Vor 25 Jah­ren wur­de der För­der­ver­ein „Freun­de der Basi­li­ka Göß­wein­stein“ gegründet

Vor 25 Jahren Förderverein „Freunde der Basilika Gößweinstein“ gegründet Juli 2022
Der Blick in die Basilika Zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Gößweinstein. Text + Fotos: Thomas Weichert

För­der­ver­ein „Freun­de der Basi­li­ka Göß­wein­stein“ neu­es Leben ein­ge­haucht – Vor 25 Jah­ren gegründet

Der einst vom frü­he­ren Göß­wein­stei­ner Bür­ger­mei­ster Hans Back­er gegrün­de­te Ver­ein „Freun­de der Basi­li­ka Göß­wein­stein“ kann heu­er sein 25-jäh­ri­ges Ver­eins­ju­bi­lä­um fei­ern. Zu einer Fei­er kam es jedoch nicht, aller­dings fand im Pfarr­heim im Bei­sein mit 40 von aktu­ell 175 Ver­eins­mit­glie­dern nach fast drei Jah­ren coro­nabe­ding­ter Zwangs­pau­se wie­der eine Mit­glie­der­ver­samm­lung statt zu der Vor­sit­zen­der Georg Schäff­ner auch Pfar­rer Pater Lud­wig Mazur, Bür­ger­mei­ster Hanngörg Zim­mer­mann, Pfarr­ge­mein­de­rats­vor­sit­zen­de Kath­rin Heckel und Kir­chen­pfle­ger Georg Lang begrü­ßen konnte.

Vor 25 Jahren Förderverein „Freunde der Basilika Gößweinstein“ gegründet Juli 2022

Der einst vom frü­he­ren Göß­wein­stei­ner Bür­ger­mei­ster Hans Back­er gegrün­de­te Ver­ein „Freun­de der Basi­li­ka Göß­wein­stein“ kann heu­er sein 25-jäh­ri­ges Ver­eins­ju­bi­lä­um fei­ern. Foto: Tho­mas Weichert

Schäff­ner blick­te auf die Ver­eins­ge­schich­te zurück. Auf Initia­ti­ve des frü­he­ren Bür­ger­mei­sters Hans Back­er wur­de der För­der­ver­ein „Freun­de der Basi­li­ka Göß­wein­stein“ am 30. Mai 1997 gegrün­det. Es war damals not­wen­dig gewor­den, die Basi­li­ka zu umfas­send zu restau­rie­ren. Inner­halb kur­zer Zeit wuchs ein beacht­li­ches finan­zi­el­les Fun­da­ment, dass es mit ermög­lich­te, die viel­fäl­ti­gen Reno­vie­rungs­maß­nah­men in Angriff zu neh­men. Mit dem Tod von Hans Back­er 2013 kam der För­der­ver­ein gleich­sam zum Erlie­gen. Erst am 25. Juli 2019 wur­de bei einer Mit­glie­der­ver­samm­lung ver­sucht, dem Ver­ein mit der Wahl einer neu­en Vor­stand­schaft neu­es Leben einzuhauchen.

Was geschah dann?

Am 30. Dezem­ber 2019 konn­te noch das Jah­res­schluss­kon­zert durch­ge­führt wer­den mit dem Erlös eini­ger Tau­send Euros für den För­der­ver­ein. Kur­ze Zeit spä­ter ereil­te den Ver­ein die unse­li­ge Coro­na-Pan­de­mie und brach­te die­sen wie­der so gut wie zum Erlie­gen. Infol­ge staat­li­cher Auf­la­gen konn­ten geplan­te Mit­glie­der­ver­samm­lun­gen für 2020 und 2021 nicht durch geführt wer­den, eben­so wei­te­re ins Auge gefass­te Ver­an­stal­tun­gen des Ver­eins. Erst kürz­lich war es wie­der mög­lich, eine Ver­an­stal­tung durch­zu­füh­ren. Das Kon­zert am Pfingst­sonn­tag zugun­sten der „Freun­de der Basi­li­ka“. Die Spen­den­samm­lung des Kon­zerts erbrach­te erfreu­li­che rund 1200 Euro für die Vereinskasse.

Mit­glie­der­zahl trotz Pan­de­mie angewachsen

Seit 2019 konn­ten 32 neue Mit­glie­der gewon­nen wer­den. Zu der­zei­ti­gen und künf­ti­gen Reno­vie­rungs- und Instand­hal­tungs­pro­jek­ten in und um die Basi­li­ka nahm Mazur aus­führ­lich Stel­lung. Er nann­te viel­fäl­ti­ge und not­wen­di­ge Maß­nah­men wie Innen­sa­nie­rung der Klo­ster­kir­che, die Sta­bi­li­sie­rung der äuße­ren Brü­stungs­mau­er am Basi­li­ka­vor­platz mit den momen­tan wegen Absturz­ge­fahr gesi­cher­ten Vasen, Absau­gen des Innen­raums der Basi­li­ka von Staub- und Schmutz­par­ti­keln. Infol­ge der hohen Kosten muss es eine Prio­ri­sie­rung der Vor­ha­ben geben, also schritt­wei­se, unter Vor­aus­set­zung von Spen­den­freu­dig­keit und kirch­li­cher Zuschüsse.

Wai­schen­fel­der Bür­ger­mei­ster Gründungskassier

Der Wai­schen­fel­der Bür­ger­mei­ster Tho­mas Thiem, der seit Grün­dung des Ver­eins­kas­sier ist, konn­te von einer Auf­wärts­ent­wick­lung hin­sicht­lich der Finan­zen des Ver­eins spre­chen. Nach einem Tiefst­stand des Kas­sen­vo­lu­mens bei der Ver­eins­neu­be­le­bung vor drei Jah­ren beträgt die Haben­sei­te mitt­ler­wei­le einen fünf­stel­li­gen Geld­be­trag, begün­stigt durch die Durch­füh­rung von Kon­zer­ten und groß­zü­gi­gen Spenden.

Ver­eins­zweck geän­dert, Mit­glieds­bei­trag leicht angehoben

Stand in der Sat­zung ursprüng­lich als Ver­eins­zweck das die Anschaf­fung neu­er Basi­li­kaglocken sowie die Gene­ral­sa­nie­rung der Basi­li­ka finan­zi­ell unter­stützt wer­den soll, so wur­de die­se nun geän­dert weil bei­des erfolgt ist. Die Auf­ga­be des För­der­ver­eins besteht nun in der finan­zi­el­len För­de­rung von Bau‑, Sanie­rungs- und Unter­halts­pro­jek­ten im Bereich der Basi­li­ka Göß­wein­stein und ihres Umfel­des. Dem stimm­ten die Mit­glie­der eben­so zu wie einer Erhö­hung des Jah­res­bei­trags von bis­her 16 auf 20 Euro.

In sei­nem Aus­blick kün­dig­te Schäff­ner diver­se Ver­an­stal­tun­gen an, wie Vor­trä­ge und die Vor­füh­rung von Film­auf­nah­men, die etli­che Jahr­zehn­te zurück lie­gen­de Festi­vi­tä­ten in der Gemein­de Göß­wein­stein zei­gen wer­den. Ange­sichts der gro­ßen Auf­ga­ben für die Zukunft bat der Vor­sit­zen­de die Mit­glie­der zusam­men zu ste­hen, um so einen wert­vol­len Bei­trag zum Fort­be­stand der von den Vor­fah­ren errich­te­ten kirch­li­chen Gebäu­den lei­sten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.