Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Raub einer Armbanduhr

BAM­BERG. Ein 18-Jäh­ri­ger steht im Ver­dacht, einem Auto­fah­rer, der am Frei­tag­abend mit offe­nem Fen­ster an einer roten Ampel stand, die Arm­band­uhr vom Hand­ge­lenk geris­sen zu haben. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg sitzt er nun in Untersuchungshaft.

Gegen 18.30 Uhr stand der 62-jäh­ri­ge Auto­fah­rer an einer roten Ampel in der Lud­wig­stra­ße in Bam­berg. Die Schei­be hat­te er her­un­ter­ge­las­sen und sei­nen lin­ken Arm auf dem Fen­ster­rah­men abge­legt. Dem 18-jäh­ri­gen Fuß­gän­ger wird vor­ge­wor­fen, dem Mann gewalt­sam die Arm­band­uhr im Wert von rund 100 Euro vom Hand­ge­lenk geris­sen zu haben. Nach einer kur­zen Flucht mit der Beu­te und sei­nem eben­falls 18-jäh­ri­gen Beglei­ter in Rich­tung Bahn­hof, nahm ein Dienst­hun­de­füh­rer den Tat­ver­däch­ti­gen im Rah­men der Fahn­dungs­maß­nah­men fest.

Der Auto­fah­rer erlitt durch das gewalt­sa­me Ent­rei­ßen der Arm­band­uhr Krat­zer und Schwel­lun­gen am Unterarm.

Am Sams­tag­vor­mit­tag wur­de der Tat­ver­däch­ti­ge einer Ermitt­lungs­rich­te­rin vor­ge­führt. Die­se erließ auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg Unter­su­chungs­haft­be­fehl wegen Rau­bes. Er befin­det sich mitt­ler­wei­le in einer Justizvollzugsanstalt.

Geld aus Tank­stel­le gestohlen

BAM­BERG. Unbe­kann­te ent­wen­de­ten in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag eine grö­ße­re Men­ge Bar­geld aus einer Tank­stel­le in der Zoll­ner­stra­ße. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg sucht Zeugen.

In der Zeit zwi­schen Don­ners­tag­abend, 21.10 Uhr, und Frei­tag­mor­gen, 6 Uhr, ver­schaff­ten sich die Täter über die Ein­gangs­tü­re unbe­fugt Zutritt zum Gebäu­de. Dort durch­wühl­ten sie den Kas­sen­be­reich, wo sie auch fün­dig wur­den. In einem Schrank sowie in einem Tre­sor ent­deck­ten die Unbe­kann­ten Geld im unte­ren vier­stel­li­gen Eurobe­reich und nah­men die­ses an sich. Anschlie­ßend ver­schwan­den sie uner­kannt. Es ent­stand kein Sachschaden.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Mit­hil­fe. Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag in der Zoll­ner­stra­ße oder in der nähe­ren Umge­bung beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.

61-Jäh­ri­ger lan­det in Ausnüchterungszelle

BAM­BERG. Am Sonn­tag­mit­tag, kurz nach 15.00 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass im Baben­ber­ger Vier­tel ein ver­wirr­ter Mann ist. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe konn­te die­se einen 61-jäh­ri­gen Mann antref­fen, der sicht­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Er schlug dann sofort mit der Faust auf einen Poli­zei­be­am­ten ein, der glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt wur­de. Auf­grund sei­ner star­ken Alko­ho­li­sie­rung muss­te der Mann in Schutz­ge­wahr­sam genom­men wer­den. Das Gericht hat eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Er muss sich wegen eines tät­li­chen Angriffs auf Voll­streckungs­be­am­te straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei schnappt Zechpreller

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, kurz vor 01.00 Uhr, nah­men zwei Män­ner und eine Frau in einer Gast­stät­te in der Sand­stra­ße Geträn­ke für 45 Euro zu sich. Anschlie­ßend gin­gen sie zum Rau­chen auf die Stra­ße und ver­schwan­den anschlie­ßend. Auf­grund einer guten Beschrei­bung der Täter konn­te die Poli­zei im Rah­men der Fahn­dung zwei Män­ner im Alter von 30 Jah­ren antref­fen, die den Zech­be­trug sofort ein­räum­ten. Von der Frau fehlt aller­dings jede Spur.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

STRUL­LEN­DORF. Mit einem spit­zen Gegen­stand ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter bei­de Fahr­zeug­sei­ten eines Pkw, Ford Ran­ger. Das Auto war ord­nungs­ge­mäß am rech­ten Fahr­bahn­rand in der Tier­gar­ten­stra­ße geparkt. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Wer hat am Sonn­tag, zwi­schen 6.30 und 9.15 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen am schwar­zen Fahr­zeug beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Unver­sperrt wur­de am Sams­tag­nach­mit­tag ein Her­ren­rad im Hin­ter­hof eines Anwe­sens in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße abge­stellt. Ein unbe­kann­ter Dieb nutz­te dies aus und ließ das schwarz-grü­ne Rad der Mar­ke Bulls/​Sharptail, im Wert von ca. 400 Euro, mitgehen.

