Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend, 18.00 Uhr und Sonn­tag­mit­tag, 13.00 Uhr, wur­de unter­halb der Unte­ren Brücke ein dort ver­sperrt abge­stell­tes Her­ren-E-Fahr­rad der Mar­ke Cube, grau/​schwarz gestoh­len. Das Fahr­rad hat einen Zeit­wert von etwa 1500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Auf­bruch eines Bratwurststandes

BAM­BERG. Am Grü­nen Markt wur­de zwi­schen Sonn­tag­abend, 20.00 Uhr und Mon­tag­früh, 06.00 Uhr, ein Brat­wurst­stand auf­ge­bro­chen. Es wur­de zunächst ver­sucht, einen geschlos­se­nen Rol­lo hoch­zu­drücken. Nach­dem die­ses Vor­ha­ben nicht zum Erfolg führ­te, wur­de ein klei­ne­rer Rol­lo eines Sei­ten­fen­sters gewalt­sam auf­ge­he­belt. Aus einer unver­schlos­se­nen Geld­kas­set­te wur­de ein zwei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag gestoh­len. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 300 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–2120 entgegen.

Dieb­stahl einer Sonnenbrille

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, kurz vor 19.00 Uhr, ließ ein Kun­de eines Mode­ge­schäf­tes in der Franz-Lud­wig-Stra­ße für kur­ze Zeit sei­ne Son­nen­bril­le in der Umklei­de lie­gen. Dies nutz­te ein Unbe­kann­ter und ent­wen­de­te die Ray-Ban-Bril­le im Wert von 170 Euro.

Geld­beu­tel­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Sonn­tag, zwi­schen 21.00 Uhr und Mit­ter­nacht, wur­de einer Besu­che­rin einer Gast­stät­te in der Austra­ße im Außen­be­reich ihre Geld­bör­se gestoh­len. Dar­in befan­den sich ein zwei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag, ver­schie­de­ne Aus­weis­pa­pie­re und drei Scheck­kar­ten. Der Aus­weis wur­de dann am Mon­tag­mit­tag in einem Gebüsch in der Bren­ner­stra­ße wie­der auf­ge­fun­den. Der Rest der Die­bes­beu­te blieb aller­dings verschwunden.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag wur­de die Poli­zei zu ins­ge­samt sechs Laden­dieb­stäh­len in ver­schie­de­ne Geschäf­te im Stadt­ge­biet Bam­berg geru­fen. Es wur­den ins­ge­samt sechs Män­ner und zwei jun­ge Frau­en dabei erwischt, wie sie Geträn­ke, Mode­schmuck, Beklei­dung und Kos­me­tik­ar­ti­kel für ins­ge­samt 290 Euro steh­len wollten.

Ein­kaufs­wa­gen gegen gepark­tes Auto geschoben

BAM­BERG. In der Egel­see­stra­ße hat am Mon­tag, zwi­schen 14.00 Uhr und 17.45 Uhr, ein Unbe­kann­ter einen dort seit län­ge­rer Zeit abge­stell­ten her­ren­lo­sen Ein­kaufs­wa­gen gegen die hin­te­re rech­te Türe eines dort abge­stell­ten roten VW Golf mut­wil­lig gescho­ben. Am Auto ist dadurch Sach­scha­den von etwa 200 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Sonn­tag­nach­mit­tag, kurz vor 17.30 Uhr, stieß ein Motor­rad­fah­rer an der Ein­mün­dung Mem­mels­dor­fer Stra­ße / Sie­chen­stra­ße gegen die hin­te­re lin­ke Auto­tü­re eines VW-Golf-Fah­rers, der dort nach links in die Hall­stadter Stra­ße abbie­gen woll­te. Der Kawa­sa­ki-Fah­rer lan­de­te mit sei­nem Motor­rad unter dem Auto und ver­letz­te sich glück­li­cher­wei­se nur leicht. Auch die Bei­fah­re­rin des VW-Gol­fes wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt. Das Motor­rad war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf ca. 4000 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Im Stadt­teil Gaustadt in der Jug­fern­lei­te wur­de am Sonn­tag, zwi­schen 13.30 Uhr und 17.00 Uhr, die hin­te­re lin­ke Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten grü­nen VW ange­fah­ren. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Am Graf-Stauf­fen­berg-Platz wur­de am Mon­tag, zwi­schen 17.30 Uhr und 17.45 Uhr, die vor­de­re lin­ke Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten blau­en Ford-Fie­sta ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te an dem Auto Sach­scha­den von etwa 1000 Euro an und flüch­te­te anschließend.

