Samba­fe­sti­val in Coburg: Vor­be­rei­tun­gen haben begonnen

Die Stadt Coburg bringt sich erneut für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf und ein Mit­ein­an­der von Festi­val, Bürger*innen und Gewe­be­trei­ben­den ein. Die ersten Vor­be­rei­tungs­ar­bei­ten haben bereits begon­nen. An ver­schie­de­nen Innen­stadt­park­flä­chen wei­sen Schil­der dar­auf hin, ab wann die Plät­ze nicht mehr genutzt wer­den kön­nen. Das gilt auch für die gro­ßen Fahr­rad­stän­der rund um den Markt­platz. Die­se wer­den am Mitt­woch­mor­gen abmon­tiert. Der Ket­schen­an­ger steht wäh­rend des Festi­vals nicht als öffent­li­cher Park­platz zur Ver­fü­gung. Ledig­lich der Wohn­mo­bil­stell­platz ist kosten­pflich­tig nutzbar.

ZUM Festi­val geht’s auch ohne Auto

Für An- und Abrei­se wäh­rend des Samba­fe­sti­vals fah­ren in der Stadt und im Land­kreis wie­der Sam­ba­bus­se. Wäh­rend auf den regu­lä­ren Bus- und Zug­fahr­ten tags­über das 9‑Eu­ro-Ticket gilt, brau­chen Fahr­gä­ste für die Son­der­li­ni­en in der Nacht einen Extrafahr­schein. Wer mit dem Auto zum Festi­val fährt, kann an der HUK-Coburg are­na und dem Land­rats­amt par­ken. Von dort aus fah­ren Park+Ride-Busse zur Haupt­post. Auch für die­se Son­der­bus­se braucht es einen Sonderfahrschein.

Die Stra­ßen­sper­run­gen sind ana­log zu den Vor­jah­ren. So wird der Bereich zwi­schen Lan­des­thea­ter und Rück­ert­brun­nen ab Frei­tag, den 8. Juli, ab 14 Uhr voll gesperrt. Dies betrifft im ein­zel­nen fol­gen­de Stra­ßen: Obe­rer Bür­g­laß, Thea­ter­platz, Gra­fen­gas­se, Rück­ert­stra­ße, Stein­gas­se. Ab 18 Uhr folgt eine Sper­rung vom Zin­ken­wehr ent­lang des Alberts­plat­zes und der Ket­schen­gas­se. Um die Fahr­ten mit den Nacht- und P+R‑Bussen sicher zu orga­ni­sie­ren, dür­fen nur Lini­en­bus­se die Hin­den­burg­stra­ße und die Löwen­stra­ße in den Festi­val­näch­sten jeweils ab ca. 23 Uhr befahren.

Sor­gen­te­le­fon Unter 89–1999 Erreichbar

Als Mit­tel zu Lösung von Pro­ble­men hat sich das Sor­gen­te­le­fon eta­bliert. In den Festi­val­näch­ten jeweils von 23 bis 4 Uhr ste­hen den Bürger*innen Ansprechpartner*innen bereit, um deren Anle­gen an die ver­ant­wort­li­chen Stel­len wei­ter­zu­lei­ten. Das Sor­gen­te­le­fon ist unter 09561 / 89–1999 erreichbar.

Die Stadt Coburg bit­tet, die Ange­bo­te des ÖPNV oder den P+R‑Service zu nut­zen, die Beschil­de­rung zu beach­ten und den Hin­wei­sen von Ord­nungs­kräf­ten zu fol­gen. Die Poli­zei wird wider­recht­lich abge­stell­te Fahr­zeu­ge abschlep­pen lassen.

Für die Stadt beginnt das Samba­fe­sti­val bereits am Don­ners­tag, den 7. Juli 2022. Um 19 Uhr erhal­ten die Sam­bakö­ni­gin­nen zusam­men mit allen Cobur­ger Sam­ba­schu­len sym­bo­lisch die Schlüs­sel zum Rat­haus und machen Coburg damit erneut zur „nörd­lich­sten Stadt Brasiliens“.

2 Antworten

  1. Herwig Bauer sagt:

    Bit­te sen­den Sie mir bit­te für 2023 Ange­bo­te für das Sam­ba fest 2023 mit Hotel zwei Dop­pel Zim­mer an der Strecke für 3 Tage Tel 096147056308/01705609046 Dan­ke Her­wig Bauer

  2. Redaktion sagt:

    Da müs­sen Sie sich schon an die Cobur­ger Tou­rist-Info wen­den und nicht an die Tageszeitung 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.