Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Auto­tür brach­te Rad­ler zu Sturz

Beim Aus­stei­gen öff­ne­te am Diens­tag­mor­gen ein 31-jäh­ri­ger Bam­ber­ger in der Dr. ‑von-Schmitt-Str. die Fah­rer­tür, ohne einen Blick nach hin­ten vorzunehmen.

Eine von hin­ten her­an­kom­men­de 41-jäh­ri­ge Pedel­ec-Fah­re­rin aus dem Land­kreis konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und kam zu Sturz. Dabei erlitt sie schmerz­haf­te Prel­lun­gen an Armen und Bei­nen. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000 EUR.

Unfall­fluch­ten

Am Diens­tag wur­de im Ver­lauf des Tages ein in der Hir­ten­stra­ße gepark­ter VW-Tou­ran im Bereich der vor­de­ren Stoß­stan­ge beschä­digt. Der unbe­kann­te Scha­dens­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne den Unfall zu mel­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1000 EUR. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–2120 entgegen.

In der Michels­ber­ger­stra­ße geriet eine bis­lang unbe­kann­te Len­ke­rin eines blau­en VW-Tou­ran am frü­hen Diens­tag­abend – offen­bar abge­lenkt – auf die Gegen­spur und tou­chier­te das ent­ge­gen­kom­men­de Fahr­zeug eines 56-jäh­ri­gen BMW-Fah­rers aus dem Land­kreis im Stoß­stan­gen­be­reich. Die Dame ent­fern­te sich, ohne die Auf­nah­me des Ver­kehrs­un­fall sowie des Scha­dens von ca. 1000 EUR, zu ermög­li­chen. Hin­wei­se an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter 0951/9129–210 wer­den erbeten.

Raser hat­te zuviel „getankt“

Auf­grund sei­nes rasan­ten Fahr­stils wur­de ein 56-jäh­ri­ger Trans­por­ter-Fah­rer aus dem Land­kreis am frü­hen Diens­tag­mor­gen in der Geisfel­der Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Der Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,84 Pro­mil­le. Dem Fahr­zeug­len­ker dro­hen nun neben einem Buss­geld und Punk­ten auch noch ein Fahrverbot.

Rad­ler abso­lut fahruntüchtig

Mit fast 1,8 Pro­mil­le konn­te eine Poli­zei­strei­fe einen 35-Fahr­rad­fah­rer in der Luit­pold­stra­ße, um ca. 03.00 Uhr mor­gens, von der unsi­che­ren Wei­ter­fahrt abhal­ten. Den Rad­ler erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Miet­streit eskaliert

Ein 42-jäh­ri­ger Bam­ber­ger bedroh­te am Diens­tag­abend in der Gar­ten­stadt sei­nen Ver­mie­ter mit einer Eisen­stan­ge und führ­te zudem ein Luft­ge­wehr mit sich. Die alar­mier­ten Poli­zei­kräf­te konn­ten die Lage schnell in den Griff brin­gen und den reni­ten­ten Mie­ter festnehmen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

HIRSCHAID. Ein unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te am Diens­tag, gegen 15.30 Uhr, aus einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Indu­strie­stra­ße Klei­dung im Wert von knapp 770 Euro. Mit dem Aus­lö­sen der Dieb­stahl­si­che­rung ergriff der Unbe­kann­te die Flucht. Eine Zeu­gin ver­folg­te den Mann noch, ver­lor aller­dings auf dem Park­platz den Sicht­kon­takt. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

BUT­TEN­HEIM. Ein noch Unbe­kann­ter und ein 44-Jäh­ri­ger ent­wen­de­ten am Diens­tag, gegen 14.30 Uhr, in einem Super­markt in der Stra­ße „Am Stauch“ meh­re­re Fla­schen Spi­ri­tuo­sen im Wert von ca. 75 Euro. Auf­merk­sa­me Super­markt­be­su­cher nah­men die Ver­fol­gung der bei­den Täter auf. Die­se konn­ten den 44-Jäh­ri­gen in der Schul­stra­ße fest­hal­ten. Der ande­re Mann flüch­te­te mit dem Die­bes­gut in ein angren­zen­des Feld. Der Unbe­kann­te ist ca. Mit­te 30, etwa 180 Meter groß, schlank und hat dunk­le Haa­re. Hin­wei­se wer­den unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen genommen.

