Ver­dacht von Affen­pocken bestä­tigt sich: Kei­ne engen Kon­takt­per­so­nen im Land­kreis Wun­sie­del ermittelt

Logo Landkreis WunsiedelIm Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge hat sich bei einer Per­son der Ver­dacht einer Infek­ti­on mit den soge­nann­ten Affen­pocken bestä­tigt. Die betrof­fe­ne Per­son befin­det sich in häus­li­cher Iso­la­ti­on und wird durch das Gesund­heits­amt des Land­krei­ses betreut. Das Gesund­heits­amt am eigent­li­chen Wohn­ort der betrof­fe­nen Per­son wur­de eben­falls infor­miert. Den Ermitt­lun­gen des Gesund­heits­amts zufol­ge hat­te die erkrank­te Per­son hier im Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge kei­ne engen Kontaktpersonen.

Das Robert-Koch-Insti­tut (RKI) stuft die Affen­pocken als eine sel­te­ne, ver­mut­lich vor allem von Nage­tie­ren auf den Men­schen über­tra­ge­ne Virus­er­kran­kung ein. Eine Wei­ter­ga­be von Mensch-zu-Mensch ist nach aktu­el­len Erkennt­nis­sen nur bei sehr engem Kon­takt möglich.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den sich unter:

https://​www​.infek​ti​ons​schutz​.de/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​-​d​e​r​-​b​z​g​a​-​z​u​-​a​f​f​e​n​p​o​c​ken
https://​www​.rki​.de/​D​E​/​C​o​n​t​e​n​t​/​I​n​f​A​Z​/​A​/​A​f​f​e​n​p​o​c​k​e​n​/​A​f​f​e​n​p​o​c​k​e​n​_​n​o​d​e​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.