Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 07.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Auf Wohn­mo­bi­le abgesehen

BAM­BERG. Ein bzw. meh­re­re bis­lang unbe­kann­te Täter gin­gen im Ver­lauf der Woche im Stadt­ge­biet meh­re­re Wohn­mo­bi­le an, ver­schaff­ten sich Zutritt und ent­wen­de­ten Elek­tro­nik- und Wert­ge­gen­stän­de. Dabei wur­den die Fahr­zeu­ge teils erheb­lich beschä­digt und Beu­te in Höhe von ca. 1000 EUR erlangt.

Markt­stän­de aufgebrochen

Eine auf­merk­sa­me Pas­san­tin konn­te in der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch einen 27-jäh­ri­ger Mann dabei beob­ach­ten, wie er in einem Markt­an­hän­ger zu Gan­ge war und anschlie­ßend her­aus klet­ter­te. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe konn­te den Ein­bre­cher auf fri­scher Tat fest­neh­men. Die Beu­te im Wert von ca. 160 EUR wur­de sicher­ge­stellt und dem Eigen­tü­mer über­ge­ben. Der ver­ur­sa­che Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200 EUR. Zuvor hat­te der Täter sich offen­bar bereits an einem wei­te­ren Mark­stand ver­sucht und die­sen beschädigt.

Aggres­si­ver Gast schlägt Schei­be ein

Weil ein 71-jäh­ri­ger Bam­ber­ger, am Mitt­woch gegen 19.00 h, kei­nen Sitz­platz in einer Braue­rei in der König­stra­ße ergat­tern konn­te, schlug er aus Wut mit der Hand die Fen­ster­schei­be ein und flüch­te­te, bis ihn die Poli­zei kur­ze Zeit spä­ter im Luit­pold­hain fest­neh­men konn­te. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 400 EUR.

Mit Tank­schlauch losgefahren

Als einem bis­lang unbe­kann­ten Pkw-Fah­rer am Mitt­woch gegen 22.30 Uhr in der Würz­bur­ger Stra­ße vom Per­so­nal mit­ge­teilt wur­de, daß Tan­ken nur über den Tank­au­to­mat mög­lich ist, ver­är­ger­te ihn dies so, dass er nach einer Dis­kus­si­on mit samt dem im Tank stecken­den Zapf­hahn der Tank­säu­le los­fuhr und die­sen abriss. Der Mann fuhr wei­ter, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 5000 EUR.

Zu spät reagiert

Dass die vor ihr fah­ren­de 72-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin ver­kehrs­be­dingt brem­sen muss­te, erkann­te eine 53-jäh­ri­ge Renault-Len­ke­rin aus dem Land­kreis zu spät und fuhr die­ser am Mitt­woch­mit­tag, in der Pödel­dor­fer Stra­ße, hin­ten auf. Dabei ver­letz­te sich die Unfall­ver­ur­sa­che­rin an der Hand. An den Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 7.500 EUR.

Unfall­fluch­ten

In der Hegel­stra­ße wur­de in der Zeit von Mon­tag bis Mitt­woch ein auf dem Park­platz eines dor­ti­gen Wohn­heims abge­stell­ter BMW ange­fah­ren und die Fah­rer­tü­re beschä­digt. Den Unfall samt Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000 EUR mel­de­te der Ver­ur­sa­cher nicht. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den unter der Tel. 0951/9129–210 erbeten.

Aggres­si­ves Familienmitglied

Bei einem Fami­li­en­streit in einem Wohn­ge­bäu­de in der Bam­ber­ger Innen­stadt trat ein 51-jäh­ri­ger Mann am Mitt­woch­nach­mit­tag eine Woh­nungs­tür ein, ran­da­lier­te und ver­letz­te zudem eine 31-jäh­ri­ge Frau leicht. Schlim­me­res konn­te glück­li­cher­wei­se von der sofort hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fe ver­hin­dert wer­den, die den Mann umge­hend festnahm.

Betrun­ke­ner Radler

Ein 54-jäh­ri­ger Bam­ber­ger wur­de von der vor­bei­kom­men­den Strei­fe in der Luit­pold­stra­ße, am Mitt­woch gegen 22.00 Uhr, davon abge­hal­ten, sei­ne unsi­che­re Fahrt nach Hau­se anzu­tre­ten. Den Heim­weg konn­te der Herr zu Fuß fortsetzen.