DASCHEN­DORF. Ein Sko­da-Fah­rer befuhr am Diens­tag­abend mit sei­nem Pkw die Itz­grund­stra­ße in west­li­cher Fahrt­rich­tung und woll­te nach links auf die Kreis­stra­ße BA39 abbie­gen. Dabei über­sah die­ser eine vor­fahrts­be­rech­tig­te BMW-Fah­re­rin, wes­halb es im Ein­mün­dungs­be­reich zu einem Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge kam. Die Scha­dens­hö­he beläuft sich auf ins­ge­samt 3.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

TEUCHATZ. Am Diens­tag beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen gepark­ten Pkw und flüch­te­te ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 800 Euro zu küm­mern. Der Audi A4 park­te in der Zeit von 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr, auf einem Grund­stück im Ort, sodass das Fahr­zeug­heck zum angren­zen­den Geh­weg zeig­te. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

STRUL­LEN­DORF. Ein Unbe­kann­ter beschä­dig­te in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag einen in der Haupt­s­moor­stra­ße auf dem Fest­platz abge­stell­ten LKW am Rad­ka­sten, sodass ein Sach­scha­den von etwa 1.500 Euro ent­stand. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Schock – Spann­brett fliegt über Mittelschutzplanke

Hirschaid. Am Diens­tag­nach­mit­tag fuhr die 36-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines BMW auf der A73 in Rich­tung Suhl. Auf Höhe Hirschaid befand sie sich gera­de auf dem lin­ken Fahr­strei­fen, als ihr plötz­lich ein ca. 2m lan­ges Alu­spann­brett über die Mit­tel­schutz­plan­ke ent­ge­gen geflo­gen kam. Das Spann­brett war offen­sicht­lich von der Sei­ten­ab­si­che­rung eines dort vor­bei­fah­ren­den Lkw aus­ge­fe­dert und flog direkt in die lin­ke Sei­te des BMW. Die Fah­re­rin konn­te den BMW trotz die­ses Schocks sicher auf dem Stand­strei­fen zum Still­stand brin­gen. Der Sach­sacha­den ist mit geschätz­ten 10.000 Euro den­noch hoch. Das zer­bro­che­ne Spann­brett wur­de durch die Poli­zei von der Auto­bahn geräumt. Der Lkw-Fah­rer hat den Vor­fall mög­li­cher­wei­se gar nicht mit­be­kom­men, setz­te sei­ne Fahrt ent­spre­chend fort und ist bis­lang unbe­kannt. Die Auto­bahn­po­li­zei hat Ermitt­lun­gen wegen des Ver­dachts auf Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet unter T. 0951/9129–510 um Zeu­gen­hin­wei­se auf den Verursacher.

Insekt bringt Sat­tel­zug von der Fahr­bahn ab

Strul­len­dorf. Am Diens­tag­mor­gen befuhr der 66-jäh­ri­ge Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges die A73 in Rich­tung Nürn­berg. Auf Höhe Strul­len­dorf wur­de er laut sei­nen Anga­ben am Steu­er von einer Bie­ne attackiert. Die­se hät­te bei ihm der­ar­ti­ge Ver­tei­di­gungs­hand­lun­gen aus­ge­löst, dass er nach rechts von der Fahr­bahn abkam. Er streif­te die Außen­schutz­plan­ke, fuhr die Böschung hin­ab durch einen Wild­schutz­zaun und kam erst zum Still­stand, nach­dem er meh­re­re Bäu­me umge­knickt hat­te. Die Ber­gung erfor­der­te grö­ße­ren Auf­wand bis in die Abend­stun­den. Auto­bahn­mei­ste­rei, Feu­er­wehr und Ber­gungs­fir­men waren mit gro­ßem Per­so­nal­auf­wand vor Ort, auch um Umwelt­schä­den durch aus­tre­ten­de Flüs­sig­kei­ten zu unter­bin­den. Glück­li­cher­wei­se wur­de der Fah­rer nur leicht ver­letzt, kam aber den­noch zur Unter­su­chung mit einem Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus. An der Sat­tel­zug­ma­schi­ne ent­stand wohl wirt­schaft­li­cher Total­scha­den. Der Gesamtsach­scha­den sum­miert sich auf min­de­stens 55.000 Euro.

