Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 08.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Schü­le­rin­nen ent­wen­den Unter­wä­sche aus Kaufhaus

COBURG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag ertapp­te eine Mit­ar­bei­te­rin eines Kauf­hau­ses in der Moh­ren­stra­ße eine 12- und eine 14-Jäh­ri­ge bei einem Dieb­stahls­ver­such von Unterwäsche.

Die bei­den Schü­le­rin­nen wur­den von der Ver­käu­fe­rin beob­ach­tet, wie die­se mit meh­re­ren BH’s in die Umklei­de gin­gen und ohne die­se wie­der her­aus kamen, ohne dass die Wäsche­tei­le in der Umklei­de zurück blie­ben. Die Kauf­haus­mit­ar­bei­te­rin sprach dar­auf­hin die bei­den Mäd­chen an und fand bei die­sen drei nicht bezahl­te Büsten­hal­ter. Die Ver­käu­fe­rin ver­stän­dig­te dar­auf­hin die Poli­zei. Bei der sich anschlie­ßen­den Durch­su­chung der Schü­le­rin­nen durch eine Poli­zei­be­am­tin fand die Poli­zi­stin noch einen wei­te­ren BH, den eine der Bei­den unter ihrer Ober­be­klei­dung trug.

Der Wert der Unter­wä­sche liegt bei 167 Euro. Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men eine Straf­an­zei­ge wegen Laden­dieb­stahls auf und über­ga­ben die bei­den Mäd­chen an ihre Erziehungsberechtigten.

Unfall­ver­ur­sa­cher ver­letzt sich bei Auffahrunfall

EBERS­DORF B. COBURG, B303, LKR. COBURG. Ein 39-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus dem Land­kreis Kro­nach ver­letz­te sich am Don­ners­tag­mit­tag bei einem Auf­fahr­un­fall auf der Bun­des­stra­ße B303 bei Ebersdorf.

Der Fah­rer des VW fuhr um 11.40 Uhr auf der B303, von Coburg in Rich­tung Kro­nach fah­rend, auf Höhe Ebers­dorf auf einen vor ihm fah­ren­den VW eines 89-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Kulm­bach auf, als die­ser vor ihm brem­ste. Der VW des Unfall­ver­ur­sa­chers war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt werden.

Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den auf und ermit­teln gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher wegen Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Ein­bre­cher machen Beute

BAD RODACH, LKR. COBURG. Unbe­kann­te bra­chen in den ver­gan­ge­nen Tagen in ein Wohn­haus im Stadt­teil Roß­feld ein. Die Kri­po Coburg sucht Zeugen.

Die Täter nutz­ten die Abwe­sen­heit des Bewoh­ners und bra­chen im Zeit­raum von Don­ners­tag­mit­tag, 30. Juni 2022, gegen 12 Uhr, bis Don­ners­tag­nach­mit­tag, 07. Juli 2022, etwa 14 Uhr, in das Ein­fa­mi­li­en­haus in der Streuf­dor­fer Stra­ße ein. Über die Ter­ras­sen­tür ver­schaff­ten sie sich gewalt­sam Zutritt zu den Wohn­räu­men des Anwe­sens und durch­wühl­ten das dor­ti­ge Mobi­li­ar nach Die­bes­gut. Neben Schmuck ent­wen­de­ten die Ein­bre­cher wei­te­re Wert­ge­gen­stän­de im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro. Es ent­stand ein Sach­scha­den von rund 50 Euro.

Zeu­gen, die in den ver­gan­ge­nen Tagen, vom 30. Juni 2022 bis 07. Juli 2022, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Streuf­dor­fer Stra­ße oder in der nähe­ren Umge­bung gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

17-Jäh­ri­ge alko­ho­li­siert am Steuer

Stock­heim: Am Frei­tag­mor­gen gegen 03:51 Uhr kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Poli­zei Kro­nach eine jun­ge Dame, die mit einem Renault Clio in der Sport­platz­stra­ße unter­wegs war. Bei der Prü­fung ihrer Fahr­tüch­tig­keit wur­de fest­ge­stellt, dass die 17-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin nach Alko­hol roch. Ihr wur­de des­halb ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ange­bo­ten. Die­ser ergab einen Wert von 1,88 Pro­mil­le. Auf Nach­fra­ge zeig­te die Fah­re­rin einen Füh­rer­schein der Klas­se AM vor und gab an, die Fahr­prü­fung zum Beglei­ten­den Fah­ren abge­legt zu haben. Der Füh­rer­schein wur­de poli­zei­lich sicher­ge­stellt. Die Clio-Fah­re­rin muss­te mit zur Blut­pro­be ins Kran­ken­haus. Gegen sie lau­fen aktu­ell Ermitt­lun­gen wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Ver­sto­ßes gegen die Fahrerlaubnisverordnung.