BAM­BERG. Ein ver­sperrt am Bahn­hof Bamberg/​Seitenausgang Bren­ner­stra­ße abge­stell­tes schwarz-blau­es Moun­tain­bike der Mar­ke Rock­ri­der ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich in der Zeit von Sams­tag­abend, 17.45 Uhr, bis Sonn­tag­mit­tag, 13.00 Uhr.

Wer kann Hin­wei­se auf die Die­be bzw. den Ver­bleib der Fahr­rä­der geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ein­brü­che

HALL­STADT. Ein­bre­cher waren zwi­schen Sams­tag­abend, 21.45 Uhr, und Sonn­tag­mit­tag im Rei­ters­weg unter­wegs und bra­chen in meh­re­re Gar­ten­lau­ben ein. Zunächst zwick­ten die Unbe­kann­ten den Maschen­draht­zaun zu einem Gar­ten­grund­stück auf. Anschlie­ßend bra­chen sie gewalt­sam die Ein­gangs­tü­re und die Sei­ten­tü­re eines Gar­ten­hau­ses sowie eines Gerä­te­schup­pens auf und durch­wühl­ten sämt­li­che Behält­nis­se. Danach wur­den auch die Zäu­ne zu Nach­bar­grund­stücken auf­ge­zwickt und in meh­re­re Gar­ten­lau­ben ein­ge­bro­chen. Der ins­ge­samt ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich nach ersten Schät­zun­gen auf ca. 5.500 Euro. Die­bes­gut im Wert von ca. 2.000 Euro fiel den Unbe­kann­ten in die Hände.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Kött­manns­dorf. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit fünf Leicht­ver­letz­ten und ca. 10.000 Euro Sach­scha­den kam es am Sonn­tag­abend. Von der Staats­stra­ße woll­te eine 53-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin nach links auf die B 505 abbie­gen. Hier­bei über­sah die VW-Fah­re­rin nach eige­nen Anga­ben auf­grund der tief­ste­hen­den Son­ne einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw, VW Golf. Es kam zum Zusam­men­stoß. Alle fünf ver­letz­ten Per­so­nen muss­ten zur Behand­lung ins Kran­ken­haus. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Unfall­fahr­zeu­ge wur­den abgeschleppt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ohne Helm unter Dro­gen­ein­fluss unterwegs

BAY­REUTH. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt kon­trol­lier­ten am gest­ri­gen Sonn­tag­abend einen Rol­ler­fah­rer, der ohne Helm unter­wegs war. Bei der Kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass der Fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss stand.

Am gest­ri­gen Sonn­tag­abend kurz vor 19:00 Uhr wur­de ein 54-jäh­ri­ger Bay­reu­ther mit sei­nem Rol­ler am Hohen­zol­lern­ring einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, da er ohne Helm unter­wegs war. Bei der Über­prü­fung der Fahr­eig­nung stell­te sich her­aus, dass der Fahr­zeug­füh­rer unter Dro­gen­ein­fluss stand. Die Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt und eine Blut­ent­nah­me waren die Fol­ge. Ihn erwar­tet eine Anzei­ge mit einem emp­find­li­chen Buß­geld, Fahr­ver­bot und Punk­ten in Flens­burg. Wei­ter­hin steht auch die Ent­zie­hung der Fahr­erlaub­nis durch die Fahr­erlaub­nis­be­hör­de im Raum.

Poli­zi­sten beleidigt

BAY­REUTH. Eine Dame ver­stän­dig­te am Sonn­tag­nach­mit­tag die Poli­zei wegen eines Streits. Als die Beam­ten ein­tra­fen, wur­de sie sofort aggres­siv und belei­dig­te die­se mit ver­schie­den­sten Kraftausdrücken.

Kurz vor 16:00 Uhr am gest­ri­gen Sonn­tag ver­stän­dig­te eine 39-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin die Poli­zei auf­grund einer Strei­tig­keit. Als die Beam­ten der PI Bay­reuth-Stadt an der Woh­nung im Stadt­teil Lai­neck ein­tra­fen, reagier­te die Hil­fe­su­chen­de sofort aggres­siv und wur­de aus­fäl­lig. Sie beschimpf­te die ein­ge­setz­ten Polizist*innen mit ver­schie­den­sten Kraft­aus­drücken. Die Dame erwar­tet eine Anzei­ge wegen Belei­di­gung. Nach­dem sich die alko­ho­li­sier­te 7‑fache Mut­ter nicht mehr aus­rei­chend um ihre Kin­der küm­mern konn­te, wur­de auch das Jugend­amt verständigt.