36-Jäh­ri­ger belei­digt Security-Mitarbeiter

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, gegen 23.30 Uhr, belei­dig­te ein reni­ten­ter 36-jäh­ri­ger Mann in einem Wohn­heim einen Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­ter. Anschlie­ßend trat und spucke er um sich. Der Mann konn­te bis zum Ein­tref­fen der Strei­fe fest­ge­hal­ten wer­den und lan­de­te im Polizeigewahrsam.

Poli­zei muss Streit unter Frau­en schlichten

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, gegen 20.15 Uhr, wur­de die Poli­zei über einen Streit in der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten ver­stän­digt. Wie sich her­aus­stell­te, gerie­ten dort meh­re­re Frau­en in Streit, in des­sen Ver­lauf eine 34-jäh­ri­ge, schwan­ge­re Frau, einen Schlag in den Bauch bekam. Außer­dem erlitt sie Krat­zer im Gesicht und am Arm und es wur­den ihr Haa­re aus­ge­ris­sen. Für den Angriff müs­sen sich zwei Frau­en im Alter von 36 und 42 Jah­ren straf­recht­lich verantworten.

Auto­fah­rer hat­te zu viel getrunken

BAM­BERG. In der Geisfel­der Stra­ße wur­de am Diens­tag­früh, kurz vor 05.00 Uhr, der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, weil er dort zu schnell unter­wegs war. Bei einem frei­wil­lig durch­ge­führ­ten Alko­hol­test brach­te es der 56-jäh­ri­ge Mann auf 0,84 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Der Mann muss mit einer Geld­bu­ße, Punk­ten sowie einem Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

HIRSCHAID. Nur etwa eine knap­pe hal­be Stun­de park­te eine Auto­fah­re­rin am ver­gan­ge­nen Mitt­woch ihren blau­en Pkw, VW Sharan, in der Pesta­loz­zi­stra­ße. Als sie gegen 10.15 Uhr weg­fah­ren woll­te, muss­te sie fest­stel­len, dass die lin­ke Schie­be­tü­re am Auto durch einen Unbe­kann­ten ver­kratzt wur­de. Der Scha­den wird mit ca. 1.000 Euro beziffert.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Fahr­zeug beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310

Dieb­stäh­le

STA­DEL­HO­FEN. Bei­de amt­li­chen Kenn­zei­chen VOH-EM 33 ent­wen­de­ten unbe­kann­te Die­be von einem Pkw, Audi Q2. Das Fahr­zeug stand in der Zeit von 22. bis 24. Juni auf dem Pend­ler­park­platz an der Staatsstraße.

Wer kann Hin­wei­se auf die Die­be bzw. den Ver­bleib der Kenn­zei­chen geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ein­brü­che

GUN­DELS­HEIM. Über den Zaun gelang­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen 23. und 25. Juni auf ein Schre­ber­gar­ten­grund­stück nörd­lich des SC Lich­ten­ei­che. Gewalt­sam öff­ne­te der Ein­dring­ling die ver­sperr­te Türe zur Werk­statt, die an das Haupt­haus ange­baut ist, und ent­wen­de­te dar­aus meh­re­re Gerä­te und Werk­zeu­ge im Wert von ca. 500 Euro. Zudem wur­de ein Fen­ster zum Haupt­haus beschä­digt und eine kom­plet­te Ste­reo­an­la­ge mit Ver­stär­ker, Tuner, vier Laut­spre­cher­bo­xen sowie ein älte­rer Lap­top im Wert von etwa 400 Euro mit­ge­nom­men. Eine klei­ne­re Hüt­te bra­chen die Ein­bre­cher eben­falls auf. Offen­sicht­lich fan­den sie dort jedoch kein brauch­ba­res Die­bes­gut. Der ins­ge­samt ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge beob­ach­tet und kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

TIE­FEN­HÖCH­STADT. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 3.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mon­tag­nach­mit­tag, kurz vor 17 Uhr. Auf der Kreis­stra­ße, etwa 500 Meter vor dem Orts­ein­gang, streif­ten sich im Begeg­nungs­ver­kehr die jeweils lin­ken Außen­spie­gel eines Pkw-Klein­trans­por­ters und eines Pkw, Mul­tivan. Dabei wur­den bei­de Spie­gel beschädigt.

