Feu­er­wehr Forch­heim: Kirch­li­cher Segen für das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug

Feuerwehr Forchheim: Kirchlicher Segen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug Juli 2022
Den kirchlichen Segen erhielt das neue Fahrzeug durch Pfarrer Martin Emge aus der Pfarrei St. Martin und von Pfarrerin Ute von Seggern aus der Pfarrei St. Johannis. Foto: Feuerwehr Forchheim

Kirch­li­cher Segen für das neue HLF 20 der Feu­er­wehr Forchheim

Am Mitt­woch, den 29.06.2022 erhielt das neue Hil­fe­lei­stungs­lösch­grup­pen­fahr­zeug sei­nen kirch­li­chen Segen

Zu Beginn der Ver­an­stal­tung rich­te­te Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein sei­ne Wor­te an die anwe­sen­den Gäste der hohen Geist­lich­keit, den Stadt­rä­ten, Ehren­mit­glie­dern sowie pas­si­ven und akti­ven Mit­glie­dern. Er bedankt sich bei allen Kame­ra­den für ihr Enga­ge­ment und freut sich dar­über, solch ein moder­nes Fahr­zeug in sei­ner Feu­er­wehr zu haben.

Im Anschluss trat Stadt­brand­in­spek­tor Jür­gen Mit­ter­mei­er an das Red­ner­pult. Sein Dank galt allen Mit­wir­ken­den, ohne die, eine Umset­zung die­ses Pro­jekts „Beschaf­fung eines neu­en HLF“ nicht mög­lich gewe­sen wäre. „Rund 700 Übungs­stun­den wer­den benö­tigt, um alle Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den auf dem neu­en Fahr­zeug aus­zu­bil­den, so dass es vor­aus­sicht­li­che Mit­te Juli offi­zi­el­le sei­nen Dienst für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Stadt Forch­heim auf­neh­men kann“, so Jür­gen Mit­ter­mei­er wei­ter. Eben­so bedank­te sich der Stadt­brand­in­spek­tor bei der Stadt Forch­heim für die unkom­pli­zier­te Bereit­stel­lung der finan­zi­el­len Mit­tel von rund 520.000 Euro.

Stadt­brand­mei­ster Wer­ner Horsch gab dar­auf­hin noch eini­ge Daten und Fak­ten rund um das Fahr­zeug preis. Nach sei­nen Aus­füh­run­gen kam es zur obli­ga­to­ri­schen Schlüs­sel­über­ga­be. Hier­für rei­ste Tho­mas Stahl – zustän­dig für den Ver­trieb bei der Her­stel­ler­fir­ma Zieg­ler – von Gien­gen an der Brenz aus nach Forch­heim. Ober­bür­ger­mei­ster Uwe Kirsch­stein nahm den Schlüs­sel in Emp­fang, um ihn dann an Jür­gen Mit­ter­mei­er weiterzureichen.

Den kirch­li­chen Segen erhielt das neue Fahr­zeug durch Pfar­rer Mar­tin Emge aus der Pfar­rei St. Mar­tin und von Pfar­re­rin Ute von Seg­gern aus der Pfar­rei St. Johan­nis. Neben der Seg­nung des Fahr­zeugs spra­chen bei­de noch den Dank für das gro­ße ehren­amt­li­che Enga­ge­ment aus und wünsch­ten all­zeit gute und siche­re Fahrt mit den neu­en Fahrzeug.

Für die stets ziel­ori­en­tier­te und kol­le­gia­le Zusam­men­ar­beit bedank­ten sich Jür­gen Mit­ter­mei­er und Wer­ner Horsch bei Tho­mas Stahl, Mar­kus Pitt­ner (Qua­li­täts­si­che­rung Fir­ma Zieg­ler) und Wolf­gang Mattausch (Fir­ma MAN) mit ein paar frän­ki­schen Spe­zia­li­tä­ten und einem Feuerwehrweinpaket.

Kreis­brand­rat Oli­ver Fla­ke ging in sei­nem kur­zen Gruß­wort auf die Her­aus­for­de­run­gen der schnell wach­sen­den Stadt Forch­heim ein. Die Feu­er­wehr­ka­pel­le Forch­heim umrahm­te die Ver­an­stal­tung musikalisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.