Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad­dieb­stahl

In der Zeit von Don­ners­tag­abend 18:00 Uhr bis Frei­tag­mit­tag 12:00 Uhr wur­de in der Kon­rad-Fink-Stra­ße in der Gar­ten­stadt ein Pedel­ec ent­wen­det. Das sil­ber­ne E‑Bike der Mar­ke Sius war ver­sperrt vor einem Anwe­sen abge­stellt. Hin­wei­se zur Tat nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­de­lik­te

Am Sams­tag­mor­gen gegen 02:25 Uhr wur­de ein 30-Jäh­ri­ger Fah­rer eines E‑Scooters ein der Unte­ren Königs­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Die Beam­ten konn­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest­stel­len. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab 0,83 mg/​l AAK. Somit muss­te eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und der Füh­rer­schein des jun­gen Man­nes zur Vor­be­rei­tung des Fahr­erlaub­nis­ent­zu­ges beschlag­nahmt wer­den. Auf den 30-Jäh­ri­gen kommt nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und ein Fahr­erlaub­nis­ent­zug zu.

Gefälsch­ter Impf­aus­weis aufgetaucht

Am Frei­tag­nach­mit­tag ver­such­te gegen 16:00 Uhr ein 41-Jäh­ri­ger Bam­berg in einer Apo­the­ke in der Wun­der­burg mit­tels gefälsch­tem Impf­nach­weis im Impf­pass ein digi­ta­les Coro­na-Impf­zer­ti­fi­kat zu bekom­men. Die Über­prü­fung des Doku­men­tes ergab, dass die ein­ge­tra­ge­nen Coro­na-Impf­nach­wei­se gefälscht waren, zudem die Recher­che beim Impf­zen­trum, dass der Mann über­haupt noch nicht gegen Covid-19 geimpft wur­de. Der Impf­pass wur­de sicher­ge­stellt, der Mann muss sich nun wegen Fäl­schung von Impf­aus­wei­sen und Gebrauch unrich­ti­ger Impf­aus­wei­se straf­recht­lich verantworten.

Wider­stand gegen Vollstreckungsbeamte

Am Sams­tag­mor­gen gegen 03:45 Uhr kam es auf der Obe­ren Brücke in Bam­berg zu einem Angriff auf Poli­zei­be­am­te. Zunächst stell­te sich hier ein 28-Jäh­ri­ger Bam­ber­ger einer Poli­zei­strei­fe in den Weg und ließ die­se nicht durch­fah­ren. Zudem belei­dig­te er die Beam­ten laut­stark. Bei der anschlie­ßen­den Iden­ti­täts­fest­stel­lung ver­wei­ger­te er die Her­aus­ga­be sei­nes Aus­wei­ses. Der Mann wur­de nach Aus­weis­pa­pie­ren durch­sucht, als die Beam­ten fün­dig wur­den, wur­de der Mann zuneh­mend aggres­si­ver, ball­te die Fäu­ste und woll­te den Beam­ten den Aus­weis wie­der abneh­men. Der Mann wur­de hier­auf in Gewahr­sam genom­men, hier­ge­gen wehr­te sich der Mann hef­tig, trat gegen den Strei­fen­wa­gen und ver­such­te einem Beam­ten einen Kopf­stoß zu ver­pas­sen. Es folg­ten wei­te­re mas­si­ve Beleidigungen.

Da der Mann deutl. alko­ho­li­siert war wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Er muss sich nun wegen Tät­li­chem Angriff auf Voll­streckungs­be­am­te, ver­such­ter Kör­per­ver­let­zung, Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te, Sach­be­schä­di­gung an Kfz, Belei­di­gung und fal­scher Namens­an­ga­be straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