Kör­per­ver­let­zun­gen im Rah­men des Bür­ger­fe­stes – Zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. In der Nacht des Bür­ger­fest­sams­tags ver­letz­te ein bis­lang Unbe­kann­ter zwei jun­ge Frau­en und zwei jun­ge Män­ner im Bereich des Ehren­hofs. Die Poli­zei sucht nach Zeu­gen des Vorfalls.

Am Sams­tag­abend kurz vor Mit­ter­nacht befand sich eine Grup­pe aus zwei jun­gen Frau­en und zwei jun­gen Män­nern im Bereich des Ehren­hofs. Ein bis­lang Unbe­kann­ter ging die Per­so­nen­grup­pe zuerst ver­bal und dann auch kör­per­lich an, wodurch die zwi­schen 25 und 26 Jah­re alten Per­so­nen leich­te Ver­let­zun­gen davon trugen.

Die Poli­zei Bay­reuth bit­tet nun um die Mit­hil­fe durch die Bevöl­ke­rung. Per­so­nen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben bzw. Anga­ben zur Iden­ti­tät des Täters machen kön­nen, mel­den sich bit­te unter Tel. 0921/506‑2130.

Der Unbe­kann­te wird wie folgt beschrieben:

männ­lich, ca. 20–30 Jah­re alt, auf­fäl­lig groß und sehr schlank, etwa 1,85–1,95m groß, lan­ge Bei­ne und Arme, dun­kel­blon­de Haa­re, seit­lich kurz rasiert, oben etwas län­ger, er trug ein auf­fäl­li­ges rotes FC Bay­ern Mün­chen-Tri­kot bzw. Trai­nings­s­hirt aus Polyester

Moped­dieb gestellt

BAY­REUTH. In den frü­hen Stun­den des gest­ri­gen Sonn­tags stell­ten Beam­te der Stadt­po­li­zei einen Mopeddieb.

Gestern Mor­gen gegen 02:30 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te der Bay­reu­ther Stadt­po­li­zei einen 15-jäh­ri­gen Bay­reu­ther, der ein Moped in der Kulm­ba­cher Stra­ße schob. Auf Nach­fra­ge gab er zuerst an, dass er das Fahr­zeug von einem Freund geschenkt bekom­men hat­te, knick­te dann aber ein und gab zu, es im Stadt­teil „Burg“ ent­wen­det zu haben.

Der Rol­ler wur­de sicher­ge­stellt und wird dem recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer über­ge­ben, der jun­ge Mann wird wegen Dieb­stahl eines Mopeds angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Göß­wein­stein. Am Sonn­tag­abend fuhr ein 19-jäh­ri­ger Mann, gemein­sam mit zwei wei­te­ren Insas­sen, mit sei­nem BMW von Sach­sen­dorf in Rich­tung Bösen­bir­kig. An der Kreu­zung miss­ach­te­te er das dor­ti­ge Stopp­schild und über­sah eine vor­fahrts­be­rech­tig­te, von links kom­men­de 31-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Opel Meri­va. Beim Zusam­men­stoß wur­den die Opel-Fah­re­rin sowie ihre zwei Mit­fah­rer leicht ver­letzt und muss­ten ins Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. Die Feu­er­wehr aus Göß­wein­stein sicher­te die Unfall­stel­le ab. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 9000 Euro.

Eber­mann­stadt. Auf­fahr­un­fall mit Folgen.

Ein 38-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Bam­berg, fuhr am frü­hen Sonn­tag­abend mit sei­nem Seat auf der „Brei­ten­ba­cher Stra­ße“ auf einen ver­kehrs­be­dingt war­ten­den gleich­alt­ri­gen VW-Fah­rer auf. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und die Insas­sen tru­gen leich­te Ver­let­zun­gen davon. Bei der Unfall­auf­nah­me fiel der Seat-Fah­rer durch Alko­hol­ge­ruch auf und wur­de einem Alko­hol­test unter­zo­gen, wel­cher einen Wert von knapp 1,2 Pro­mil­le ergab. Er wur­de zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus nach Eber­mann­stadt gebracht und der Füh­rer­schein wur­de sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Hal­lern­dorf OT Wil­lers­dorf. Am Sonn­tag­mit­tag zwi­schen 11:15 Uhr 13:00 Uhr ver­ur­sach­te auf einem Park­platz eines Land­gast­hofs ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer an einem schwar­zen BMW 220i einen Scha­den am Rad­lauf. Ohne sich um die Regu­lie­rung zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Zeu­gen einer sol­chen Ver­kehrs­un­fall­flucht wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Sams­tag in der Zeit von 07:00 Uhr bis 23:00 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter am Bahn­hofs­platz ein schwar­zes Moun­tain­bike der Mar­ke „Scott“, Typ „Sca­le 990“. Das Fah­rad mit halb­ho­her Quer­stan­ge war mit­tels Schloss gesi­chert und besitzt einen Zeit­wert von ca. 400,– Euro. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

