Land­kreis Forch­heim: LEA­DER-Pro­jekt „Unter­stüt­zung Bür­ger­en­ga­ge­ment“ – Über­ga­be För­der­be­schei­de für ehren­amt­lich Engagierte

Gemeinschaftsfoto LAG Forchheim

Gemein­schafts­fo­to LAG Forch­heim. Foto: LAG

Die stv. Vor­sit­zen­de der LEA­DER-Akti­ons­grup­pe, Frau Sabi­na Hei­decke, und LEA­DER-Mana­ge­rin Mari­on Ros­sa-Schu­ster konn­ten bereits zum fünf­ten Mal in fei­er­li­chem Rah­men För­der­be­schei­de für das LEA­DER-Pro­jekt „Unter­stüt­zung Bür­ger­en­ga­ge­ment“ über­rei­chen. Mit der „Unter­stüt­zung Bür­ger­en­ga­ge­ment“ ist es mög­lich, auch Kleinst-Pro­jek­te mit bis zu 2.500 Euro finan­zi­ell zu unter­stüt­zen. Sabi­na Hei­decke betont bei ihrer Begrü­ßung: „Krea­ti­ve Pro­jekt­ideen schei­tern oft am Mit­tel­be­darf. Gera­de „klei­ne“ Maß­nah­men, für die es kei­ne För­der­pro­gram­me gibt, die aber für die regio­na­le Ent­wick­lung genau­so wich­tig sind, kön­nen mit die­sem Pro­jekt effek­tiv unter­stützt werden,.“

Bei dem Über­ga­be­ter­min vor der Cafe­te­ria des Land­rats­am­tes konn­ten sechs ehren­amt­lich enga­gier­te Initia­ti­ven einen Zuschuss für ihre Pro­jekt­idee ent­ge­gen neh­men: Die Gar­ten­freun­de Wei­lers­bach möch­ten mit ihrem Pro­jekt die Dorf­mit­te mit einer Sitz­bank und Pflanz­kä­sten ver­schö­nern und erhal­ten hier­für eine För­de­rung über 2.400 €. Eine attrak­ti­ve Dorf­mit­te stellt einen Treff­punkt für alle Genera­tio­nen dar und dient der Ver­stän­di­gung von Jung und Alt. Dar­über hin­aus lädt die Sitz­grup­pe auch Wan­de­rer zum Ver­wei­len ein.

Die ehren­amt­lich orga­ni­sier­te Kul­tur-Initia­ti­ve Klapp­stuhl­Kul­Tour erhält zur Anschaf­fung einer Groß­lein­wand und zwei­er Akku-Lichts­pots einen Zuschuss von 2.000 €. Damit kön­nen die Akteu­re künf­tig kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen an außer­ge­wöhn­li­chen Ver­an­stal­tungs­or­ten im Forch­hei­mer Land ohne jeg­li­che Infra­struk­tur (z.B. Wie­sen, Plät­ze außer­orts) durchführen.

Eine Grup­pe von Jugend­li­chen aus ver­schie­de­nen Orts­tei­len der Gemein­de Ober­tru­bach möch­te auf einem Anhän­ger unter sach­kun­di­ger Anlei­tung ehren­amt­li­cher Hand­wer­ker einen mobi­len Jugend­treff errich­ten, der fle­xi­ble Begeg­nungs­mög­lich­kei­ten für die Jugend­li­chen in den Orts­tei­len ermög­licht. Für das Mate­ri­al gibt es von LEA­DER eine För­de­rung von 2.500 €.

Die Umwelt­in­itia­ti­ve „Forch­heim For Future“ erhält einen Zuschuss in Höhe von 1.800 € für die Anschaf­fung einer „Umwelt­bi­blio­thek im Kof­fer“, die mit viel­fäl­ti­gem Lern‑, Lese- und Spiel­ma­te­ri­al bestückt wird und von Schu­len und Kin­der­gär­ten aus­ge­lie­hen wer­den kann. Damit wer­den auf spie­le­ri­sche Wei­se Infor­ma­tio­nen zu Umwelt­schutz, Kli­ma­wan­del und Nach­hal­tig­keit vermittelt.

Auch die Land­frau­en des Bay­er. Bau­ern­ver­bands Forch­heim kön­nen sich über einen Zuschuss von rund 2.200 € freu­en. Die­ser wird für die Anschaf­fung einer Mate­ri­al­ki­ste zur Unter­richts- und Vor­trags­ge­stal­tung in Schu­len und Kin­der­gär­ten ver­wen­det. Die Land­frau­en möch­ten damit den Kin­dern und Jugend­li­chen Infor­ma­tio­nen rund um die The­men­fel­der Haus­wirt­schaft, Ernäh­rung und Land­wirt­schaft näher­brin­gen, zumal das Fach Haus­wirt­schaft immer mehr aus den Schul­lehr­plä­nen gestri­chen wird.

Abschlie­ßend über­reich­te Sabi­na Hei­decke noch einem Ver­tre­ter der Ober­tru­ba­cher Orts­ver­ei­ne eine För­der­zu­sa­ge über knapp 2.000 € zur Anschaf­fung eines spe­zi­el­len Hoch­re­gals für die Ober­tru­ba­cher Ver­eins­scheu­ne. In die­ser lagern die Orts­ver­ei­ne gemein­schaft­lich ihr Mate­ri­al, Spiel- und Sport­ge­rä­te, Zel­te, Tische und Bän­ke. Mit die­ser Maß­nah­me wird die dörf­li­che Infra­struk­tur ver­bes­sert, und die ehren­amt­li­che Ver­eins­ar­beit erhält eine ange­mes­se­ne Stär­kung und Aufwertung.

Stv. LAG-Vor­sit­zen­de Hei­decke dank­te in ihrer Anspra­che allen Ehren­amt­li­chen: „Durch Ihr her­aus­ra­gen­des Enga­ge­ment, Ihre krea­ti­ven Ideen, Ihre Zeit und Arbeits­kraft und nicht zuletzt Ihre Begei­ste­rung, sich für das Gemein­wohl ein­zu­set­zen, tra­gen Sie in hohem Maße zur Ver­bes­se­rung und Berei­che­rung unse­rer Gesell­schaft und unse­res Zusam­men­le­bens bei“, und wünsch­te allen Betei­lig­ten viel Erfolg bei der Umset­zung ihrer bean­trag­ten Vorhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.