BISCH­BERG. Ver­kehrs­be­dingt muss­te am Mon­tag­vor­mit­tag eine 64-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin beim Ein­fah­ren von der Kreis­stra­ße auf die B 26 anhal­ten. Dies erkann­te ein nach­fol­gen­der Auto­fah­rer zu spät und fuhr auf den BMW auf. Durch die Wucht des Ansto­ßes erlitt die 27-jäh­ri­ge BMW-Bei­fah­re­rin leich­te Ver­let­zun­gen, so dass sie sich in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben muss­te. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Unfall­scha­den an bei­den Pkw wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BAU­NACH. Zu einer Unfall­flucht kam es am Mon­tag­mor­gen, gegen 6.15 Uhr. Von Bau­nach in Rich­tung Appen­dorf befuhr ein Daim­ler-Fah­rer die Staats­stra­ße, als ihm auf gera­der Strecke ein sil­ber­far­be­ner Pkw auf sei­ner Fahr­spur ent­ge­gen kam. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den lenk­te der 23-Jäh­ri­ge sei­nen Pkw nach rechts und fuhr in den angren­zen­den Gra­ben. Dabei wur­de sowohl das Auto als auch ein Leit­pfo­sten beschä­digt (Scha­den ins­ge­samt etwa 3.700 Euro). Glück­li­cher­wei­se blieb der 23-Jäh­ri­ge unver­letzt. Der Fah­rer des sil­ber­far­be­nen Audi oder BMW setz­te sei­ne Fahrt unbe­hel­ligt fort. Es soll sich um eine jün­ge­re männ­li­che Per­son mit Son­nen­bril­le gehan­delt haben.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

VIERETH-TRUN­STADT. Mit 18 Ein­satz­kräf­ten rück­te die Feu­er­wehr Trun­stadt am Mon­tag­mit­tag aus, um einen Fahr­zeug­brand zu löschen. Auf der Fahrt von Trun­stadt in Rich­tung Roß­stadt bemerk­te ein 64-jäh­ri­ger Auto­fah­rer plötz­lich Rauch und Flam­men, die durch die Lüf­tungs­schlit­ze ins Fahr­zeu­g­inne­re dran­gen. In der Trun­stadter Haupt­stra­ße konn­te der Mann sein Auto noch am Fahr­bahn­rand, auf einer Wie­se abstel­len, bevor es kom­plett brann­te. Auch ein Teil der Wie­se und des Gebü­sches gerie­ten in Brand und konn­ten durch die Feu­er­wehr-Ein­satz­kräf­te rasch abge­löscht und somit ein Aus­brei­ten des Feu­ers ver­hin­dert wer­den. Ein Abschlepp­un­ter­neh­men hol­te den aus­ge­brann­ten VW Pas­sat (Scha­den etwa 2.000 Euro) ab.

SCHESS­LITZ. Ein frisch abge­dro­sche­nes Feld geriet am Mon­tag­nach­mit­tag in Brand, so dass Lösch­fahr­zeu­ge der Feu­er­weh­ren aus Scheß­litz, Bam­berg und Straß­giech aus­rück­ten. Das Feu­er konn­te schnell unter Kon­trol­le gebracht wer­den. Ins­ge­samt ver­brann­te eine Flä­che von ca. 2000 Quadratmetern.

OBER­HAID. In eine in der Bam­ber­ger Stra­ße durch­ge­führ­te all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet ein Klein­kraft­rad­fah­rer am Mon­tag­abend, gegen 20.15 Uhr. Dabei stell­te sich her­aus, dass am Zwei­rad kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war und somit kein Ver­si­che­rungs­schutz besteht. Zudem gab der 24-jäh­ri­ge Fah­rer zu, kei­nen gül­ti­gen Füh­rer­schein zu besit­zen. Des Wei­te­ren bestand der drin­gen­de Ver­dacht, dass der Mann alko­ho­li­siert war. Ein Alcotest ver­lief posi­tiv und zeig­te einen Wert von 0,88 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Der 24-Jäh­ri­ge wird zur Anzei­ge gebracht.

STRUL­LEN­DORF. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Diens­tag, gegen 2.30 Uhr, belu­den zwei Per­so­nen auf dem Park­platz der Haupt­s­moor­hal­le, auf dem Kirch­weih statt­fand, einen Auto-Anhän­ger. Plötz­lich setz­te sich ein frem­der Mann in den offen­ste­hen­den Pkw, star­te­te den Motor und fuhr eini­ge Meter nach vor­ne. Er konn­te an der Wei­ter­fahrt gehin­dert und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe auf­ge­hal­ten wer­den. Da der sicht­lich stark alko­ho­li­sier­te 20-Jäh­ri­ge einen Alcotest ver­wei­ger­te, wur­de nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt und der Füh­rer­schein des Man­nes beschlagnahmt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unbe­kann­ter wei­ßer Klein­trans­por­ter ver­ur­sacht Ver­kehrs­un­fall und flüchtet