Unauf­merk­sam­keit ver­ur­sacht fol­gen­schwe­ren Unfall

Bam­berg. Der 58-jäh­ri­ge Fah­rer eines Dacia woll­te am frü­hen Diens­tag­abend bei Bam­berg-Ost auf die A73 in Rich­tung Suhl ein­fah­ren. Auf­grund der der­zei­ti­gen Bau­stel­le erschwert dort der stark ver­kürz­te Ein­fä­de­lungs­strei­fen die Auf­fahrt und erfor­dert eine höhe­re Auf­merk­sam­keit. Der Dacia-Fah­rer miss­ach­te­te dabei die Vor­fahrt eines auf der Haupt­fahr­bahn fah­ren­den Sat­tel­zu­ges. Des­sen 46-jäh­ri­ger Fah­rer wur­de durch den unmit­tel­bar vor ihm ein­sche­ren­den Dacia völ­lig über­rascht, hat­te kei­ne Gele­gen­heit mehr zum Brem­sen und fuhr ihm direkt in die lin­ke Sei­te. Der Dacia wur­de dadurch auf die Front der Sat­tel­zug­ma­schi­ne gedreht und bis zum Still­stand ca. 100m lang vor dem Sat­tel­zug her geschleift. Dabei ver­scho­ben sich auch die Trenn­wän­de der Bau­stel­le. Glück­li­cher­wei­se wur­de der Unfall­ver­ur­sa­cher nur leicht ver­letzt, aber auch der Fah­rer des Sat­tel­zu­ges erlitt einen Schock. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Auf­grund der not­wen­di­gen Voll­sper­rung der Fahr­bahn bis zur Ber­gung der Fahr­zeu­ge und Repa­ra­tur der Bau­stel­len­ab­si­che­rung ent­stand jedoch ein grö­ße­rer Stau mit lan­gen War­te­zei­ten für die Ver­kehrs­teil­neh­mer. Die Feu­er­wehr Bam­berg und Auto­bahn­mei­ste­rei Hirschaid waren mit star­ken Kräf­ten vor Ort.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Grä­fen­berg. Auf­grund eines vor­her­ge­hen­den Unfalls war Diens­tag­mit­tag die Stra­ße zwi­schen Sol­len­berg und Grä­fen­berg abge­sperrt. Ein 67-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer woll­te dar­auf­hin mit sei­ner BMW umdre­hen und ver­lor beim Wen­de­ma­nö­ver die Herr­schaft über sein Kraft­rad. Mit sei­ner Maschi­ne geriet er in den lin­ken Stra­ßen­gra­ben und stürz­te. Dabei zog der Seni­or sich leich­te Ver­let­zun­gen zu, die eine wei­te­re Behand­lung im Kran­ken­haus erfor­der­lich mach­ten. Das Bike wur­de von der FFW Grä­fen­berg gebor­gen. An der GS ent­stand gerin­ger Sachschaden.

Kir­cheh­ren­bach. Am Diens­tag­abend fisch­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt einen Fah­rer eines Klein­trans­por­ters in der Leu­ten­ba­cher Stra­ße aus dem flie­ßen­den Ver­kehr, da er wäh­rend der Fahrt den Sicher­heits­gurt nicht ange­legt hat­te. Bei der Kon­trol­le des 30-jäh­ri­gen Man­nes weh­te den Kon­trol­leu­ren deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch ent­ge­gen. Ein anschlie­ßen­der Alko­hol­test mit einem Wert von über ein Pro­mil­le erhär­te­te den Ver­dacht der Beam­ten. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt des Fah­rers unter­bun­den. Ihn erwar­ten neben Punk­ten in Flens­burg und einer saf­ti­gen Geld­bu­ße noch ein ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Grä­fen­berg. Schwe­re Ver­let­zun­gen zog sich eine 63-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­re­rin nach einem Fahr­feh­ler am Diens­tag kurz vor Mit­tag auf der B 2 im Bereich der Ein­mün­dung nach Sol­len­berg zu, nach­dem sie fron­tal in den Gegen­ver­kehr rausch­te. Mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber wur­de sie in die Uni­kli­nik nach Erlan­gen verbracht.