Forch­heim. Bereits in der Zeit von Sonn­tag, 26.06.2022 bis zum Sonn­tag, 03.07.2022, ca. 18:00 Uhr wur­de aus einem BMW, wel­cher auf dem Park­platz Nürn­ber­ger Stra­ße / Ruhalm­stra­ße abge­stellt war, ein Kata­ly­sa­tor ent­wen­det. Durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter wur­de der Pkw auf­ge­bockt und das Fahr­zeug­teil mit einem Wert von ca. 500,– Euro ent­fernt. Wer ver­däch­tig­te Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 zu melden.

Forch­heim. Am Sonn­tag­abend konn­te ein Zeu­ge beob­ach­ten, wie drei bis­lang unbe­kann­te Täter aus dem Kühl­raum einer Braue­rei in der Satt­ler­tor­stra­ße kamen und zehn Fla­schen Bier dabei hat­ten. Nach­dem die­se von ihm ange­spro­chen wur­den, rann­ten sie davon. Sach­dien­li­che Hin­wei­se sind an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu rich­ten, Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Forch­heim. Auf ein Lade­ka­bel im Wert von ca. 15,– Euro hat­te es am Sonn­tag­mor­gen ein 49-Jäh­ri­ger in einer Tank­stel­le in Ker­s­bach abge­se­hen. Von zwei auf­merk­sa­men Zeu­gin­nen konn­te dies beob­ach­tet und die Poli­zei ver­stän­digt wer­den. Der Mann wird sich nun wegen Dieb­stahls ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ver­kehrs­zei­chen entwendet

LICH­TEN­FELS. Im Tat­zeit­raum von Sams­tag­abend bis Sonn­tag­abend ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in der Kon­rad-Ade­nau­er-Stra­ße unter­halb der Brücke ein Ver­kehrs­zei­chen, wel­ches auf die Geschwin­dig­keits­be­gren­zung von 30 km/​h hin­weist. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Jugend­li­che im Schul­ge­bäu­de randaliert

RED­WITZ AN DER RODACH / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am spä­ten Sonn­tag­abend ver­schaff­ten sich zwei Brü­der im Alter von 12 und 16 Jah­ren unbe­rech­tigt Zutritt zum Schul­ge­bäu­de der Albert-Blan­kertz-Mit­tel­schu­le in der Kro­nacher Stra­ße. Sie ver­stell­ten die Gän­ge mit Tischen, Stüh­len und ande­ren Gegen­stän­den .Der Haus­mei­ster wur­de auf­merk­sam, betrat dar­auf­hin das Schul­ge­bäu­de und konn­te das Geschwi­ster­paar dort antref­fen. Die hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten fan­den bei einem der bei­den in einem mit­ge­führ­ten Ruck­sack zudem eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na. Die Brü­der erwar­ten nun Anzei­gen wegen Haus­frie­dens­bruch, sowie wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

BMW auf Mit­ar­bei­ter­park­platz beschädigt

BAD STAF­FEL­STEIN / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Eine 45-jäh­ri­ge Frau erstat­te­te Anzei­ge wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht. Sie hat­te ihren schwar­zen BMW X3 im Tat­zeit­raum von Mitt­woch­früh bis Don­ners­tag­abend auf einem Park­platz Am Kur­park geparkt. In die­ser Zeit ver­ur­sach­te ein unbe­kann­ter Täter einen Scha­den am vor­de­ren lin­ken Kot­flü­gel des Pkw. Der Sach­scha­den wird auf ca. 1000 Euro beziffert.

Zeu­gen­hin­wei­se tei­len Sie bit­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 mit.

Pkw mit Anhän­ger kollidiert

BURG­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­abend befuhr ein 20-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Pkw Nis­san die Lich­ten­fel­ser Stra­ße stadt­aus­wärts in Rich­tung Weidni­tz. Dabei über­sah er einen am rech­ten Fahr­bahn­rand abge­stell­ten Anhän­ger und kol­li­dier­te mit die­sem fron­tal. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 25.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.