Zap­fen­dorf. Am frü­hen Diens­tag­mor­gen befuhr ein wei­ßer Klein­trans­por­ter die A73 in Fahrt­rich­tung Suhl. Kurz vor der Abfahrt Zap­fen­dorf wech­sel­te die­ser ohne erkenn­ba­ren Grund und ohne zu blin­ken von rechts bis auf die Mit­te des lin­ken Fahr­strei­fens. Der 33-jäh­ri­ge Fah­rer eines VW Golf woll­te ihn aber gera­de in die­sem Moment über­ho­len und erschrak über das unvor­her­seh­ba­re Ver­hal­ten des Klein­trans­por­ters. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, mach­te er eine Voll­brem­sung und geriet dabei ins Schleu­dern. Es kam zu kei­ner Berüh­rung der Fahr­zeu­ge, aller­dings ende­te die Fahrt für den Golf im Gra­ben neben der Fahr­bahn. Der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer des Klein­trans­por­ters setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu küm­mern. Der Golf­fah­rer wur­de dabei leicht an der Schul­ter ver­letzt und kam mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus. An sei­nem Golf ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro. Die Auto­bahn­po­li­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet unter T. 0951/9129–510 um Zeugenhinweise.

Stopp­schild der Bau­stel­le missachtet

Brei­ten­güß­bach. Am Frei­tag­mit­tag woll­te die 43-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Mer­ce­des an der Auf­fahrt Brei­ten­güß­bach-Süd auf die A73 in Fahrt­rich­tung Nürn­berg auf­fah­ren. Dabei war der Fah­re­rin lei­der der aktu­el­le Stand der dor­ti­gen Brücken­bau­stel­le nicht bewusst. Der dor­ti­ge Ein­fä­de­lungs­strei­fen ist der­zeit nicht exi­stent und eine Vor­fahrts­re­ge­lung mit Stopp­schild wur­de ein­ge­rich­tet. Dies miss­ach­te­te die Mer­ce­des­fah­re­rin und fuhr beim Ein­fah­ren auf die Auto­bahn direkt in die Sei­te eines Anhän­gers, wel­cher von einem 62-jäh­ri­gen Fah­rers mit Wohn­mo­bil gezo­gen wur­de. Sie selbst wich dabei noch nach rechts aus und geriet in die Beton­leit­wand der Bau­stel­le. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt, aber der Gesamtsach­scha­den sum­miert sich auf rund 10.000 Euro.

Unzu­läs­si­ges Krad aus dem Ver­kehr gezogen

Bam­berg. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Sonn­tag­vor­mit­tag fiel auf der A73 auf Höhe Bam­berg ein Yama­ha Kraft­rad auf, da dar­an fiel zu klei­ne Rück­spie­gel mon­tiert waren. Bei der nähe­ren Kon­trol­le wur­den auch noch ein unzu­läs­si­ger Reflek­tor und unzu­läs­si­ge Brems­he­bel fest­ge­stellt. Somit war die Betriebs­er­laub­nis erlo­schen und die Fahrt been­det. Dem 62-jäh­ri­gen Fah­rer erwar­tet nun ein Bußgeldverfahren.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Ein­bruch in Schule

Eckers­dorf: Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de wur­de die Grund- und Mit­tel­schu­le Eckers­dorf Opfer eines Ein­bru­ches. Der oder die unbe­kann­ten Täter ver­schaff­ten sich, nach­dem Hebel­ver­su­che an einer Ein­gangs­tü­re ver­geb­lich waren, über ein gekipp­tes Fen­ster im Erd­ge­schoss Zugang zum Schul­ge­bäu­de. Aus einem Unter­richts­raum wur­den meh­re­re EDV-Gerä­te ent­wen­det. Der Dieb­stahl­scha­den beläuft sich auf etwa 3000,- €. Der Tat­zeit­raum erstreckt sich von Frei­tag, 01.07.2022, ca. 14 Uhr bis 04.07.2022 ca. 07 Uhr. Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Num­mer 0921/506‑2230 zu melden.

In die­sem Zusam­men­hang wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass ein gekipp­tes Fen­ster kei­nen Ein­bruch­schutz bie­tet und es ein leich­tes ist, sich so Zugang zu einem Gebäu­de zu verschaffen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Mit­tel­dorf. Ein 56-jäh­ri­ger Mann fuhr Mon­tag­nacht mit sei­nem Fahr­rad die „Bay­reu­ther Stra­ße“ in Rich­tung Ecken­tal, als er aus Unacht­sam­keit mit sei­nem Len­ker eine Müll­ton­ne streif­te. Dabei geriet er mit sei­nem Gefährt aus dem Gleich­ge­wicht und stürz­te. Hier­bei zog er sich leich­te Ver­let­zun­gen am Fuß zu und wur­de vom Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus nach Lauf verbracht.