Die Senio­rin aus dem mit­tel­frän­ki­schen Raum fuhr in Beglei­tung ihres vor­aus­fah­ren­den Man­nes mit ihrer Hon­da CB 500 auf der Kreis­stra­ße von Sol­len­berg nach Grä­fen­berg. An der Ein­mün­dung zur B 2 woll­te sie nach rechts in Rich­tung Hilt­polt­stein abbie­gen. Nach Gewäh­ren der Vor­fahrt fuhr die Bike­rin an und bog nach rechts ab. Ver­mut­lich beschleu­nig­te die Frau beim Abbie­gen zu stark und geriet dabei unkon­trol­liert auf die Gegen­fahr­bahn. Ein ent­ge­gen­kom­men­der 35-jäh­ri­ger Paket­zu­stel­ler mit sei­nem VW-Craf­ter erkann­te noch das Miss­ge­schick der Motor­rad­fah­re­rin und leg­te sofort eine Voll­brem­sung hin. Er konn­te jedoch den Fron­tal­zu­sam­men­stoß mit der Bike­rin nicht mehr ver­mei­den. Ihr vor­aus­fah­ren­der Mann hör­te noch einen Schlag und wen­de­te unver­züg­lich. Er fand sei­ne Frau schwer­ver­letzt auf der Fahr­bahn lie­gend vor. Hin­zu­ge­ru­fe­ne Ret­tungs­kräf­te und ein Not­arzt lei­te­ten sofort Erst­ver­sor­gungs­maß­nah­men bei der Ver­un­fall­ten ein. Ein hin­zu­ge­ru­fe­ner Ret­tungs­hub­schrau­ber ver­brach­te sie in die Chir­ur­gie nach Erlan­gen. Die alar­mier­te Feu­er­wehr Grä­fen­berg sperr­te die Unfallört­lich­keit groß­räu­mig ab und lei­te­te Umlei­tungs­maß­nah­men ein. Am Motor­rad ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den. Der Gesamt­scha­den beträgt etwa 14 000 Euro.

Son­sti­ges

Kap­pel. Eine 51-jäh­ri­ge Anwoh­ne­rin hat Mon­tag­nacht einen Papa­gei in der Nähe des Kap­pe­ler Wei­her in einem Baum vor­ge­fun­den und mit Hil­fe einer Lei­ter gebor­gen. Sie ver­wahrt die Blau­stirn­ama­zo­ne mit haupt­säch­lich grün/​gelben Gefie­der vor­erst bei sich zu Hau­se. Der Besit­zer, dem der Vogel ent­flo­gen ist, wird gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt (09194/7388–0) oder bei der Gemein­de Hilt­polt­stein zu melden.

Geschwand. Ein 50-jäh­ri­ger Ober­pfäl­zer woll­te am Diens­tag­nach­mit­tag sei­ne über Ebay gekauf­ten Auto­rei­fen bei einem 67-Jäh­ri­gen Mann abho­len. Als der Käu­fer bei dem Anwe­sen ankam, lief der Hund des Ver­käu­fers umher. Der tier­lie­ben­de Mann strei­chel­te den auf sich zukom­men­den Hund. Dies ver­bat sich jedoch der Haus­be­sit­zer. Aus einer begin­nen­den Dis­kus­si­on ent­wickel­te sich ein Streit, der schließ­lich in Belei­di­gun­gen gip­fel­te. Letzt­end­lich ver­setz­te der Seni­or dem Jün­ge­ren noch einen Faust­stoß ins Gesicht, wovon die­ser einen Cut und ein Häma­tom am Auge erlitt.

Gegen bei­de Kon­tra­hen­ten wur­den nun straf­recht­li­che Ermitt­lun­gen eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Wie­sent­hau. Am Mon­tag­vor­mit­tag führ­ten ein 59-jäh­ri­ger und ein 29-jäh­ri­ger Fiat-Fah­rer einen Abschlepp­vor­gang mit Abschlepp­stan­ge durch. Durch einen Brems-vor­gang im Kur­ven­be­reich schob es den abzu­schlep­pen­den Pkw auf das Vor­der­fahr­zeug auf, die­ser brach aus, dreh­te sich und kipp­te zur Sei­te in den dane­ben­lie­gen­den Gra­ben. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se nie­mand. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 9.500,– Euro.

Pinz­berg. Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 16:10 Uhr ereig­ne­te sich auf der Kreis­stra­ße in Fahrt­rich­tung Pinz­berg ein Ver­kehrs­un­fall. Als ein 21-jäh­ri­ger Toyo­ta-Fah­rer nach links zur Müll­de­po­nie Gos­berg abbie­gen woll­te, über­sah er dabei einen ent­ge­gen­kom­men­den 60-jäh­ri­gen Motor­rol­ler­fah­rer. Es kam zum Zusam­men­stoß, der Motor­rol­ler­fah­rer muss­te dar­auf­hin durch den Ret­tungs­dienst in das Uni­kli­ni­kum Erlan­gen ver­bracht wer­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 5.000,– Euro.

Dieb­stäh­le

Hau­sen. Am Diens­tag in der Zeit von 07:45 Uhr bis 14:05 Uhr ent­wen­de­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter an der Grund­schu­le in Hau­sen ein Moun­tain­bike der Mar­ke Bulls. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 600,– Euro. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei-inspek­ti­on Forchheim.

