Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 05.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Mit Waf­fe auf offe­ner Stra­ße unterwegs

Einen grö­ße­ren Poli­zei­ein­satz ver­ur­sach­te am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 15.45 Uhr ein 37-Jäh­ri­ger in der Drausnickstraße.

Besorg­te Pas­san­ten alar­mier­ten die Poli­zei über einen Mann, der mit einer Waf­fe han­tiert. Es wur­den umge­hend meh­re­re Strei­fen­fahr­zeu­ge in den Stad­t­o­sten beordert.

Der 37-Jäh­ri­ge wur­de mit einer schwar­zen Pisto­le in der Hand ange­trof­fen. Der Mann wur­de von Poli­zei­be­am­ten mit unmit­tel­ba­ren Zwang zu Boden gebracht und fixiert. Die Pisto­le wur­de von den Poli­zi­sten gesichert.

Wie sich her­aus­stell­te, han­del­te es sich bei der Waf­fe um eine Sof­ta­ir-Pisto­le. Die soge­nann­te Anscheins­waf­fe wur­de sichergestellt.

Gegen den 37-Jäh­ri­gen wur­de ein Ver­fah­ren nach dem Waf­fen­ge­setz ein­ge­lei­tet. Das Füh­ren sol­cher Waf­fen­at­trap­pen ‑die einer ech­ten Waf­fe täu­schend ähneln- ist in der Öffent­lich­keit ver­bo­ten! Ein Beam­ter erlitt bei dem Ein­satz Abschür­fun­gen am Bein; der 37-Jäh­ri­ge klag­te über Zahnfleischbluten.

Bein gestellt und getürmt

Die Erlan­ger Poli­zei ermit­telt wegen Kör­per­ver­let­zung nach einem Vor­fall in einem Kauf­haus in der Carl-Thiersch-Straße.

Am Mon­tag­abend gegen 19.30 Uhr war ein 11-Jäh­ri­ger Bub mit sei­ner Tan­te ein­kau­fen. Als der Jun­ge an der Kühl­the­ke vor­bei­rann­te, stell­te ihm ein bis­lang unbe­kann­ter Mann absicht­lich das Bein. Der Jun­ge stürz­te und ver­spür­te Schmer­zen am Ellenbogen.

Als die Tan­te den Mann auf sein Ver­hal­ten ansprach, schlug der Unbe­kann­te der Frau gegen den Arm. Der Mann flüch­te­te noch vor Ein­tref­fen der Polizei.

Hin­wei­se in die­ser Sache nimmt die ört­li­che Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Pkw zer­kratzt

Höchstadt a.d.Aisch – Im Lau­fe des Sonn­tag­nach­mit­tags zer­kratz­te ein Unbe­kann­ter einen gepark­ten Pkw der Mar­ke Audi, wel­cher auf dem Park­platz gegen­über des Frei­ba­des geparkt war. Der schwar­ze Lack des Pkw wur­de dabei rund­um, u.a. an der Fah­rer­tü­re, sowie dem Kof­fer­raum ver­kratzt, sodass ein höhe­rer Sach­scha­den ent­stand. Nun ermit­telt die Poli­zei Höchstadt wegen Sach­be­schä­di­gung und bit­tet Zeu­gen sich unter der 09193/63940 bei der Poli­zei zu melden.

Unbe­kann­ter beschä­digt Pferdekoppel

Höchstadt a.d.Aisch – In der Zeit von Sams­tag auf Sonn­tag beschä­dig­te ein bis­lang Unbe­kann­ter Wei­de­zaun­lit­zen an einer Pfer­de­kop­pel in Grei­en­dorf. Die Lit­zen wur­den dabei zum Teil zer­schnit­ten, ver­kno­tet und aus den Hal­te­run­gen geris­sen. Dabei ver­ur­sach­te der Unbe­kann­te einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 250 Euro. Im März die­sen Jah­res gab es dort bereits einen ähn­li­chen Vor­fall. Nun ermit­telt die Poli­zei Höchstadt wegen Sach­be­schä­di­gung. Zeu­gen wer­den auch hier gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.