Son­sti­ges

Sach­sen­müh­le. Eine 35-jäh­ri­ge Tsche­chin unter­nahm am Mon­tag­nach­mit­tag gemein­sam mit ihrem 45-jäh­ri­gen Beglei­ter, eine Klet­ter­par­tie am Ham­mer­werk zwi­schen Sach­sen­müh­le und Göß­wein­stein. Die Frau woll­te eine neue Fol­ge­rou­te aus­kund­schaf­ten, was sie aller­dings mit San­da­len, ohne Helm und unge­si­chert ver­such­te. Auf dem Abstieg for­der­te sie von ihrem Klet­ter­part­ner ein Siche­rungs­seil, wel­ches sie in einen schon vor­han­de­nen Kletter­gurt ein­häng­te. Hier­bei über­sah sie, dass das Siche­rungs­seil nicht bis zum Boden reich­te und auch kein Siche­rungs­kno­ten am Sei­len­de ange­bracht war. Wäh­rend des Absei­lens rutsch­te dann das Seil aus der Siche­rung und die Klet­te­rin fiel aus ca. 3 m Höhe auf den Wald­bo­den, wobei sie sich im Rücken­be­reich mit­tel­schwer ver­letz­te und ins Kli­ni­kum nach Forch­heim ver­bracht wur­de. Unter­stützt wur­den die Ret­tungs­kräf­te von der Bergwacht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Mon­tag­mor­gen woll­te ein 55-jäh­ri­ger Land Rover-Fah­rer in Rich­tung Bam­berg auf die Auto­bahn auf­fah­ren. Die Ampel zeig­te Grün­licht. Zur glei­chen Zeit woll­te ein 23-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer an der Franz-Josef-Strauß-Stra­ße wei­ter in Rich­tung Gos­berg fah­ren und miss­ach­te­te dabei das Rot­licht. Es kam zum Zusam­men­stoß im Kreu­zungs­be­reich. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se nie­mand. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 10.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. In der Lie­fer­zo­ne eines Geschäfts in der Bosch­stra­ße fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den Dach­vor­sprung an. Dabei wur­de u. a. eine Kratz­spur ver­ur­sacht und das Dach­rin­nen­fall­rohr weg­ge­ris­sen. Ohne sich um den Scha­den von ca. 1.000,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le und nahm auch noch die Dach­rin­nen­tei­le mit. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Spa­zier­gän­ger auf Auto­bahn unterwegs

LICH­TEN­FELS. Über die Ein­satz­zen­tra­le wur­de hie­si­ger Poli­zei­in­spek­ti­on ein Spa­zier­gän­ger auf der A73 in Fahrt­rich­tung Suhl mit­ge­teilt. Die ein­ge­setz­te Strei­fe konn­te im Anschluss einen 29-jäh­ri­gen Mann am Fahr­bahn­rand fest­stel­len. Er gab an, nach Coburg lau­fen zu wol­len. Die Navi­ga­ti­ons­app sei­nes Smart­pho­nes emp­fahl ihm hier­zu die Auto­bahn. Die Poli­zei­be­am­ten ver­brach­ten den Mann zum näch­sten Bahnhof.

Zwei E‑Bikes aus Kel­ler­raum entwendet

RED­WITZ AN DER RODACH / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Ein 34-jäh­ri­ger Mann erstat­te­te Anzei­ge bei der Poli­zei wegen Fahr­rad­dieb­stahls. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter aus dem Kel­ler­ab­teil eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Unter­lan­gen­stadter Stra­ße zwei E‑Bikes, ein Cube-Her­ren­rad Ste­reo Hybrid 140 Pro grün/​schwarz und ein Cube-Her­ren­rad Reac­tion Hybrid schwarz, sowie eine Son­nen­bril­le. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den beträgt 2000 Euro. Die Fahr­rä­der waren mit einem hoch­wer­ti­gen Schloss im Kel­ler­raum versperrt.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die PI Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Krad­fah­rer übersehen

BAD STAFFELSTEIN/UNTERZETTLITZ / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­früh befuhr eine 39-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Pkw in Unter­zett­litz den Hut­weg in Rich­tung Stadt­weg. Im Kreu­zungs­be­reich über­sah sie einen von rechts kom­men­den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Motor­rad­fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Der 26-jäh­ri­ge Mann stürz­te von sei­nem Kraft­rad und zog sich meh­re­re Schürf­wun­den zu. Das Krad war nicht mehr fahr­be­reit. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 6000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.