Unfall­fluch­ten

Effeltrich OT Gai­ganz. Am Sams­tag­mit­tag stell­te ein 34-Jäh­ri­gr sei­nen wei­ßen Mercedes/​Vito in der Herbst­wie­sen Stra­ße vor einem Wohn­haus ab. Als er am 04.07.2022 gegen 06:10 Uhr zu sei­nem Pkw zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Front­schür­ze, als auch den Kot­flü­gel ver­kratzt und ein­ge­drückt hat. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.500,– Euro. Wer Beob­ach­tun­gen zur Ent­ste­hung des Scha­dens machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Frei­tag, den 01.07.2022 in der Zeit von 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr wur­den auf einem Leh­rer­park­platz in der Pesta­loz­zi­stra­ße / Fritz-Hof­mann-Stra­ße bei einem VW/​Passat alle fünf Rad­mut­tern am vor­de­ren lin­ken Auto­rei­fen gelockert. Dies stell­te die 22-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin nach Über­prü­fung der Rei­fen fest, nach dem sich das Fahr­ver­hal­ten ihres Pkw wäh­rend der Fahrt zuneh­mend ver­schlech­tert hat­te. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat Ermitt­lun­gen wegen eines gefähr­li­chen Ein­griffs in den Stra­ßen­ver­kehr auf­ge­nom­men. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim entgegen.

Forch­heim. In der Paul-Kel­ler-Stra­ße bohr­te am Mon­tag, 04.07.2022 in der Zeit von 19:00 Uhr bis 19:30 Uhr ein bis­lang unbe­kann­ter Täter eine Schrau­be mit Bei­lag­schei­be in den vor­de­ren lin­ken Rei­fen eines KIA/​Cerato. Hier­durch ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 100 €. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Schwar­zen Golf auf Ther­men­park­platz angefahren

BAD STAF­FEL­STEIN / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Ein 33-jäh­ri­ger Mann erstat­te­te Anzei­ge bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht. Er hat­te sei­nen Pkw am Diens­tag in der Zeit von 10:15 bis 21:00 Uhr auf dem Park­platz der Ober­main-Ther­me am Kur­park geparkt. Als der Mann zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kehr­te, stell­te er einen Streif­scha­den auf der lin­ken Pkw-Sei­te fest. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ kei­ne Nach­richt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die hie­si­ge Poli­zei­dienst­stel­le unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Ver­kehrs­un­fall­flucht angezeigt

LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag gegen 07:15 Uhr park­te eine 34-jäh­ri­ge Frau ihren wei­ßen Pkw Beet­le auf dem Ede­ka-Park­platz in der Kro­nacher Stra­ße. Beim Ein­kau­fen im dor­ti­gen Bäcker konn­te sie durch das Schau­fen­ster beob­ach­ten, wie ein dunk­ler Pkw beim Ran­gie­ren sehr nahe an ihr Fahr­zeug her­an­fuhr. Nach dem Ein­kauf schau­te sie den Pkw nicht näher an. Erst spä­ter stell­te die Frau einen Krat­zer und eine Del­le an der Stoß­stan­ge hin­ten rechts fest. Der Sach­scha­den wird auf ca. 600 Euro geschätzt.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Auf­fahr­un­fall

RED­WITZ AN DER RODACH / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­nach­mit­tag park­te ein 59-jäh­ri­ger Mann in Train­au mit sei­nem Pkw rück­wärts aus einem Grund­stück aus, um die­se in auf­stei­gen­de Rich­tung zu befah­ren. Zeit­gleich befuhr ein 51-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Leicht­kraft­rad die Sied­lungs­stra­ße und über­sah den bereits auf der Stra­ße ste­hen­den Pkw und fuhr auf das Heck auf. Der Krad­fah­rer kam zu Fall und ver­letz­te sich leicht an Armen und Bei­nen. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 5.000 Euro.

Hecke umge­fah­ren

SCHNEY / LICH­TEN­FELS. Eine 66-jäh­ri­ge Frau brach­te eine Ver­kehrs­un­fall­flucht zur Anzei­ge bei hie­si­ger Poli­zei­dienst­stel­le. Im Tat­zeit­raum von Sams­tag­nach­mit­tag bis Diens­tag­vor­mit­tag bog ver­mut­lich ein Lkw aus der Fried­rich-Ebert-Stra­ße kom­mend in die Micha­el-Och-Stra­ße ein und tou­chier­te hier­bei eine dor­ti­ge Hecke. Der Sach­scha­den beträgt 100 Euro.

Zeu­gen­be­ob­ach­tun­gen tei­len Sie bit­te der PI Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.