Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 07.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Unbe­kann­ter attackiert 49-Jäh­ri­ge mit Pfefferspray

COBURG. Auf dem Weg zu ihrer Arbeits­stel­le attackier­te ein bis­lang Unbe­kann­ter eine 49-jäh­ri­ge in Nacht zum Don­ners­tag im Cobur­ger Stadtgebiet.

Um 4.30 Uhr lief die Seß­la­che­rin auf dem Fuß­weg von der Los­sau­stra­ße par­al­lel zum Fluss­lauf in Rich­tung Moh­ren­stra­ße um dort zu ihrer Arbeits­stel­le zu gelan­gen. Auf Höhe der Berufs­schu­le in der Kanal­stra­ße näher­te sich der 49-Jäh­ri­gen ein Mann von hin­ten. Die­ser sprüh­te ihr unver­mit­telt aus näch­ster Nähe mit einem Pfef­fer­spray ins Gesicht.

Trotz der Sicht­be­ein­träch­ti­gun­gen durch die Wir­kung des Pfef­fer­sprays konn­te die Frau flüch­ten. Sie rann­te zu ihrer Arbeits­stel­le und ver­stän­dig­te die Cobur­ger Poli­zei. Beim Ein­tref­fen meh­re­rer Poli­zei­strei­fen, hat­te sich der Angrei­fer bereits ent­fernt und konn­te auch im Zuge einer umfang­rei­chen Fahn­dung im Stadt­ge­biet nicht mehr ange­trof­fen wer­den. Die Frau zog sich durch die Attacke eine Augen­rei­zung zu.

Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung und bit­tet unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 um sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • 170 Zen­ti­me­ter groß
  • etwa 20 Jah­re alt
  • schlank
  • süd­län­di­sches Aussehen
  • Voll­bart
  • beklei­det mit einer dunk­len Hose und einer grau­en Kapu­zen­jacke (Hoo­die)

Gebäu­de­fas­sa­de mit Graf­fi­ti besprüht

UNTER­SIE­MAU, LKR. COBURG. Ein Graf­fi­ti in Form eines roten Gal­gens sprüh­ten Unbe­kann­te in der Nacht zum Mitt­woch an die Fas­sa­de eines Neben­ge­bäu­des in Untersiemau.

In der Zeit von Diens­tag, 19 Uhr bis Mitt­woch, 4.30 Uhr, ver­ewig­ten sich die unbe­kann­ten Spray­er mit einem Graf­fi­ti in einer Grö­ße von 1,5 mal 1,5 Metern an der Fas­sa­de eines Neben­ge­bäu­des eines Anwe­sens im Pyra­mi­den­weg. Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt wegen Sach­be­schä­di­gung gegen unbe­kannt. Der Sach­scha­den wird mit 300 Euro beziffert.

r Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Pkw ange­fah­ren und geflüchtet

HOF. Am gest­ri­gen Tag wur­den ins­ge­samt drei Unfall­fluch­ten bei der Poli­zei in Hof gemeldet.

Rund und 3.000 Euro Sach­scha­den hin­ter­ließ ein Unbe­kann­ter an einem gepark­ten Pkw.

Der Pkw Opel war in der Zeit zwi­schen Diens­tag, 05.07.2022, 20:00 Uhr und Mitt­woch, 06.07.2022, 14:00 Uhr am rech­ten Fahr­bahn­rand in der Bres­lau­stra­ße geparkt. In die­sem Zeit­raum wur­de der Opel vorn links durch ein ande­res Fahr­zeug beschä­digt. Von dem Ver­ur­sa­cher fehlt jede Spur.

Ein wei­te­rer Pkw Nis­san war in der Leo­pold­stra­ße geparkt. Am Diens­tag, 05.07.2022 in der Zeit von 09:00 bis 16:00 Uhr, fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Fahr­zeug gegen den gepark­ten Pkw und beschä­dig­te die­sen am vor­de­ren Kenn­zei­chen sowie an der Motor­hau­be. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu kümmern.

Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Eine wei­te­re Unfall­flucht ereig­ne­te sich am Mitt­woch, 06.07.2022 gegen 12:45 Uhr, an der Kreu­zung Eppen­reu­ther Stra­ße/­Ri­chard-Wag­ner-Stra­ße.

Ein Pkw befuhr die Eppen­reu­ther Stra­ße von der Ernst-Reu­ter-Stra­ße kom­mend in Rich­tung Sanakli­ni­kum und bog in einem wei­tem Bogen nach rechts in die Richard-Wag­ner-Stra­ße ab. Eine ent­ge­gen­kom­men­de 22jährige Pkw-Füh­re­rin eines VW muss­te nach rechts aus­wei­chen, um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den und stieß dabei gegen einen am rech­ten Fahr­bahn­rand gepark­ten Pkw Sko­da. Der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer fuhr ohne anzu­hal­ten die Richard-Wag­ner-Stra­ße wei­ter. Es soll sich nach Zeu­gen­an­ga­ben um einen grau­en VW Golf gehan­delt haben.

Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 8.000 Euro.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Hof in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ziga­ret­ten­kip­pe ver­ur­sacht Rauchentwicklung

Kro­nach: Am Mitt­woch­abend gegen 20:30 Uhr wur­de der Inte­grier­ten Leit­stel­le ein Brand in einem Restau­rant in Knel­len­dorf mit­ge­teilt. Zahl­rei­che Feu­er­weh­ren aus dem Umkreis fuh­ren die Ein­satz­stel­le an. Es wur­de fest­ge­stellt, dass ver­mut­lich eine Ziga­ret­ten­kip­pe, wel­che in einen Blu­men­ka­sten an der Außen­fas­sa­de des Gebäu­des gewor­fen wur­de, die Rauch­ent­wick­lung ver­ur­sacht hat­te. Der glim­men­de Brand­herd konn­te schnell unter Kon­trol­le gebracht wer­den. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Unbe­kann­ter löst Pay­back-Punk­te ein

Wil­helmsthal: Eine jun­ge Frau aus dem Gemein­de­ge­biet wur­de bei der Poli­zei Kro­nach vor­stel­lig um Anzei­ge wegen Com­pu­ter­be­trugs zu erstat­ten. Die Geschä­dig­te wur­de von der Fa. Pay­back dar­auf hin­ge­wie­sen, dass sich jemand mit einem neu­es End­ge­rät auf das Kon­to der Anzei­ge­er­stat­te­rin ein­ge­loggt hat. Der Unbe­kann­te soll 3000 Punk­te ein­ge­löst und hier­bei einen finan­zi­el­len Scha­den in Höhe von 30,- Euro ver­ur­sacht haben.

Fen­ster beschädigt

Kro­nach: Gegen einen amts­be­kann­ten Kro­nacher lau­fen aktu­ell Ermitt­lun­gen wegen eines Sach­be­schä­di­gungs­de­likts. Der 31-jäh­ri­ge Beschul­dig­te woll­te am Diens­tag­vor­mit­tag ein Wohn­ob­jekt in der Bam­ber­ger Stra­ße betre­ten. Da ihm kein Ein­lass gewährt wur­de, schlug er wütend mit der Faust gegen ein Fen­ster im Erd­ge­schoß und beschä­digt hier des­sen Rah­men und Schar­nier. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird mit etwa 200,- Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Zu viel „getankt“

KULM­BACH Auf­grund sei­ner auf­fäl­li­gen Fahr­wei­se, geriet ein 42jähriger pol­ni­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger ins Visier einer Strei­fen­be­sat­zung der PI Kulm­bach. Der Mann fuhr zuvor mit sei­nem Klein­trans­por­ter in deut­li­chen Schlan­gen­li­ni­en auf der B 85 in Rich­tung Bay­reuth. Im Rah­men des Kon­troll­ge­sprä­ches konn­te eine deut­li­che Fah­ne fest­ge­stellt wer­den. Ein Atem­al­ko­hol­test führt zu einem Ergeb­nis von über 1,1 Pro­mil­le. Für den Mann war die Fahrt an Ort und Stel­le been­det. Er muss­te sich einer Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum unter­zie­hen. Da der Mann über kei­nen festen Wohn­sitz in Deutsch­land ver­fügt, muss­te er eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe der zu erwar­ten­den Geld­stra­fe hinterlegen.

Drauf und weg

KULM­BACH Im Ver­lauf des Diens­tag­nach­mit­tags wur­de auf dem Schwimm­bad­park­platz in Kulm­bach ein wei­ßer Opel Mok­ka durch ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug ange­fah­ren. Der Sach­scha­den beläuft sich auf min­de­stens 1000,- Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die PI Kulm­bach unter 09221/6090 entgegen.

Auto prallt auf B85 in Gegenverkehr

Neu­dros­sen­feld. Nach einem Ver­kehrs­un­fall auf der B85 Höhe Neu­dros­sen­feld muss­te die­se kurz­zei­tig kom­plett gesperrt. Eine 41-jäh­ri­ge Kulm­ba­che­rin war mit ihren Tou­ran aus noch unbe­kann­ten Grün­den in den Gegen­ver­kehr gera­ten. Der 47-jäh­ri­ge Fah­rer eines Ford Tran­sit, wel­cher sich zum Abbie­gen nach Neu­dros­sen­feld ein­ord­ne­te, ver­such­te den Zusam­men­stoß durch Lenk­be­we­gun­gen nach rechts noch zu ver­hin­dern. Dies war ihn jedoch nicht mehr mög­lich und bei­de Fahr­zeu­ge kol­li­dier­ten fast fron­tal inein­an­der. Auf­grund des Ansto­ßes muss­te die 41-jäh­ri­ge durch die Feu­er­wehr aus ihrem Fahr­zeug gebor­gen wer­den. Glück­li­cher­wei­se wur­den die Fah­rer nur leicht ver­letzt und wur­den zur Behand­lung in die umlie­gen­den Kli­ni­ken trans­por­tiert. Der Scha­den an den Fahr­zeu­gen beläuft sich auf ca. 20.000 €. Die Fahr­bahn war zur Ber­gung und Unfall­auf­nah­me für gut eine Stun­de gesperrt.

Graf­fi­ti am Wald­lehr­pfad – Zeu­gen gesucht

WIRSBERG, LKR. KULM­BACH. Unbe­kann­te besprüh­ten am Mitt­woch rund 20 Schil­der des Wald­lehr­pfa­des im Schor­gast­tal mit schwar­zer Far­be. Außer­dem brach­ten sie sechs zir­ka 40 Zen­ti­me­ter x 40 Zen­ti­me­ter gro­ße Haken­kreuz-Graf­fi­tis auf Hin­weis­ta­feln und einer Müll­ton­ne an. Am Mitt­woch­abend, gegen 20 Uhr, bemerk­te ein Mann die Schmie­re­rei­en und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

Die Kri­po Bay­reuth ermit­telt und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Wer am Mitt­woch im Bereich des Wald­lehr­pfa­des ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht hat, die im Zusam­men­hang mit den Graf­fi­tis ste­hen könn­ten, wird gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 mit der Kri­po Bay­reuth in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.