Misch­kon­sum bringt Rad­le­rin zu Fall

Eine ver­letz­te 28-jäh­ri­ge Rad­le­rin mit blu­ten­der Platz­wun­de am Kinn wur­de am Mitt­woch gegen 20.30 Uhr in der Luit­pold­stra­ße fest­ge­stellt. Die­se hat­te den ein­ge­räum­ten Kon­sum von Alko­hol und Betäu­bungs­mit­teln offen­bar nicht gut ver­tra­gen und war mit dem Moun­tain­bike gestürzt. Die Dame wur­de mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum zur medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

PÖDEL­DORF. Mit einem was­ser­fe­sten Farb­stift beschmier­te ein Unbe­kann­ter das lin­ke Rück­licht eines schwar­zen Pkw, VW Polo, mit einem Schimpf­wort. Das Fahr­zeug park­te zwi­schen Diens­tag­abend, 17.30 Uhr, und Mitt­woch­mor­gen, 09.40 Uhr, in der Orts­stra­ße „An der Kirche“.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Fahr­zeug beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

BUT­TEN­HEIM. Von einem im Car­port eines Anwe­sens im Bruck­ner­weg abge­stell­ten Kraft­rad kratz­te ein Unbe­kann­ter den Zulas­sungs­stem­pel des Kenn­zei­chens ab.

Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Kup­fer­ka­bel von Bau­stel­le gestohlen

SCHLÜS­SEL­FELD, LKR. BAM­BERG. Von Diens­tag auf Mitt­woch ent­wen­de­ten Unbe­kann­te meh­re­re hun­dert Meter Kup­fer­ka­bel von einer Bau­stel­le in Schlüs­sel­feld. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg sucht Zeugen.

In der Zeit von Diens­tag­abend, 18 Uhr, bis Mitt­woch­früh, 6.55 Uhr, mach­ten sich die Täter an einer Bau­stel­le in der Gra­ben­grund­stra­ße, nahe der A3, zu schaf­fen. Sie erbeu­te­ten an dem Regen­rück­hal­te­becken etwa 350 Meter Kup­fer­ka­bel mit einem Gesamt­ge­wicht von mehr als zwei Ton­nen. Anschlie­ßend ent­ka­men die Die­be uner­kannt. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei über 20.000 Euro.

Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass die Täter für den Abtrans­port der Beu­te ein grö­ße­res Fahr­zeug ver­wen­det haben. Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.

STRUL­LEN­DORF. Fahr­rad­die­be lang­ten am Bahn­hof zu. Zwei auf dem Fahr­rad­ab­stell­platz ver­sperrt abge­stell­te Räder der Mar­ke Rock­ri­der und Zünd­app lie­ßen Unbe­kann­te am Mitt­woch, zwi­schen 14.00 und 19.45 Uhr, mitgehen.

Wer kann Hin­wei­se auf die Die­be bzw. den Ver­bleib der oran­gen und schwarz/​grünen Räder geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

STRUL­LEN­DORF. Vom Stock­weg in die Forch­hei­mer Stra­ße bog am Mitt­woch­abend der Fah­rer eines Rad­la­ders ein und miss­ach­te­te dabei die Vor­fahrt eines Auto­fah­rers. Beim Zusam­men­stoß ent­stand am Pkw, Che­vro­let, Scha­den von ca. 5.000 Euro. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unverletzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­gen zu nach­fol­gen­den Unfall­fluch­ten sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310:

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Scha­den von ca. 1.500 Euro rich­te­te am Diens­tag­mit­tag, gegen 12.35 Uhr, ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer an und flüch­te­te anschlie­ßend. Offen­sicht­lich geriet der Fah­rer eines grö­ße­ren Fahrzeuges/​Lkw in der Bam­ber­ger Stra­ße zu weit nach rechts und tou­chier­te dabei einen ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Pkw, Ford Galaxy.

LICH­TEN­EI­CHE. Gegen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines in der Stock­see­stra­ße gepark­ten Pkw, VW Pas­sat, stieß am Diens­tag­mor­gen ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Obwohl dabei ein Scha­den von ca. 2.000 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nachzukommen.

Son­sti­ges

RAT­TELS­DORF. Ein Exhi­bi­tio­nist trat am Sonn­tag­abend, gegen 20.30 Uhr, am Main­ufer neben der Kreis­stra­ße auf. Einem 26-Jäh­ri­gen und sei­ner 21-jäh­ri­gen Beglei­te­rin fiel der Mann zunächst auf, als er aus ca. 200 Meter Ent­fer­nung Bil­der von ihnen beim Baden im Main fer­tig­te. Danach ent­klei­de­te sich der Mann und begann, sexu­el­le Hand­lun­gen an sich vor­zu­neh­men. Anschlie­ßend rann­te er davon. Er wird wie folgt beschrieben:

Ca. 170 cm groß, hager, schul­ter­lan­ge schwar­ze Haare

Wer kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben?

