Sand­stra­ße mit 6,75 Mil­lio­nen Euro

MdB Zeul­ner: „Freue mich als Jury­mit­glied, die För­de­rung für eines von 18 her­aus­ra­gen­den Pro­jekt­vor­ha­ben 2022 in die Hei­mat holen zu können“

CSU-MdB Emmi Zeulner Nationale Projekte des Städtebaus Förrderung Bamberger Sandstraße Juli 2022

Der Bund för­dert das Gebäu­de in der Bam­ber­ger Sand­stra­ße mit 6,75 Mil­lio­nen Euro. Im Bild von links: MdB Emmi Zeul­ner, MdB Andre­as Schwarz, MdL Mela­nie Huml, Wolf­gang Bud­de (ARGE Bam­berg), MdB Lisa Badum, Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke, Archi­tek­tin Nata­lie Zitz­mann. Foto: Privat

„Start­schuss für die Rea­li­sie­rung eines Kul­tur­hau­ses für Jung und Alt im Her­zen der Bam­ber­ger Alt­stadt“, freut sich die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Emmi Zeul­ner. Am Don­ners­tag, 7. Juli 2022, hat die Exper­ten­ju­ry des Bun­des­pro­gramms „Natio­na­le Pro­jek­te des Städ­te­baus“ das Vor­ha­ben in Bam­berg mit einem kla­ren Votum befür­wor­tet. „Als Jury-Mit­glied im Aus­wahl­gre­mi­um des Bun­des­pro­gram­mes habe ich mich ger­ne dafür ein­ge­setzt, dass die­ses beson­de­re Haus eine Zukunft hat“, so Zeul­ner weiter.

Seit dem Jahr 2019 steht das Gebäu­de in der Alt­stadt auf­grund von Ein­sturz­ge­fahr leer. Aus die­sem Grund hat sich die Stadt Bam­berg mit dem Haus in der Obe­ren Sand­stra­ße 20 für das Bun­des­pro­gramm „Natio­na­le Pro­jek­te des Städ­te­baus“ bewor­ben – mit Erfolg. Von den ver­an­schlag­ten Sanie­rungs­ko­sten von 9 Mil­lio­nen Euro trägt der Bund nun 6,75 Mil­lio­nen Euro.

Im Rah­men eines Vor-Ort-Ter­mins Mit­te Juni 2022 hat­ten sich die orts­an­säs­si­gen Abge­ord­ne­ten MdB Zeul­ner, MdB Badum, MdL Huml und MdB Schwarz gemein­sam mit dem Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke der Stadt Bam­berg und mit der Archi­tek­tin Nata­lie Zitz­mann über Mög­lich­kei­ten für die Sanie­rung des Objekts aus­ge­tauscht. „Im Haus des ehe­ma­li­gen Sound’n’Arts soll ein Kul­tur­haus im Her­zen der Alt­stadt ent­ste­hen. Ich freue mich sehr, dass in einem näch­sten Schritt auch die Ideen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger gefragt sind. Die­ses Gebäu­de lässt Platz für Träu­me und für gemein­sa­me, viel­fäl­ti­ge Nut­zungs­mög­lich­kei­ten für alle Genera­tio­nen“, schwärmt Zeul­ner, Obfrau im Aus­schuss für Woh­nen, Stadt­ent­wick­lung, Bau­en und Kom­mu­nen. „Ich freue mich, dass ich mei­ne Jury-Kol­le­gin­nen und –Kol­le­gen von der groß­ar­ti­gen Chan­ce des Gebäu­des für den Charme des Bam­ber­ger Sand­ge­biets über­zeu­gen konn­te“, so die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te abschließend.

Hin­ter­grund: Mit dem Pro­gramm „Natio­na­le Pro­jek­te des Städ­te­baus“ för­dert der Bund finan­zi­ell und kon­zep­tio­nell außer­ge­wöhn­li­che Pro­jekt­vor­ha­ben mit beson­de­rer natio­na­ler oder inter­na­tio­na­ler Wahr­nehm­bar­keit, über­durch­schnitt­li­chem Inve­sti­ti­ons­vo­lu­men oder hohem Inno­va­ti­ons­po­ten­zi­al. Bis 14. Dezem­ber 2021 konn­ten die Kom­mu­nen für eine För­de­rung 2022 eine Pro­jekt­skiz­ze ein­rei­chen. Eine Jury aus Fach­ex­per­ten und Mit­glie­dern des Bun­des­tags und der Bun­des­re­gie­rung, der MdB Emmi Zeul­ner ange­hört, hat die för­der­wür­di­gen Pro­jek­te im Mai 2022 ausgewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.