Unbe­kann­ter zer­kratzt VW Beetle

Mit­witz: In der Zeit von Sams­tag 18:30 bis Sonn­tag 02:00 Uhr wur­de im Bereich des Unte­ren Schlos­ses ein schwar­zer VW Beet­le zer­kratzt. Der hier­bei ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 1000,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261/5030 entgegen.

Mit Dro­gen und ohne Schein unterwegs

Kro­nach: Am Don­ners­tag­vor­mit­tag gegen 11:15 Uhr wur­de in der Bam­ber­ger Stra­ße ein amts­be­kann­ter Markt­ro­da­cher mit einem Opel Astra ange­hal­ten und einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Es wur­de fest­ge­stellt, dass der 30-Jäh­ri­ge sei­nen Füh­rer­schein bei der Poli­zei abge­ge­ben hat, um ein Fahr­ver­bot abzu­lei­sten. Außer­dem räumt der Mann ein, kürz­lich Cry­s­tal kon­su­miert zu haben. Der Beschul­dig­te muss­te mit zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus. Gegen ihn lau­fen Ermitt­lun­gen wegen Fah­rens trotz Fahr­ver­bot und Ver­sto­ßes nach dem Stra­ßen­ver­kehrs- bzw. Betäubungsmittelgesetzes.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Ein­bruch in Piz­za-Imbiss geklärt

Kulm­bach. In der Nacht vom 18. auf 19.06.22 dran­gen zwei bis dato unbe­kann­te Män­ner gewalt­sam in einen Imbiss am Kulm­ba­cher ZOB ein. Auf­grund der durch­ge­führ­ten Ermitt­lun­gen konn­ten die bei­den Täter nun ein­deu­tig der Tat über­führt werden.

Die bei­den Täter hat­ten die Zugangs­tü­re des Imbiss mit einem spit­zen Gegen­stand auf­ge­he­belt und gelang­ten so anschlie­ßend ins Inne­re. Hier wur­de neben meh­re­ren Lebens­mit­teln und Geträn­ken auch die Wech­sel­kas­se mit einem gerin­gen zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag ent­wen­det. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro.

Auf Grund von Video­auf­nah­men wur­de letzt­end­lich bekannt, wel­che Klei­dung die Täter zur Tat­zeit tru­gen. Dies wur­de im Zuge der durch­ge­führ­ten Ermitt­lun­gen bei­den Tätern zum Ver­häng­nis. Bei­de aus Schwein­furt stam­men­de Män­ner waren näm­lich am Abend des 18.06.22 durch eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Kulm­bach einer Fahn­dungs­kon­trol­le unter­zo­gen wor­den, nach­dem sie mit einem ent­wen­de­ten Pkw unter­wegs waren. Dabei blieb den auf­merk­sa­men Strei­fen­be­am­ten der PI Kulm­bach der sehr auf­fäl­li­ge Trai­nings­an­zug des Bei­fah­rers im Gedächt­nis. Nach Sich­tung der vor­han­de­nen Video­auf­zeich­nun­gen konn­te die Tat schließ­lich ein­deu­tig den bei­den Fahr­zeug­insas­sen zuge­ord­net wer­den, ins­be­son­de­re des­we­gen, weil noch in der Tat­nacht bei der KPI Bay­reuth eine erken­nungs­dienst­li­che Behand­lung des Haupt­tä­ters mit den zur Tat­zeit getra­ge­nen Klei­dungs­stücken erfolgt war. Weni­ge Stun­den nach sei­ner Ent­las­sung wur­den die bei­den Män­ner dann in Kulm­bach erneut straffällig.

Die bei­den Her­an­wach­sen­den im Alter von 18 Jah­ren müs­sen sich nun vor Gericht für ihr Han­deln, näm­lich dem beson­ders schwe­ren Fall des Dieb­stahls, ver­ant­wor­ten. Nach­dem zwi­schen­zeit­lich wei­te­re Straf­ta­ten began­gen wur­den, ist der Weg zum Gericht für einen der Täter bereits nicht mehr weit, er sitzt zwi­schen­zeit­lich in der JVA Schwein­furt ein.