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Nach Spie­gel­klat­scher dreist geflüchtet

Bam­berg. Mitt­woch­mit­tags befuhr der 38-jäh­ri­ge Fah­rer eines Wohn­mo­bils die A73 in Rich­tung Nürn­berg. In der Bau­stel­le auf Höhe Bam­berg-Ost nutz­te er den rech­ten Fahr­strei­fen und wur­de von einem Toyo­ta Land Crui­ser links über­holt. Dabei kam es zu einem Spie­gel­klat­scher auf­grund zu gerin­gen Abstand des Land Crui­sers. Der Geschä­dig­te mach­te durch mehr­fa­ches Auf­blen­den auf sich auf­merk­sam und der Unfall­ver­ur­sa­cher zeig­te durch Betä­ti­gung des rech­ten Blin­kers an, dass er an der näch­sten Aus­fahrt abfah­ren wür­de. Unmit­tel­bar vor der Aus­fahrt Bam­berg-Süd gab der zunächst unbe­kann­te Fah­rer plötz­lich Voll­gas und fuhr in Rich­tung Nürn­berg davon. Da sich der Geschä­dig­te jedoch bereits das Kenn­zei­chen notiert hat­te, konn­te der 85-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher schnell ermit­telt wer­den und ihm erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Unfallflucht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahl

Igen­s­dorf. In der Nacht zum Mitt­woch ent­wen­de­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter vor dem Anwe­sen am Mühl­bach ein mit einer Pla­ne abge­deck­tes E‑Bike. Nach einem Hin­weis auf Face-Book konn­te das weiß-gel­be Damen­rad der Mar­ke Cube-Reac­tion hin­ter dem Kalch­reu­ther Bäcker auf einer Wie­se am Bahn­damm durch die 49-jäh­ri­ge Eigen­tü­me­rin wie­der auf­ge­fun­den wer­den. Ver­mut­lich hat der Täter das noch ver­sperr­te Damen­fahr­rad im Dun­keln dort hin­ge­tra­gen und abge­legt, da es ihm auf­grund des Gewichts zu schwer war oder für einen wei­te­ren Abtrans­port per Fahr­zeug bereit­ge­legt. Das Rad hat einen Zeit­wert von etwa 2000 Euro. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahl auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Wer hat viel­leicht in der Nacht eine Per­son beim Tra­gen eines Fahr­ra­des beobachtet?

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Wie­sent­hau. Am Mitt­woch­nach­mit­tag befuhr eine 36-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin gemein­sam mit ihrer 14jährigen Toch­ter die Haupt­stra­ße in Rich­tung Schlaifhau­sen. Aus bis­her unbe­kann­ter Ursa­che fuhr Sie in den lin­ken Stra­ßen­gra­ben und lan­de­te anschlie­ßend auf dem Dach. Die bei­den Insas­sen wur­den leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 15.000,– Euro.

Forch­heim. Am Mitt­woch­abend stürz­te ein 44-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer in der Andre­as-Stein­metz-Stra­ße aus noch unbe­kann­ter Ursa­che auf die Fahr­bahn. Auf­grund des Sturz­ge­sche­hens war der Fah­rer kur­ze Zeit bewusst­los. In Fol­ge des Stur­zes erlitt er diver­se Schürf­wun­den und Prel­lun­gen, wes­halb er vor Ort not­ärzt­lich ver­sorgt wer­den muss­te. Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me konn­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch wahr­neh­men. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von über 0,3 Pro­mil­le. Ob die Alko­ho­li­sie­rung des Fah­rers auch ursäch­lich für den Sturz war, bedarf der wei­te­ren Ermittlungen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ford ange­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS. Bereits am Mitt­woch, 15.06.2022 gegen 11.15 Uhr park­te eine 64-Jäh­ri­ge ihren schwar­zen Ford auf dem Park­platz des Bahn­ho­fes. Als sie nach ihrem Urlaub am 19.06.2022 gegen 21.00 Uhr wie­der zu ihrem Auto kam muss­te sie fest­stel­len, dass ein Unbe­kann­ter die­ses in der Zwi­schen­zeit am rech­ten, vor­de­ren Rad­lauf ange­fah­ren hat­te. Der Sach­scha­den wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall­ver­ur­sa­cher schnell ermittelt

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge beob­ach­te­te am Mon­tag­vor­mit­tag, wie der Fah­rer eines SUV am Rat­haus­platz ein Ver­kehrs­zei­chen beschä­dig­te. Der Zeu­ge mel­de­te sei­ne Beob­ach­tun­gen bei der Gemein­de und teil­te auch das Kenn­zei­chen des Ver­ur­sa­chers mit. Somit konn­te die­ser schnell ermit­telt wer­den. Er erhält eine Anzei­ge wegen Verkehrsunfallflucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.