BREI­TEN­GÜß­BACH. Am Don­ners­tag, in der Zeit von 16:00 Uhr bis 16:20 Uhr, stell­te ein 77-Jäh­ri­ger sein Fahr­rad an einem Baum am Kirch­platz ab, um sich bei der dor­ti­gen Sitz­bank aus­zu­ru­hen. Die etwa zwan­zig­mi­nü­ti­ge Ruhe­pau­se nutz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter und ent­wen­de­te das Damen­rad der Mar­ke Rixe. Der Wert des Fahr­ra­des liegt bei ca. 150 Euro. Es ist schwarz lackiert und sind zwei Fahr­rad­kör­be ange­bracht. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BISCH­BERG. Am Frei­tag­nach­mit­tag fuhr eine 40-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw an der Auf­fahrt zur B26 auf ein vor­aus­fah­ren­des Fahr­zeug auf. Der 36-jäh­ri­ge Unfall­geg­ner muss­te mit sei­nem Pkw an der Ein­mün­dung ver­kehrs­be­dingt ste­hen blei­ben. Er wur­de durch den Auf­prall leicht ver­letzt und kam zur Ver­sor­gung in ein Kran­ken­haus. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 3.500 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

ZAP­FEN­DORF. Am Frei­tag, gegen 09:00 Uhr, wur­de durch einen der­zeit unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer eine Gar­ten­mau­er im Wolf­steig ange­fah­ren und beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Scha­den lässt auf einen vor­bei­fah­ren­den Lkw schlie­ßen. Die Scha­dens­hö­he liegt bei ca. 300 Euro. Zeu­gen der Ver­kehrs­un­fall­flucht wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu mel­den, Tel. 0951/9129–310.

Son­sti­ges

BAU­NACH. Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de ein 36-Jäh­ri­ger mit sei­nem Klein­kraf­t­rol­ler in der Bam­ber­ger Stra­ße von der Poli­zei kon­trol­liert. Bei der Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass der Mann nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Wei­ter besteht der Ver­dacht, dass er unter Dro­gen­ein­fluss stand. Nach Anord­nung wur­de in einem Kran­ken­haus eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und den Rol­ler­fah­rer erwar­tet eine Strafanzeige.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Igen­s­dorf. Am Frei­tag gg. 08 Uhr fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit einem rot-blau­en Lkw im Orts­teil Pom­mer gegen den Dach­vor­sprung und dazu­ge­hö­ri­gen Dach­rin­nen von 2 Gebäu­den. Hier­durch fie­len zudem Zie­geln vom Dach und es ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den. Der Fahr­zeug­füh­rer fuhr jedoch ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­ge­kom­men zu sein wei­ter und lie­fer­te im Ort noch Gegen­stän­de aus. Der Sach­scha­den wird auf ca. 3000 Euro geschätzt.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se, wel­che Anga­ben zum Unfall­her­gang oder das flüch­ti­ge Fahr­zeug machen kön­nen, unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Göß­wein­stein. Am Frei­tag­vor­mit­tag kam eine 19-jäh­ri­ge Fahr­an­fän­ge­rin mit ihrem Renault Twin­go auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Leutz­dorf und Har­ten­reuth allein­be­tei­ligt ins Fahr­bahn­ban­ket­te und über­schlug sich schließ­lich im rech­ten Stra­ßen­gra­ben. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus Forch­heim. Am Pkw ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von ca. 4000 Euro.

Son­sti­ges

Am Frei­tag­abend zw. 22:45 und 01:45 Uhr wur­de in der Bay­reu­ther Str. in Igen­s­dorf am Orts­aus­gang Rich­tung Wei­ßeno­he eine Geschwin­dig­keits­mes­sung durch­ge­führt. Hier­bei wur­den kei­ne Bean­stan­dun­gen festgestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. In der Zeit vom 30.06.2022, 20.00 Uhr bis 01.07.2022, 19.30 Uhr wur­de in der Bir­ken­fel­der Stra­ße ein sil­ber­ner Mer­ce­des ange­fah­ren und beschä­digt. Es ent­stand hier­bei ein Scha­den von ca. 2000 Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim entgegen.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Hans-Sachs-Stra­ße wur­de in der Nacht vom 30.06. auf 01.07. aus einem Anwe­sen ein schwarz/​rotes Moun­tain­bike ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 150 Euro.