Auto prallt auf B85 in Gegenverkehr

Neu­dros­sen­feld. Nach einem Ver­kehrs­un­fall auf der B85 Höhe Neu­dros­sen­feld muss­te die­se kurz­zei­tig kom­plett gesperrt. Eine 41-jäh­ri­ge Kulm­ba­che­rin war mit ihren Auto aus noch unbe­kann­ten Grün­den in den Gegen­ver­kehr gera­ten. Der 47-jäh­ri­ge Fah­rer eines Ford Tran­sit, wel­cher sich zum Abbie­gen ein­ord­ne­te ver­such­te den Zusam­men­stoß durch Lenk­be­we­gun­gen noch zu ver­hin­dern. Dies war ihn jedoch nicht mehr mög­lich und bei­de Fahr­zeu­ge kol­li­dier­ten fast fron­tal inein­an­der. Auf­grund des Ansto­ßes muss­te die 41-jäh­ri­ge durch die Feu­er­wehr aus ihrem Fahr­zeug gebor­gen wer­den. Glück­li­cher­wei­se wur­den die Fah­rer nur leicht ver­letzt und wur­den zur Behand­lung in die umliegenden

Poli­zei­in­spek­ti­on Marktredwitz

Dro­gen am Steuer

Markt­red­witz – Am gest­ri­gen Don­ners­tag­abend, gegen 17:30 Uhr, kon­trol­lier­ten Poli­zei­be­am­te in Markt­red­witz in der Röß­ler­mühl­stra­ße einen 22-Jah­re jun­gen Mann mit einem Pkw Renault Clio. Da bei ihm deut­li­che dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­zu­stel­len waren, wur­de bei dem jun­gen Mann ein Dro­gen­schnell­test durch­ge­führt, wel­cher posi­tiv auf Can­na­bis­pro­duk­te reagier­te. Im Anschluss muss­te er sich im Kli­ni­kum Markt­red­witz einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Zur Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt stell­ten die auf­neh­men­den Beam­ten der Poli­zei Markt­red­witz die Fahr­zeug­schlüs­sel des Renault sicher. Bei einem posi­ti­ven Blu­t­ergeb­nis droht dem jun­gen Mann ein vier­wö­chi­ges Fahr­ver­bot sowie ein Buß­geld in Höhe von ca. 500,00€.

Gepark­ten Pkw ange­fah­ren – Zeu­gen gesucht

Selb – Eine Ver­kehrs­un­fall­flucht konn­te eine 51-jäh­ri­ge, auf­merk­sa­me Ver­käu­fe­rin am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag im Zeit­raum von 11:00 – 11:09 Uhr, in der Schüt­zen­stra­ße in Selb beob­ach­ten. Ein Lkw mit Hofer Kenn­zei­chen fuhr gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines, am rech­ten Fahr­bahn­rand gepark­ten Ford Fie­sta einer Land­schafts­gärt­ne­rin aus Kul­main. Anschlie­ßend flüch­te­te der Unfall­ver­ur­sa­cher, ohne sich um die Pflich­ten zu küm­mern vom Unfall­ort. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 500 €. Die Poli­zei Markt­red­witz ermit­telt in die­sem Fall der­zeit noch gegen Unbe­kannt wegen eines Ver­ge­hens des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort und sucht daher Zeu­gen zur Klä­rung des Falls. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den bei der Poli­zei Markt­red­witz unter der Tele­fon­num­mer 09231/9676–0 entgegengenommen.

Rie­sen­kan­ne abgerissen

Selb – Eine Sach­be­schä­di­gung zeig­te am gest­ri­gen Don­ners­tag­vor­mit­tag die Stadt Selb bei der Poli­zei Markt­red­witz an. Ein unbe­kann­ter Täter riss die, am Chri­sti­an-Höfer-Ring in Höhe des Fahr­rad­wegs „Am Mühl­gra­ben“ ange­brach­te, Rie­sen­kan­ne aus Pla­stik, samt Unter­baus­ockel vom Beton­sockel und warf die­se in den angren­zen­den Stra­ßen­gra­ben. Es wird von einem Sach­scha­den in Höhe von 2800 € aus­ge­gan­gen. Der genaue Scha­den muss von der Stadt Selb jedoch noch erho­ben wer­den. Als Tat­zeit­raum wird vom 6.7.22, 22:00 Uhr bis 7.7.22, 07:00 Uhr aus­ge­gan­gen. Die Poli­zei Markt­red­witz ermit­telt in die­sem Fall noch gegen Unbe­kannt. Soll­te jemand in die­sem Zeit­raum etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet haben und sach­dien­li­che Anga­ben machen kön­nen, wer­den von der Poli­zei Markt­red­witz Hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 09231/9676–0 ent­ge­gen genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.