Forch­heim. Am Frei­tag wur­de in einem Ein­kaufs­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße einem Kun­den die Ein­kaufs­ta­sche samt Bar­geld ent­wen­det. Der Kun­de hat­te die Tasche an der Kas­se kurz abge­stellt um noch­mal in den Laden zu gehen. Als die­ser zurück kam war die Tasche weg. In der Ein­kaufs­ta­sche befand sich noch ein Brief­um­schlag mit 230 Euro. Der Ent­wen­dungs­scha­den kann auf 255 Euro bezif­fert werden.

Son­sti­ges

Kun­reuth. In der Zeit vom 30.06.2022, 19.00 Uhr bis 01.07.2022, 08.30 Uhr wur­den in der Stra­ße Wein­berg ins­ge­samt 3 Pkw von einer bis­lang unbe­kann­ten Per­son ver­kratzt. Hier­bei wur­de ein Gesamt­scha­den von ca. 5000 Euro ver­ur­sacht. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim entgegen.

Forch­heim. Bereits in der Nacht vom 24.06. auf 25.06. wur­de in der Egloff­stein­stra­ße der Vor­der­rei­fen eines Pkw zer­sto­chen. Auch hier­zu erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim Hinweise.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Dro­gen­kon­sum auf dem Kinderspielplatz

Red­witz a.d. Rodach. Im Rah­men eines ander­wei­ti­gen Ein­sat­zes wur­den meh­re­re jun­ge Män­ner durch eine Strei­fe der Lich­ten­fel­ser Poli­zei in der Nacht zum Sams­tag auf einem Spiel­platz in Red­witz an der Rodach einer Kon­trol­le unter­zo­gen. In der Män­ner­run­de, die sich in einem Spiel­häus­chen des Spiel­plat­zes nie­der­ge­las­sen hat­te, wur­de am Boden lie­gend ein Druck­ver­schluss­tüt­chen mit einer gerin­gen Men­ge Mari­hua­na fest­ge­stellt. Den 18-jäh­ri­gen Mann, der noch vor Ort die Besit­zer­ei­gen­schaft ein­räum­te, erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz. Da sein eben­falls 18 Jah­re alter Freund zu dem Tref­fen mit einem Klein­kraft­rad ohne gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen gefah­ren ist, wur­de die­ser wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz angezeigt.

Drei gegen einen

Red­witz a.d. Rodach. Am Frei­tag­abend gegen 18:00 Uhr wur­de ein 45-jäh­ri­ger Mann in der Nähe eines Ver­brau­cher­mark­tes in der Flur­stra­ße von drei Män­nern attackiert, wie er berich­te­te. So soll er sei­ner Ein­las­sung nach völ­lig unver­mit­telt min­de­stens einen Faust­schlag ins Gesicht bekom­men haben. Der Geschä­dig­te trug neben Schürf­wun­den auch ein Häma­tom am Auge davon. Die drei Täter beschrieb er als männ­lich, alle etwa 25 Jah­re alt und 185 cm groß. Dar­über hin­aus hät­ten alle drei Män­ner ein T‑Shirt sowie eine Drei­vier­tel­ho­se getra­gen. Für den Angriff soll es kei­ner­lei Grund gege­ben haben. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels hat ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung gegen Unbe­kannt ein­ge­lei­tet, Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/95200 zu melden.

Betrug mit Corona-Tests

Lich­ten­fels. Bereits meh­re­re Fir­men im Zustän­dig­keits­be­reich der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels erstat­te­ten Anzei­ge wegen des Ver­dachts einer Betrugs­ma­sche. So beka­men die Fir­men Rech­nun­gen oder Mah­nun­gen über angeb­lich bestell­te Coro­na-Anti­gen­schnell­tests aus dem Jahr 2021. Ersten Recher­chen zufol­ge wur­den bay­ern­weit bereits mehr als 100 Anzei­gen mit glei­chem Bezug auf­ge­nom­men. Betrof­fe­ne Fir­men wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter 09571/95200 tele­fo­nisch in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.